Warum sollten auch kleine Unternehmen einen Corporate Blog betreiben?

Mittlerweile nutzen immer mehr Unternehmen in Deutschland Corporate Blogs als wirksame Content-Marketing- und Kommunikationsplattform. Viele kleinere Unternehmen zögern jedoch noch, weil Sie glauben, dass ein Unternehmensblog nur etwas für große Unternehmen ist, die das nötige Geld, die entsprechende Zeit und die Arbeitskraft für ein Blogprojekt aufbringen können. Doch gerade für kleine und mittelständische Unternehmen bietet der Corporate Blog zahlreiche Chancen.

Auch kleine und mittelständische Unternehmen mit geringen Kapazitäten und Budget können von den Vorteilen eines Unternehmensblogs profitieren. Zunächst sollten Sie genau festlegen, welche Ziele Sie mit dem Blog verfolgen wollen. Der Blog kann etwa dazu dienen, bestimmte Themenkomplexe zu besetzen, um hier mit der Zeit eine Expertenrolle zu übernehmen. Auch kann Absicht des Blogs sein, die Bekanntheit der Marke zu steigern sowie die Außenwahrnehmung des Unternehmens zu verbessern. Darüber hinaus eignet sich ein Blog etwa zur Kundenakquise oder als Service-Plattform zum Kundendialog und nicht zuletzt zur Ansprache von Bewerbern.

Bevor Sie nun mit dem Schreiben des ersten Artikels beginnen, sollten Sie sich darüber Gedanken machen, wen Sie mit den Beiträgen erreichen wollen. Denn eine Story blog- und lesergerecht aufzubereiten, geht deutlich leichter von der Hand, wenn klar definiert ist, welche Zielgruppe adressiert werden soll. Auch lässt sich die Leserschaft, beispielsweise Kunden, potentielle Mitarbeiter oder Influencer, einfacher binden, wenn Sie im Blog gezielt relevante Themen aufgreifen. Das können aktuelle Entwicklungen sein, die Ihre Branche gerade bewegen, Anwendungsbeispiele für Ihre Produkte oder Dienstleistungen, Tipps und Tricks im Umgang mit Ihren Produkten oder ein Einblick in Ihr Unternehmen.

Tipps für die Blog-Redaktion

Das Herzstück jeden Blogs ist die Redaktion: Hier gilt, dass die Qualität der Texte Vorrang vor der schieren Masse hat. Vor allem ist es besser,  in regelmäßigem Abstand (anfangs etwa ein Mal pro Woche) gut recherchierte Beiträge zu veröffentlichen und die Taktung mit der Zeit langsam auszubauen. Um eine gewisse Kontinuität beizubehalten, ist die Einführung eines Redaktionsplans hilfreich. Wichtig ist auch, dass die Inhalte stets einen Mehrwert für die Leserschaft bieten und nicht lediglich Unternehmens- und Pressemitteilungen verwertet werden. Damit das Niveau der Texte konstant bleibt, kann es ratsam sein, hin und wieder externe Redakteure zu verpflichten oder Gastbeiträge in Kooperation mit anderen Unternehmen zu veröffentlichen. Sind die Inhalte relevant und gibt es beständig neue Artikel, wirkt sich dies auch automatisch auf die Gewichtung bei der Suchmaschinenoptimierung aus. Die Königsdisziplin ist es jedoch, in der eigenen Firma herauszufinden, wer etwas Spannendes zu erzählen hat und dann diese Kollegen gezielt für das Bloggen zu motivieren und mit ins Boot zu holen.

Neben Social Media bietet der Blog die ideale Gelegenheit, um in den Dialog mit Ihren Kunden zu treten. Stein des Anstoßes dafür können aktuelle und relevante Inhalte sein, die auch zum Debattieren einladen. Langfristig ist der Dialog nützlich, um wertvolles Feedback zu generieren und aus den Lesern eine Community aufzubauen. Für einen erfolgreichen Dialog müssen natürlich entsprechende Kapazitäten eingeplant werden.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die Erfolgsmessung. Diese sollte von Beginn an, am besten sobald der Blog live ist, regelmäßig erfolgen. Damit kann man als Blogbetreiber sicher gehen, dass die Blog-Strategie in die richtige Richtung geht. Auch hat man direkt Kennzahlen und kann so herausfinden, welche Beiträge funktionieren und welche nicht. Eine ausführliche Übersicht von Instrumenten zur Blog-Analyse finden Sie hier.

Wenn Sie jetzt Ihren eigenen Corporate Blog starten wollen, kommen Sie  um einen gewissen Aufwand nicht herum. Aber kontinuierliche Weiterentwicklung des Blogs sowie qualitativ hochwertige und relevante Inhalte zahlen sich auch längerfristig aus. So können Sie auch als kleines Unternehmen glaubwürdig und transparent auftreten und sich als Experte auf Ihrem Fachgebiet etablieren.

Viel Spass und Erfolg beim Bloggen!

Bild: 1&1 / Shutterstock

Kategorie: Netzkultur | Tipps
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)