Euer Smartphone ist einfach nicht mehr auffindbar und ihr habt schon alles abgesucht? Im besten Fall habt ihr es nur verlegt, im schlimmsten Fall wurde es sogar gestohlen? Mit unseren Tipps könnt ihr einige Sicherheitsvorkehrungen schaffen und sogar versuchen euer Smartphone wiederzufinden, wenn es nicht mehr von selbst auftaucht.

Kerstin Corea
KerstinCorea
Kerstin ist PR Managerin bei 1&1 und Ansprechpartner für den Produktbereich DSL.
Alle Beiträge

Was ihr generell tun solltet

Generell gilt natürlich, dass ihr euer Smartphone immer in Sicht- und Griffweite haben und es nicht irgendwo herumliegen lassen solltet. Diebe schlagen gerne in Bars und Restaurants oder auch in eng gedrängten Menschenmengen zu. Wenn ihr das Smartphone in die Hosentasche steckt, dann lieber vorne als hinten, dort merkt ihr schneller, falls etwas passiert.

CloudFür den Fall der Fälle empfehlen wir euch außerdem, eure Daten regelmäßig zu sichern. Falls das Smartphone nicht mehr zurückzubekommen ist, habt ihr wenigstens eure Fotos und Kontakte beispielsweise in einer Cloud wie dem 1&1 Online-Speicher gesichert. Außerdem ist es ratsam, dass ihr euch genau das Modell eures Smartphones und die entsprechende IMEI-Nummer zur Identifikation notiert, sowie Kundennummer und Netzbetreiber. Damit könnt ihr dann eine konkrete Anzeige bei der Polizei erstatten.

Wenn ihr ein neues und hochwertiges Smartphone bei 1&1 bestellt, solltet ihr darüber nachdenken auch die 1&1 Handyversicherung gegen Schäden wie Herunterfallen und Wasserschäden sowie Abhandenkommen durch Einbruchdiebstahl abzuschließen. Denn auch bei Wohnungseinbrüchen sind Smartphones begehrte Beute. Die 1&1 Smartphone-Versicherung könnt ihr übrigens sowohl während des Bestellprozesses direkt als auch noch im Nachhinein telefonisch abschließen.

Wie ihr euer Smartphone sichern oder sperren könnt

FindMyMobileIn jedem Fall solltet ihr neben einer PIN für die SIM-Karte eures Smartphones auch die Bildschirmsperre mit einer PIN oder einem Passwort sichern. Viele neue Smartphones haben auch Fingerabdrucksensoren, die sehr zuverlässig funktionieren und individuell schützen. Meistens gibt es dabei dann auch ein Sicherungspasswort. Damit erschwert ihr Dieben schon mal den einfachen Zugriff. Ein Dieb wird als nächstes versuchen, euer Passwort zu knacken und das Gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, um es weiterzuverkaufen. In einigen Smartphones je nach Hersteller kann man eine sogenannte Reaktivierungssperre einsetzen, die genau das verhindern soll. Eine generelle Option bei Android gibt es leider bisher trotz Versuchen von Google aufgrund von Uneinigkeit mit den Herstellern nicht. Bei Samsung funktioniert es aber beispielsweise in Verbindung mit einem Samsung-Accout im Menü unter dem Punkt „Sicherheit“ > „Find My Mobile“ > „Reaktivierungssperre“. Hundertprozentig sicher ist das zwar auch nicht, aber einige Diebe werden sicherlich daran scheitern. Wenn der Dieb versucht, das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, wird er nach den Samsung-Accountdetails gefragt, die nur ihr habt. Ähnliches gibt es auch von Apple für’s iPhone in Verbindung mit der Diebstahlsicherung über die „iCloud“.

