Tablet zu Weihnachten bekommen? So geht‘s ins Netz!

Tablet Surfen

Auch zu Weihnachten 2014 standen Tablets bei vielen auf dem Wunschzettel. Eine Studie des Branchenverbandes BITKOM hat ergeben, dass gut ein Viertel (26 Prozent) der Deutschen ein Tablet zum Fest verschenken oder anschaffen will. Tablets eignen sich besonders gut zum Gaming zwischendurch, zum Ansehen von Videos oder auch einfach zum bequemen Surfen im Internet. Doch genau da stößt der ein oder andere Beschenkte schnell an eine Grenze: Denn oft stehen bei Tablets die WLAN-Versionen vorne im Regal. Sie sind in der Regel etwas günstiger, lassen sich dafür aber nicht mit einer SIM-Karte zum mobilen Surfen im Handynetz bestücken.

Enttäuschungen vermeiden

Um hier Enttäuschungen zu vermeiden, kann man natürlich direkt zu einer Premium-Version mit UMTS- oder LTE-Empfang greifen. Damit lässt sich auch bequem außerhalb der heimischen WLAN-Reichweite weitersurfen. Je nach Surf-Tarif sogar mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 50.000 kBit/s. Surf-Flatrates für Tablets unterscheiden sich in der Regel in folgenden Punkten:

  • Verwendetes Mobilfunknetz
  • Inklusives Highspeed-Volumen (nach dem Verbrauch wird die Geschwindigkeit begrenzt)
  • Maximale Surf-Geschwindigkeit
  • Zusatzleistungen wie Apps, Online-Speicher oder E-Mail-Konten

Wenn ein Tablet also einen Steckplatz für eine Mobilfunkkarte hat, heißt das: Man braucht lediglich einen passenden Datentarif auswählen und die SIM-Karte einlegen. Die nötigen Einstellungen erledigt die Technik heute in der Regel automatisch.

Tablets ohne Mobilfunkmodul

Hat man nun ein Tablet ohne Mobilfunkmodul geschenkt bekommen, bleibt zunächst das WLAN zuhause: Tablet auspacken, WLAN am Gerät einschalten und mit dem eigenen Netzwerk verbinden. Unterwegs gibt es immerhin in vielen Hotels, Restaurants oder Bars öffentliche WLAN-Netzwerke. Dort werden aber teilweise saftige Gebühren für die Internetnutzung fällig.

WLAN zum Mitnehmen

Mit einem mobilen WLAN-Router könnt ihr auch unabhängig von fremden WLAN-Netzen unterwegs surfen. Das kleine Gerät wird mit einer SIM-Karte mit Datentarif bestückt und verbindet sich dann mit dem Mobilfunknetz. Für Tablets, euren MP3-Player oder Notebooks stellt es dann ein privates WLAN-Netz bereit. Es gibt verschiedene Modelle von mobilen WLAN-Routern. Einige lassen sich mit einem Adapter per Steckdose in der Ferienwohnung oder auch im Zigarettenanzünder im Auto betreiben, andere haben einen eingebauten Akku für volle Mobilität.

Tipp: 1&1 bietet passende Surf-Tarife fürs Tablet. Je nach gewähltem Tarif gibt es auf Wunsch einen 1&1 Mobile-WLAN Router ab 0 Euro dazu.

Kategorie: Mobil Surfen | Zuhause surfen
0 Kommentare0