Produktiver arbeiten mit Apples neuem iPad dank Apple Pencil Unterstützung

Bisher war die Unterstützung des Apple Pencils dem hochpreisigerem Apple iPad Pro vorbehalten. Jetzt darf sich die 6. Generation des „normalen” iPads ebenfalls über die Kompatibilität mit dem Stylus freuen. Außerdem ist der neuere A10-Chipsatz jetzt im iPad verbaut – zusammen zwei Neuerungen, die in Verbindung mit einem guten Preis die optimalen Bedingungen für ein Tablet als mobiles Office schaffen.

Display mit Multi-Touch

 

Wie bisher verfügt auch das neue Apple iPad über ein 9,7 Zoll großes Retina-Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln. Dank Multi-Touch Gesten fällt die Bedienung des Displays sehr leicht und das Durchseh en von Fotos und die Bearbeitung von Dokumenten oder Dateien funktioniert intuitiv und simpel. Mit dem speziell für Multi-Touch entwickelten Drag & Drop können Texte, Bilder und Dateien durch Berührung von einer App zur anderen bewegt werden. Beispielweise kann man so auch ganz einfach den Anhang in einer Mail per Drag and Drop zufügen.

 

 

Vielseitigkeit mit dem Apple Pencil

 

 

 

Mit dem Apple Pencil Notizen machen, zeichnen oder einen Vertrag unterschreiben – all das ist möglich. Mit pixelgenauer Präzision und schneller Reaktionszeit ist flüssiges Arbeit für alle möglichen Situationen garantiert. Mit der Notizen App in iOS 11 können handschriftliche Notizen und Anmerkungen direkt neben dem Text eingefügt werden. Es können auch direkt in häufig verwendeten Apps Anmerkungen notiert werden. Um die Funktionen des Stifts optimal ausnutzen zu können, legt Apple neue Versionen der iWork-Apps Pages, Numbers und Keynote auf.

 

 

 

 

Handling des Apple Pencils

Der Apple Pencil reagiert druckemfpindlich: Für dickere Linien muss man ihn fester, für dünnere Linien nur sanft aufdrücken. In Zeichnungen oder Grafiken können durch Neigen des Pencils auch Schattierungen dargestellt werden. Die Reaktionszeit ist sehr schnell, sodass man ohne Verzögerung direkt das sieht, was man zeichnet oder schreibt. Unter der Magnetkappe des Apple Pencil steckt ein Lightning Connector, der mit dem iPad verbunden werden kann. Bei vollständiger Ladung hält der Stylus bis zu 12 Stunden lang. Für die erste Kopplung steckt man den Pencil in den Lightning-Adapter des iPads und die beiden Geräte verbinden sich per Bluetooth. Im Anschluss kann der Pencil verwendet werden.

 

Augmented Reality mit dem neuen iPad

Weiterhin rückt Apple die AR-Funktionalität des iPads, also die Möglichkeit, Objekte mit der Kamera zu scannen, in den Fokus. Damit können auf dem Display des iPads zusätzliche Informationen eingesehen werden. Bei der Vorstellung des iPads an einer Highschool in Chicago wurde gezeigt, wie Schüler so einen Frosch virtuell sezieren können.

 

Für eine starke Performance

Im Innern sorgt der A10 Fusion Chip mit 64-Bit-Architektur für ordentlich Power: 4k Videoschnitt, Gaming und Multitasking sind kein Problem.

In iOS 11 ist das neue Dock nur einen Wisch entfernt. So kann man schnell von einer App zur anderen wechseln. Apps können dem Dock hinzugefügt und direkt aus dem Dock heraus geöffnet werden.

Apple verspricht beim iPad eine Akkulaufzeit von 10 Stunden bei einem normalen Tagesgebrauch.

Es sind zudem eine Frontkamera mit 1,2 und eine Rückkamera mit 8 Megapixeln verbaut.

Das iPad ist in Silber, Space Grau und Gold erhältlich, wiegt weniger als 500 Gramm und ist 7,5 mm dünn: leicht und kompakt, um es überall mit hinzunehmen.

Das neue Apple iPad der 6. Generation gibt es jetzt bei 1&1 in den Versionen mit 32 GB und 128 GB. Das iPad mit 32 GB gibt es in Verbindung mit der 1&1 Tablet-Flat LTE XL ab monatlich 24,99 Euro ohne Zuzahlung – damit ist das neue iPad sogar günstiger als sein Vorgängermodell.

Kategorie: Tipps
0 Kommentare0