Frühjahrsputz auf dem Smartphone

Der Frühling eignet sich perfekt, um mal wieder so richtig auszumisten: Schränke und Schubladen werden entrümpelt, Überflüssiges landet im Müll. Auch auf dem Smartphone sammelt sich mit der Zeit jede Menge Datenmüll an. Welche Einstellungen ihr als Nutzer vornehmen könnt, um euer Smartphone auf Vordermann zu bringen, zeigen wir hier.

Ungenutzte Apps entsorgen

Apps löschen iPhoneGenau wie beim Entrümpeln der Schubladen sollte der erste Schritt am Smartphone dazu dienen, überflüssige Anwendungen loszuwerden. Dazu reicht meist schon ein Blick auf die installierten Apps. Habt ihr das ein oder andere Spiel gefunden, das ihr seit Monaten nicht mehr gespielt habt, könnt ihr es guten Gewissens löschen. iPhone-Nutzer entfernen Anwendungen direkt über den Homescreen. Dazu das betreffende App-Symbol gedrückt halten, bis der „Wackelmodus“ startet. Dann einfach das kleine Kreuz links oben auf dem Symbol antippen und nach einer Bestätigung ist die App auch schon vom Gerät verschwunden. Android-Nutzer löschen überflüssige Anwendungen in den Einstellungen ihres Smartphones. Meist gibt es dort einen Unterpunkt „installierte Anwendungen“, mithilfe dessen die Apps entfernt werden.

Zu beachten ist allerdings, dass die Apps lediglich vom Gerät entfernt werden. Wollt ihr die App auch nicht mehr beim Einloggen in den PlayStore oder via iTunes vorgeschlagen bekommen, kann sie über die jeweilige Plattform endgültig gelöscht werden.

Anwendungen im Hintergrund beenden

Apps abschalten_Android

Das Verlassen einer App ist in den meisten Fällen nicht mit dem tatsächlichen Beenden gleichzusetzen. Oft laufen die Anwendungen im Hintergrund noch weiter und belasten dadurch das System. Daher gilt generell: Nach der Nutzung das Programm am besten vollständig abschalten. Android-, Windows Phone- und iOS-Nutzer starten den Vorgang ganz simpel per Knopfdruck. Bei Android-Geräten reicht dazu in der Regel ein Druck auf den Multitasking-Button aus. iPhone-User tippen zweimal kurz hintereinander auf den Home-Button. Unter Windows Phone genügt ein langer Druck auf „zurück“. Dann erscheinen alle laufenden Anwendungen und können durch Wischen nach oben oder zur Seite beendet werden.

Tipp: Wem das Wegwischen der einzelnen Apps zu lange dauert, dem ist mit einem simplen Neustart des Geräts – bei dem alle laufenden Anwendungen automatisch beendet werden – geholfen.

Cache leerenAnwendungscache löschen

Einige Apps, wie der Musikstreaming-Dienst Spotify, lagern temporäre Daten im Cache-Speicher zwischen. Da diese Daten mitunter nicht automatisch entfernt werden, sollte der immer voller werdende Cache ab und an manuell geleert werden. Dazu unter Android das Menü „Einstellungen“ und den Unterpunkt „Anwendungen“ auswählen. Über „Anwendungen verwalten“ lässt sich dann einsehen, welche App besonders viel Cache angesammelt hat und über die Auswahl der einzelnen Anwendung kann dieser geleert werden.

Keine Sorge: Alle Einstellungen bleiben dabei erhalten. Ihr löscht lediglich temporäre Dateien, die eventuell Schwierigkeiten bereiten und die Performance des Geräts verlangsamen.

Synchronisationsintervalle einschränken

Bei einigen Anwendungen werden im Hintergrund immer wieder Aktualisierungen durchgeführt. Das dient schlicht und einfach dazu, aktuelle Nachrichten zeitnah zu erhalten. Ein Beispiel für solch ein Programm ist euer Mail-Client. In den meisten Fällen kann man die Abrufintervalle aber problemlos von 15 auf 30 Minuten einschränken. Das verringert nicht nur den Verbrauch des Datenvolumens, sondern schont zusätzlich sowohl den Akku als auch die eigenen Nerven. Bearbeiten lassen sich die voreingestellten Intervalle für iOS direkt in den Einstellungen der einzelnen Anwendungen. Für Android-Nutzer lohnt sich ein Blick in das Systemmenü „Konten & Synchronisierung“, in dem die Synchronisierung der Google-Dienste und eurer weiteren E-Mail- oder Social-Media-Konten gesteuert wird.

1&1 Fotoalbum AppFotos und Videos in der Cloud speichern

Wenn sich der Speicherplatz trotz alldem immer noch dem Ende zuneigt, besteht die Möglichkeit Fotos, Videos und Dokumente in die Cloud auszulagern. Nutzen könnt ihr dafür beispielweise die 1&1 MultiMedia-App Suite. Das Paket besteht aus der Fotoalbum-, Dokumente- und der Musik-App. Insgesamt steht für Kunden mit einem 1&1 Mobile-Tarif mit Mindestvertragslaufzeit bis zu 100 GB Online-Speicher bereit, den ihr mit tausenden Fotos, Videos oder Musiktiteln füllen könnt.

Tipp: Für das Sichern von Fotos lässt sich die Synchronisationsfunktion nutzen. Alle Bilder, die sich auf dem Smartphone oder Tablet befinden, werden auf Wunsch automatisch in den 1&1 Online-Speicher hochgeladen. So könnt ihr sicherstellen, dass keiner eurer Schnappschüsse verloren geht.

Kategorie: Mobil Surfen
0 Kommentare0