Navigation mit dem Smartphone: Drei Alternativen zu Google Maps

Die Ferien stehen vor der Tür und für viele heißt es ab in den Urlaub, ob eine lange Reise oder kleine Ausflüge. In diesem Beitrag stellen wir drei kostenlose Apps vor, die Autofahrer zuverlässig ans Ziel bringen und noch einige weitere Funktionen parat haben. Navigations-Apps für das Smartphone bieten viele Vorteile: Sie sind leicht auf dem neuesten Stand zu halten, sie bieten keinen Grund das Auto aufzubrechen wie bei Navigationsgeräten, die sichtbar im Innenraum angebracht sind und sie helfen einem auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad weiter. Aber Navigation ist nicht gleich Navigation. Es gibt kostenfreie, kostenpflichtige, ausschließlich online nutzbare und auch offline nutzbare Apps für Android und iOS.

1. „Here We Go“

Ursprünglich von Nokia entwickelt und nun von Audi, BMW und Daimler ausgebaut, hilft diese App in über 100 Ländern das Ziel zu finden. Alle Karten sind offline verfügbar, was versteckte Kosten durch die Nutzung von mobilen Daten erspart – vor allem im Ausland. Neben einer vollwertigen Navigation mit klassischer Karten- oder auch Sattelitenansicht bietet die App weitere Features. So zeigt sie beispielsweise Carsharing-Stationen und Mitfahrgelegenheiten per BLABLACAR in der Nähe an ebenso wie nahegelegene Taxistände oder Fahrpläne und Preise für den öffentlichen Nahverkehr.

Hier gibt es die App für Android und iOS

2. „ViaMichelin“

Wenn der Weg das Ziel ist: ViaMichelin findet die passende Route, egal ob besonders schön, schnell oder günstig. Kosten für die Route berechnet die App aus dem Spritverbrauch, dem Spritpreis und der Beschaffenheit der Route. Dank Informationen aus der Community sind böse Überraschungen wie Stau, Baustellen oder Unfälle Geschichte und können einfach umfahren werden. Die App findet zudem Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten am Rande der Route. Achtung! ViaMichelin bietet keine Offline-Funktion. Nutzer sollten also den mobilen Datenverbrauch im Blick behalten.

Hier gibt es die App für Android und iOS

3. „Map Factor GPS Navigation“

 

Diese App bietet kostenlose Offline-Karten von mehr als 200 Ländern mit monatlichen Updates, außerdem beinhaltet sie eine intuitive Sprachsteuerung. Praktisch: Tempolimits werden unterwegs angezeigt sowie Warnungen vor Blitzern. Egal, ob mit dem Auto, einem LKW, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, Maps Factor weist immer den richtigen Weg. Wem die umfangreichen kostenlosen Funktionen nicht ausreichen, der kann über ein Upgrade die Werbung aus der App entfernen und statt der OpenStreetMaps auf das TomTom Kartenmaterial zugreifen.

Hier gibt es die App für Android und iOS

Hinweis zur rechtlichen Lage bei der Nutzung des Handys im Straßenverkehr

Im Oktober letzten Jahres wurde das Gesetz zur Nutzung von elektronischen Geräten am Steuer verschärft. Elektronische Geräte, die der Kommunikation, Information oder Organisation dienen, dürfen während der Fahrt nicht genutzt werden, wenn das Gerät dazu aufgenommen und gehalten werden muss. Bisher waren hier nur Handys betroffen, nach der Neuerung des Gesetztes sind aber alle Geräte, also auch Tablets, Notebooks oder E-Reader betroffen. Smartphones dürfen genutzt werden, wenn sie beispielsweise in einer Halterung sind. Aber auch hier ist die Nutzung eingeschränkt, das Ablesen der Navigation ist gestattet, solange der Touchscreen nicht berührt werden muss und es nur eine „kurze Blickzuwendung“ ist, die nicht vom Geschehen des Straßenverkehrs ablenkt. Wie lange ein solcher kurzer Blick ist, ist im Gesetzestext nicht definiert. Änderungen an der Route dürfen nur bei stehendem Fahrzeug und abgeschaltetem Motor vorgenommen werden. Bisher war die Start-Stopp-Automatik ein Schlupfloch, doch nach der Änderung ist ein Abschalten des Motors durch die Fahrzeugelektronik kein Abschalten des Motors, welches die Nutzung eines Smartphones erlaubt. Im Zweifelsfall ist hier weniger mehr und die Strafen sehr hoch. Weitere, gut verständliche Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Seite des ADAC.

Kategorie: Tipps
2 Kommentare2

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne weiter. Hier finden Sie unsere Kontaktkanäle.)


  1. 21. März 2018 um 14:23 | von Klaus

    Ich persönlich finde, dass Google Maps die beste App dafür ist und bleibt!

  2. 25. März 2018 um 23:35 | von Michael

    Ich habe alle drei Apps heute mal installiert und kurz getestet.
    Schon bei den Einstellmöglichkeiten fallen 2 davon für mich durch.

    HereWeGo und ViaMichelin haben keinerlei Möglichkeiten, die Routennavigation durch Anpassen der Fahrgeschwindigkeit auf verschiedenen Strassentypen zu steuern.
    So lotsen diese Apps den Unkundigen nicht optimal, sondern bei „Schnellster Route” gern über stark frequentierte, dadurch aber langsamere Bundesstrassen.
    Und bei den Einstellungen der kürzesten Strecke wird man dann über jeden öffentlichen Kuhweg geleitet….auch suboptimal. Da kann man auch GoogleMaps nehmen.
    Zudem hing ViaMichelin desöfteren mal und das ist für mich das Todesurteil.
    Navigation mit Verzögerung geht garnicht !

    Einzig „Map Factor GPS Navigation“ bietet einerseits diese Anpassung der Durchschnittsgeschwindigkeit bei verschiedenen Strassentypen und zudem kann man da bei Wahl von OpenSteetMaps noch einzeln passende Karten downloaden.
    Wenn man beim Fahren eine andere Strasse als die vorgegebene benutzt, ist die Route auch innerhalb weniger Sekunden angepasst.
    Daneben gibt es noch weitere Detaileinstellungen, die ich noch garnicht testen konnte.
    Auf jeden Fall hat mich „Map Factor GPS Navigation“ fürs Erste überzeugt und wird jetzt mal länger ausprobiert.