Thema in TACHELES: Klassisches Fernsehen vs. YouTube und Co

tacheles3

In der aktuellen Episode unserer CubeTube Talk-Runde TACHELES sind die beiden YouTuber David Hain (BeHaind) und Alexander Böhm (AlexiBexi) bei Moderator Kamal Nicholas zu Besuch. Sie diskutieren darüber, ob sich zukünftig das klassische Fernsehen noch halten oder ob das Internet mit YouTube und Co das normale TV ersetzen wird.

Alexander Böhm erzählt, dass er das klassische Fernsehen zwar immer noch stark nutzt, aber hauptsächlich als Begleitmedium: Der Fernseher läuft im Hintergrund, während er sich anderen Beschäftigungen widmet. Das bewusste Schauen werde für ihn immer unwichtiger und das mache den Unterschied zu YouTube aus: Wenn man sich dort ein Video anschaue, habe man sich dieses vorher bewusst herausgesucht.

Auch David Hain bestätigt diesen Trend, dass scheinbar eine zunehmende Anzahl an Menschen gezielter Informationen im Internet sucht, anstatt den Fernseher einzuschalten. Trotzdem biete das TV-Programm laut Hain, neben viel belanglosem Programm, auch aufwändigere und teurere Dokumentationen oder Fernsehshows, die von der Qualität dann wiederum sehr sehenswert seien. Solche aufwendigen Produktionen sind bei YouTube, auch aufgrund der hohen Kosten, (noch) eher die Ausnahme.

Trends und Prognosen für die Zukunft?

In einem Punkt sind sich alle einig: Sowohl der Konsum von Fernsehen als auch von YouTube erfordert Medienkompetenz auf Seiten der Nutzer. Es ist demnach wichtig, sich mit dem auseinanderzusetzen, womit man sich berieseln lässt, um sich nicht unreflektiert beeinflussen zu lassen.

Als Trend sehen die beiden YouTuber zunehmend gemischten Content: Damit meinen sie zum Beispiel Fernsehprogramme, in denen Content aus YouTube und Co gespielt wird oder dass YouTuber als Moderatoren im Fernsehen auftreten. In diesem Zusammenhang sind auch Streaming-Portale wie Netflix oder Maxdome zu erwähnen, bei denen die Nutzer frei wählen können, wann sie eine angebotene Serie, Dokumentation oder einen zur Verfügung stehenden Film sehen möchten. Im klassischen Fernsehen sehen Böhm und Hain weiterhin Eventshows ganz weit vorne, die es auf YouTube nicht gibt. Das klassische Fernsehen wird nach Aussagen der beiden also eher nicht komplett in den Hintergrund rücken. Allerdings füllt YouTube aktuell eine Lücke, die von vielen Menschen gerne angenommen wird.

Kategorie: Netzkultur | Netzwelt
0 Kommentare0