Fotospaziergang mit dem Microsoft Lumia 950

Kameratest: Lumia 950

Im letzten Jahr hat Microsoft eine neue Generation an Lumia-Modellen vorgestellt und damit gleichzeitig das Betriebssystem Windows 10 Mobile auf dem Markt etabliert. Wie die Vorgängermodelle profilieren sich das Lumia 950 und das größere Lumia 950 XL nicht nur mit einem top Display und einer leistungsstarken Technik, sondern vor allem mit ihren Kameras. Bei einem Fotospaziergang durch Koblenz haben wir getestet, wie gut sich die Kamera des Lumia 950 bei schwierigen Lichtverhältnissen schlägt.

Die Hardware: 20 Megapixel-Sensor und lichtstarke Blende

Bevor es mit den Bildern losgeht, hier erst mal ein paar Informationen zur technischen Ausstattung: Das Lumia 950 ist mit einer 20 Megapixel PureView-Kamera mit optischem Bildstabilisator ausgestattet. Die lichtstarke Blende von f/1.9 sorgt jeweils dafür, dass selbst in der Dämmerung genügend  Licht auf den Sensor fällt. Zudem ist die Kamera mit einem LED-Blitz mit drei unterschiedlich gefärbten Lämpchen bestückt, die für eine natürliche Ausleuchtung der Fotos bei Dunkelheit sorgen sollen.

Die Software: Pro-Modus für ambitionierte Smartphone-Fotografen

Softwareseitig bietet die vorinstallierte Kamera-App einen „Pro-Modus”, der das manuelle Einstellen des Weißabgleichs, der Belichtungsdauer, des Fokus und des ISO-Werts ermöglicht. Mit diesen Voraussetzungen gehört die Kameras des Lumia 950 zu den besten Smartphone-Kameras, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Grund genug, um zu testen, wie gut die Kamera während der liebsten Tageszeit der meisten Outdoor-Fotografen funktioniert.

Die Testphase: Früh aufstehen für gute Fotos

Die beste Zeit, um Natur oder Landschaften zu fotografieren, ist kurz vor oder kurz nach Sonnenauf- bzw. untergang. In dieser Zeitspanne ergeben sich interessante Lichtstimmungen aus zunächst kalten Blau- und später warmen Rot- und Gelb-Tönen. Doch genau diese Lichtverhältnisse stellen für (Smartphone-) Kameras eine Herausforderung dar: Möchte man zum Beispiel den Sonnenaufgang fotografieren, muss man die Kamera gegen das Licht halten, was dazu führen kann, dass einige Bildbereiche überbelichtet werden; möchte man die Farbstimmung festhalten und mit dem Sonnenlicht fotogafieren, dann ist es insbesondere kurz vor oder kurz nach dem Sonnenuntergang noch relativ dunkel, sodass nur wenig Licht auf den Sensor fällt. Doch genau diese Herausforderung hat das Lumia 950 gut gemeistert.

 

Kameratest: Lumia 950

Aufnahme während der „blauen Stunde” kurz vor Sonnenaufgang. Die Lichtstimmung wird sehr realitätsnah wiedergegeben.

 

Kameratest: Lumia 950

Hinter- und Vordergrund des Bildes sind gut ausgeleuchtet und hell.

 

Kameratest: Lumia 950

Mit dem „manuellen Fokus” kann jeder Fotograf selbst festlegen, welcher Bereich des Bildes scharf gestellt werden soll.

 

Kameratest: Lumia 950

Sonnenaufgang bei direktem Gegenlicht. Ein kleiner Bereich des Hintergrunds ist überbelichtet. Die Farben und die im Vordergrund positionierte Lampe werden allerdings sehr realitätsnah wiedergegeben.

 

Kameratest: Lumia 950

Bei Gegenlichtaufnahmen ohne direkte Sonneneinstrahlung wird auch der Vordergrund hell ausgeleuchtet wiedergegeben.

 

Kameratest: Lumia 950

Die Kamera des Lumia 950 schafft es, die Stimmung des Sonnenaufgangs einzufangen.

 

Kameratest: Lumia 950

Auch hier ist die Kirche trotz Gegenlicht noch hell ausgeleuchtet.

 

Das Fazit: Gute Bilder trotz schwierigen Lichtbedingungen

Ob bei Makro- oder Landschaftsaufnahmen, die entstandenen Fotos sind trotz Gegenlichtaufnahmen und wenig vorhandenem Licht gut ausgeleuchtet und überwiegend scharf, obwohl kein Stativ benutzt wurde (!).  Abstriche gibt es lediglich für das leichte Bildrauschen, das bei dem Foto kurz vor Sonnenaufgang zu erkennen ist und den überbelichteten Bereich, der bei der direkten Aufnahme gegen das Sonnenlicht entstanden ist. Das ist allerdings Meckern auf höchstem Niveau, da selbst manche Spiegelreflexkameras mit diesen Bedingungen zu kämpfen haben.

Alles in allem finde ich, dass sich die Kamera trotz dieser schwierigen Voraussetzungen sehr gut geschlagen hat. Besonders beeinduckt hat mich, wie realitätsnah die Farben und somit auch die besondere Lichtstimmung wiedergegeben werden. Begeistert hat mich auch der Pro-Modus, der es mir ermöglicht hat, die optimalen Einstellungen für die schwierigen Lichtverhältnisse zu finden.

Fotos: Salomé Weber, 1&1

0 Kommentare0