Blogrundschau Netzwirtschaft – App Economy

In einer Blogreihe stellen wir aktuell Blogs zur Netzökonomie vor. Nach dem Auftakt zu ersten Anlaufstellen mit allgemeiner Ausrichtung in der vergangenen Woche, widmen wir uns heute Blogs, die sich mit der App Economy beschäftigen.

Der große Erfolg des Smartphones beruht auf einem Wandel der Wahrnehmung von Mobilgeräten. So begann vor ungefähr acht Jahren die Mobilgeräte-Industrie damit, nicht mehr die Hardware der einzelnen Modelle in den Vordergrund zu stellen, sondern die Software. Die Kurzform von Applikation – die App – gelangte somit in den alltäglichen Sprachgebrauch und auf alle Smart Devices. Die Anzahl an verschiedenen Apps stieg im Laufe der letzten Jahre in die Millionen. Gleichzeitig entstanden somit verschiedenste Möglichkeiten, über angebotene Dienstleistungen, Werbung oder bezahlte Inhalte, neue Geschäftsmodelle zu realisieren. Die Gesamtheit dieses stark wachsenden Wirtschaftszweiges wird als App Economy bezeichnet.

In einem Teilbereich des Blogs „IchSagMal“ setzt sich Gunnar Sohn explizit mit der App-Economy auseinander. Der freiberufliche Blogger berichtet einerseits über Neuerscheinungen und Trends in der App-Szene, veröffentlicht aber auch Videos von Konferenzen und Interviews. Der Blog stellt sich als ein Hybridprodukt zwischen Nachrichtenportal und Hintergrundrecherchen dar. Bei gesteigertem Interesse zu einem Thema lohnt sich oft das etwas längere Verweilen auf der Seite, um die thematisch aufbauenden Folgeartikel auch noch zu lesen. Gunnar Sohn spricht eher eine Unternehmensklientel an, jedoch finden sich immer wieder interessante Informationen in seinen Beiträgen, die auch für Endverbraucher relevant sein können.

Der Blog App-Economy berichtet über Strategien zur Monetarisierung von Apps. Dahinter steht Josef Mayerhofer, der den Blog seit 2012 betreibt. Er berichtet über verschiedenste Strategien – vom Marketing bis zu unterschiedlichen Bezahlmodellen, lässt dabei aber auch Zukunftsprognosen und technische Veränderungen im App-Segment in seine Artikel einfließen. Zuletzt setzte er einen Schwerpunkt auf den Bereich des Mobile Gaming und berichtet kritisch über Veränderungen der Bezahl-Modelle und die psychologischen Wirkungsmechanismen zur Langzeitbindung von Konsumenten. Sein Blog ist zwar in den letzten sechs Monaten nicht mehr aktiv gewesen, das Archiv und die abgedeckte Bandbreite an Themen machen einen Klick aber nach wie vor lohnenswert.

Für einen etwas tieferen Blick hinter die Kulissen bietet sich der englischsprachige Blog des britischen Onlineportals Developer Economics an. Das Portal selbst richtet sich zwar eher an Entwickler von Apps, allerdings bietet der Blog regelmäßig Artikel über die neuesten Entwicklungen, nicht nur aus technischer, sondern auch aus wirtschaftlicher Perspektive. Da sowohl versierte Entwickler als auch Einsteiger der Szene angesprochen werden sollen, bleiben die Artikel zu jeder Zeit auch für Laien verständlich, ein ausreichendes Verständnis der englischen Sprache natürlich vorausgesetzt. Beiträge mit der Bezeichnung Business setzen sich dezidiert mit Geschehnissen im Feld der App-Economy auseinander. Gastbeiträge von Personen aus der App-Development und Mobile-Solutions Industrie runden den Webauftritt ab.

Alle Empfehlungen verstehen sich als Anreiz, sich schnell mit netzökonomischen Themenfeldern auseinander zu setzen. Eine eigene Bewertung müssen die Leser schon selbst vornehmen. Diese Liste ist zudem sicher nicht abschließend. Nutzt gern die Kommentare für Anregungen und Empfehlungen!

Der nächste Beitrag dieser Blogreihe wird sich in der kommenden Woche Blogs zur Ökonomie hinter dem E-Commerce widmen.

Kategorie: Netzkultur | Netzwelt
0 Kommentare0