Kurztest: HTC One M9

Nachdem ich das HTC One M9 ja bereits in einigen kurzen Videos vorstellen konnte, habe ich es jetzt auch ein paar Tage lang ausführlich testen können. Mein positiver Ersteindruck hat sich in der Zeit überwiegend bestätigt. Im Folgenden lest ihr meine Eindrücke von den äußeren und inneren Werten des aktuellen Smartphone-Flaggschiffs von HTC.

Design, Sound und Display

Über das Design des HTC One M9 und seine Farbvarianten Silbergold und Grau haben wir hier im Blog ja bereits einiges gesagt. Ums kurz zu machen: Das HTC One M9 ist wie seine Vorgänger aus Metall, hochwertig verarbeitet und in meinen Augen echt schön. Beim Design haben wir eine klare Evolution. Es ist alles ähnlich, wie man es von den Vorgängermodellen kennt, und doch ein bisschen anders. Auffällig: Die großen, fein gearbeiteten Frontlautsprecher über und unter dem Display setzt HTC gezielt als Design- und Wiedererkennungsmerkmal seiner Smartphones ein.

HTC One M9 DesignBei der Technik hinter den Lautsprechern, HTCs Boom Sound, steckt jetzt aber ein anderer Partner. Beats Audio, mit dem HTC bei den vorherigen One-Modellen zusammengearbeitet hatte, wurde in der Zwischenzeit von Konkurrent Apple gekauft. Jetzt ist also Dolby an Bord. Meiner Meinung nach ist das keine schlechte Entscheidung, Kraftvoll waren HTCs Frontlautsprecher ja schon immer, beim HTC One M9 kommt aber für meine Ohren insebsondere Sprache deutlich klarer rüber, als zum Beispiel beim ersten HTC One mit der internen Bezeichnung M7.

Zwischen den Lautsprechern platziert HTC ein weiteres Highlight: das helle und scharfe Display. Das mag beim Blick auf die reinen technischen Daten überraschen. Die Flaggschiffe anderer Hersteller setzten hier bei der Auflösung statt auf Full-HD mittlerweile oft auf Quad-HD oder auf Displaydiagonalen jenseits der fünf Zoll. Meiner Meinung nach hat HTC da aber den Sweet-Spot gefunden. Fünf Zoll sind absolut ausreichend groß und eine Full-HD-Auflösung dann gestochen scharf.

Leistung und Software

Ein Ultraschneller Snapdragon-810-Prozesssor von Qualcomm mit acht Kernen, ganze 3 GB Arbeitsspeicher und das aktuelle Android 5.0 Lollipop – das passt super zusammen. Das HTC One M9 läuft so flüssig und rund. Videos und Games machen bei dem Gesamtpaket mit Display und Lautsprechern richtig Spaß. Das Einzige, was mich anfangs etwas störte: Das HTC One M9 wird warm – nicht unangenehm heiß, aber doch merkbar warm. Insbesondere bei den ersten Updates anch der Einrichtung war das zu spüren, danach allerdings nicht mehr. Dass ein Metallgehäuse  mehr Wärme leitet als Plastik oder Glas, liegt eigentlich auch auf der Hand.

HTC One M9 KameraSehr gut gefällt mir HTCs Benutzeroberfläche Sense. Neben dem bekannten Nachrichtenstrom Blinkfeed und vielen Möglichkeiten, Apps im App-Drawer anzuordnen und in Ordnern zu organisieren, ist hier ein toller neuer Punkt dazu gekommen: Der intelligente Startseiten-Ordner. Das ist ein Widget, das wie ein dauerhaft geöffneter Ordner auf meinem Homescreen liegt. Das tolle daran ist, dass er kontextsensitiv darauf reagiert, wo ich mich befinde. Wenn ich also meinen Standort für HTC freigebe, merkt der Ordner, ob ich im Büro, zu Hause oder unterwegs bin und zeigt passende Apps an. Außerdem haben mir die vielen Individualisierungsmöglichkeiten der Sense-Oberfläche gut gefallen. Hintergründe, Akzentfarben, Icons und Töne lassen sich als fertiges Theme oder ganz individuell einstellen. Sehr schön: Ich kann auch einfach ein Foto wählen und HTC erstellt auf der Grundlage ein passendes Theme.

Apropos Fotos: Kamera- und Galerie-Software bieten umfangreiche Möglichkeiten zur Verschönerung meiner Schnappschüsse. Für mich bleiben da kaum Wünsche offen und die Bedienung ist echt intuitiv. Mehr Infos zur Kamera des HTC One M9 findet ihr bereits hier im Blog. Einige Original-Fotos haben wir auf Flickr für euch bereitgestellt.

Mein Fazit: Das HTC One M9 ist ein wirklich gelungenes Gesamtpaket. Das Design überzeugt, mit Sense 7 hat HTC Android sinnvoll erweitert und die Systemleistung braucht sich vor anderen Flaggschiff-Smartphones nicht zu verstecken. Mein Highlight ist die Kombination aus dem klaren Display und den kräftigen Frontlautsprechern. So machen Videos auf dem Smartphone richtig Spaß. Übrigens: Das HTC One M9 mit Vertrag gibt’s bei 1&1 bereits ab 0 Euro.

Kategorie: Mobil Surfen | Produkte
2 Kommentare2
  1. 14. Mai 2015 um 23:49 |

    moin,

    ich habe gelesen, das M9 enthält eine 1&1 angepaßte software. was bedeutet dies im detail?

    mfg

    1. 18. Mai 2015 um 15:18 |

      Hallo J FL,

      das bedeutet in der Regel, dass einige nützliche 1&1 Apps bereits vorinstalliert sind. Außerdem kann zum Beispiel je nach Modell beim Startvorgang das 1&1 Logo angezeigt werden.

      Viele Grüße
      Alexander Thieme, 1&1

Die Kommentare sind geschlossen.