Neue Technologien, immer bessere Produkte, Breitband, Kabel und Glasfaser: Die Zukunft steht auf Erfolg. 1&1 als führender Internet-Provider bietet seinen Mitarbeitern gefestigte und sichere Strukturen, aber auch Agilität wie man sie sonst nur bei Startups vermuten würde.

Im Bereich Technik und Entwicklung Access sucht 1&1 ab sofort neue Mitarbeiter. Als Testsieger des aktuellen Connect-Festnetztests bietet 1&1 das beste DSL-/Voice-over-IP-Produkt für den Kunden. Dies macht 1&1 nicht nur für die Kunden zu einem attraktiven Dienstleister, sondern auch für zukünftige Mitarbeiter zu einem interessanten Arbeitgeber.

Software-Entwickler, was machen die eigentlich und vor allem wie?

Ein Software-Entwickler muss heutzutage nicht nur programmieren können. Vielmehr müssen die verschiedenen Softwaretechnologien entwickelt, Geschäftsprozesse modelliert und Abstimmungen zwischen den Abteilungen koordiniert werden.

„Kommunikation ist das A und O in diesem Job“ sagt Patrick Wenz, Software-Entwickler bei 1&1. „Da die Entwickler immer mehr auch zu Schnittstellen zwischen den Abteilungen werden, ermöglicht eine offene Kommunikation die schnelle Umsetzung von Ideen und ein lösungsorientiertes Arbeiten“.

1&1 RecruitmentIm Bereich Technik und Entwicklung Access ermöglichen die vielfältigen Aufgaben und Abteilungen einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Das Entwickeln von Software zur Bereitstellung von DSL- und Mobilfunkprodukten für die Kunden ist nur eine der Aufgaben im Bereich Access. „Da sich die Anforderungen von Projekt zu Projekt unterscheiden, stellt man sich täglich neuen Herausforderungen“, ergänzt Marco Pehla, Technical Product Owner bei 1&1. „So wird es garantiert nicht langweilig. Es macht Spaß, jeden Tag zur Arbeit zu kommen, vor allem, weil die Kollegen nett sind und die Atmosphäre angenehm ist“.

Auf der 1&1 Karriereseite findet ihr alle vakanten Stellen und alles rund um die Einstiegsmöglichkeiten bei 1&1. Bewerbungen können direkt über die Karriereseite oder per E-Mail an jobs@1und1.de gesendet werden.

Hier geht es zu den vorherigen Beiträgen und Interviews mit den Kollegen aus dem Bereich Technik und Entwicklung Marco Pehla, Patrick Wenz und Holger Lins. Weitere Informationen zum Thema findet ihr im ersten Artikel der Themenreihe.