Weihnachtliches Marketing: Dos and Dont’s für Ihren Online-Shop

Haben Sie sich beim Öffnen einer Webseite schon einmal über automatisch abspielende Weihnachtssongs gefreut? Oder über animierte Schneeflocken, die vom oberen Bildschirmrand herabrieseln? Damit Sie Ihre Kunden mit Ihren weihnachtlichen Marketing-Aktionen nicht verschrecken, sondern zum Kauf in Ihrem Online-Shop einladen, haben wir in dieser Woche einige nützliche Dos and Dont’s für Sie zusammengefasst.

Dos:

Responsive Design für den Online-Shop verwenden

Die Anzahl der Suchanfragen über Smartphones und Tablets steigt kontinuierlich. Erst im Mai veröffentlichte Google Zahlen, die zeigen, dass mittlerweile mehr Suchen über mobile Endgeräte als über Desktop-PCs durchgeführt werden. Umso wichtiger ist es, dass sich das Design des eigenen Online-Shops an die unterschiedlichen Bildschirmgrößen der (mobilen) Endgeräte anpasst. Eine mögliche Lösung ist Responsive Webdesign. Hierbei wird das Layout so flexibel gestaltet, dass es sich entsprechend der jeweiligen Bildschirmgröße verändert und Ihr Online-Shop immer in der besten Auflösung dargestellt wird.

Eine weihnachtliche Newsletter-Kampagne starten

Für viele Online-Shop-Betreiber zählen die Wochen vor Weihnachten zur umsatzreichsten Zeit des Jahres. Doch Weihnachten ist mehr als Konsum und Kommerz: Es ist das Fest der Liebe, des Schenkens, des Teilens und des Zusammenseins mit der Familie oder Freunden. Die Wochen rund um Weihnachten sind deshalb gut geeignet, um Kundenbeziehungen zu pflegen – zum Beispiel mit einer Newsletter-Kampagne. Wenn Sie Ihren Kunden eine Freude bereiten möchten, dann schenken Sie Ihnen die Versandkosten, integrieren Sie Gutschein-oder Rabatt-Aktionen in Ihre E-Mails und geben Sie Tipps für kreative Geschenkverpackungen. Ihre Kampagne muss nicht unbedingt konkrete Abverkaufs-Ziele verfolgen. Primäre Absicht ist es, die Bindung der Kunden zu Ihrem Geschäft zu stärken.

Imagepflege auf Social-Media-Kanälen

Neben E-Mail-Marketing bieten auch Social-Media-Plattformen wie Facebook, Pinterest, Twitter und Co. gute Möglichkeiten, um die Beziehungen zu bestehenden Kunden zu pflegen und neue Kunden hinzuzugewinnen. Auch hier gilt: Die Inhalte müssen den Lesern einen Mehrwert bieten, zum Beispiel in Form von kreativen Geschenk- oder Rezeptideen. Denkbar sind auch Gewinnspiele, die weihnachtliche Themen aufgreifen. Setzen Sie einen Gegenpol zum Weihnachtsstress und unterhalten Sie Ihre Fans und Follower mit unterhaltsamen Videos und schönen Bildern. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ein Bezug zu den eigenen Produkten sollte allerdings schon erkennbar sein.

Eine passende Domain suchen

Seit Einführung der neuen Top-Level-Domains ist es möglich, auch die URL des eigenen Online-Shops weihnachtlich zu gestalten. Mit der Endung .CHRISTMAS können Shop-Betreiber schnell und einfach einen weihnachtlichen Bezug herstellen und Kunden auf weihnachtliche Aktionen in Ihrem Shop hinweisen. Zudem wird der Shop durch die beschreibende Domain leichter auffindbar für Suchmaschinen und somit auch für potentielle Kunden.

Dont’s:

Sich überraschen lassen: In einer Woche ist schon Weihnachten?

Beginnen Sie früh genug mit der Planung Ihrer weihnachtlichen Marketing-Aktivitäten. Einige Maßnahmen, wie zum Beispiel die Installation eines neuen Layouts, benötigen eine Testphase, damit sie technische Fehler rechtzeitig beheben können. Es wäre ärgerlich, wenn Sie erst während der Weihnachtszeit feststellen, dass Käufe abgebrochen werden, weil die Shop-Navigation verändert wurde.

Zu früh mit den weihnachtlichen Marketing-Maßnahmen beginnen

Weihnachtliche Marketing-Maßnahmen und längerfristige Projekte, wie zum Beispiel einen Relaunch, sollten sie schon jetzt planen und umsetzen. Konkrete weihnachtsbezogene Marketingmaßnahmen, wie weihnachtliche (Produkt-)Fotos oder Newsletter, sollten Sie allerdings erst in der Weihnachtszeit verwenden beziehungsweise versenden. Im September oder Oktober sind die meisten Menschen noch nicht in Weihnachtsstimmung und von Ihren Aktionen wahrscheinlich eher genervt als begeistert.

Singende Weihnachtsmänner, blinkende Sterne, animierte Schneeflocken

Weihnachtliche Elemente sind gut, aber übertreiben Sie es bitte nicht! Die Identität Ihrer Marke und Ihrer Produkte sollte immer erkennbar und im Vordergrund bleiben. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihr weihnachtlich gestalteter Online-Shop Ihre Besucher weder ablenkt noch abschreckt. Im Hinblick auf die Auswahl des richtigen Designs ist weniger mehr. Ein weihnachtlicher Gruß oder ein winterliches Hintergrundbild reichen oft schon aus, um eine vorweihnachtliche Atmosphäre zu kreieren. Singende Weihnachtsmänner, animierte Schneeflocken oder blinkende Sterne lenken hingegen vom Wesentlichen – Ihren Produkten – ab.

Personalplanung und Lager vernachlässigen

Pünktlich zur Weihnachtszeit steigt die Anzahl der Bestellungen, aber das Lager ist nicht ausreichend gefüllt? Außerdem sitzen Sie noch bis spät in der Nacht an Ihrem Schreibtisch, packen Pakete in Geschenkpapier ein und ärgern sich über die Geschenk-Aktion, die sie gestartet haben, ohne an den zusätzlichen Personalaufwand zu denken? Das muss nicht passieren. Sorgen Sie rechtzeitig für ein gut gefülltes Lager und stellen Sie sich auf den gesteigerten Personalaufwand ein. Dann können Sie mit Ihrem Online-Shop entspannt in die Weihnachtszeit starten.

Kategorie: E-Business | Tipps
0 Kommentare0