Zusätzlich: Verschlüsselung eurer Daten

VerschlüsselnAußerdem könnt ihr neben dieser Hardware-Verschlüsselung auch eure Daten verschlüsseln. Das bedeutet aber auch, dass ihr bei jeglichem Zugriff nach eurem Passwort gefragt werdet, was im Alltag etwas nerven kann. Bei Apple ist dies ab iOS 7 bereits voreingestellt. Das bedeutet, dass wenn ein Dieb ein ausgeschaltetes iPhone in die Hände bekommt, er selbst beim Umgehen der Hardware-Sicherung nicht ohne Passwort auf eure Daten (Fotos, Dokumente, Kontakte etc.) zugreifen kann (empfehlenswert in Verbindung mit der Reaktivierungssperre). Bei Android kann ab Version 3.0 das komplette System optional verschlüsselt werden (unter „Sicherheit“ > „Gerät verschlüsseln“). Leider kann das Ganze per Werkreset umgangen werden, wenn keine Reaktivierungssperre vorhanden ist. Deshalb ist diese Funktion etwas umstritten. Außerdem besteht bei Android-Geräten die Gefahr, dass die Verschlüsselung nicht ohne Datenverlust  rückgängig gemacht werden kann. (Ausnahme: Samsung) Zudem kann sie sich gegebenenfalls negativ auf die Performance eures Smartphones auswirken. Dieser Schritt sollte daher gut durchdacht sein.

Wie ihr euer Smartphone wiederfinden könnt

Geräte-ManagerAdminFür Android ab 2.2 gibt es den Android Geräte-Manager: Unter den „Google-Einstellungen“ müssen dafür die beiden Optionen „Remote-Ortung für dieses Gerät durchführen und „Remote-Sperre und Zurücksetzen auf Werkeinstellungen zulassen“ aktiviert sein, um alle Funktionen nutzen zu können. Außerdem muss der Standortdienst unter „Einstellungen“ > „Standort“ eingeschaltet sein und das Smartphone muss eingeschaltet und mit dem Internet verbunden sein. Außerdem solltet ihr auch überprüfen, dass der Geräte-Manager unter „Einstellungen“ > „Sicherheit“ > „Geräteadministratoren“ gelistet ist. Dann können über die Google-Anmeldung am PC verschiedene Aktionen durchgeführt werden. Ihr könnt das Smartphone orten, ihr könnt es laut klingeln lassen (trotz Lautlos-Modus) und ihr könnt den Bildschirm mit einem neuen Passwort sperren. Im äußersten Notfall könnt ihr auch über diesen Fernzugriff eure sämtlichen Daten löschen, wenn es aussichtslos erscheint, das ihr das Gerät zurückbekommt. Ähnliche Funktionen stehen euch auch bei Apps der Hersteller zur Verfügung wie zum Beispiel bei dem bereits erwähnten „Find My Mobile“ von Samsung, aber beispielsweise auch beim „Motorola Device Manager“ und Sonys „myXperia“. Mit zusätzlichen Apps wie zum Beispiel „Cerberus Anti-Diebstahl“ (kostenpflichtig) stehen euch noch weitere Funktionen wie beispielsweise das Anzeigen einer Nachricht auf dem Bildschirm für einen ehrlichen Finder zur Verfügung.

Für iOS stehen ähnliche Funktionen über die „iCloud“ zur Verfügung. Dafür müsst ihr bei der iCloud „Mein iPhone suchen“ aktivieren und die Ortungsdienste in den Einstellungen einschalten. Auf dem PC könnt ihr euch dann mit eurer Apple-ID anmelden und euer Smartphone orten. Eine alternative kostenlose App für iOS ist zum Beispiel „Prey Anti Theft“, die euch ähnlich wie Cerberus für Android zusätzliche Funktionalitäten bietet.

Fazit: Werdet aktiv, bevor etwas passiert. Mit ein paar Einstellungen und Sicherheitsvorkehrungen habt ihr am Ende hoffentlich bessere Möglichkeiten, Daten zu schützen oder euer Smartphone sogar wiederzufinden.