Farblos oder ästhetisch? Tipps für Schwarzweiß-Aufnahmen mit dem Smartphone

Schwarzweiß-Fotografie

Hier schreibt Laura. Eigentlich besucht sie die neunte Klasse einer Realschule, in den letzten Tagen hat sie sich allerdings im Rahmen ihres Praktikums bei uns, ausgiebig mit dem Thema „Schwarzweiß-Fotogafie” auseinandergesetzt. In diesem Beitrag gibt sie euch Tipps, wie ihr das Beste aus grauen Novembertagen und eurer Smartphone-Kamera herausholen könnt.

Kennt ihr diese Abende, an denen eure Großeltern die alten schwarzweißen Fotos mit den dicken Rahmen aus dem Schrank holen, um Geschichten von früher zu erzählen? Zwar hat sich die Farb-Fotografie im vergangenen Jahrhundert gegenüber der Schwarzweiß-Fotografie durchgesetzt, trotzdem ist die Monochrome-Fotografie (wie sie auch genannt wird) nicht in Vergessenheit geraten. Vor allem jetzt, im nebligen, grauen November bietet es sich an, die Welt (ohne Farben) neu zu entdecken. Mit unseren Tipps zeigen wir euch, wie ihr mit eurer Smartphone-Kamera tolle Schwarzweiß-Fotos aufnehmen könnt.

Screenshot Schwarzweiß-FotografieDie ersten Schritte: Öffnet eure Handy-Kamera wie üblich. Geht anschließend auf das Rädchensymbol, das für Einstellungen steht. (Dieses Zeichen gibt es auf den meisten Smartphones). Wählt nun einen schönen Grautoneffekt und die passende Perspektive. Kleiner Tipp: Geht bei Makroaufnahmen so nah wie möglich an den Gegenstand heran und verzichtet auf den digitalen Zoom. Ansonsten wird das Bild nachher unscharf und pixelig, weil es sich hierbei nicht um einen optischen Zoom handelt, sondern nur um eine starke digitale Vergrößerung. Sobald ihr den Graustufenfilter eingeschaltet habt, verwandelt sich jede Farbnuance und jeder Schatten in einen ganz bestimmten Grauton. Manchmal etwas heller, manchmal etwas dunkler. Die Abwesenheit von Farbe reduziert die Bilder auf das Wesentliche. Markante Formen treten hervor und die Bildkomposition rückt in den Vordergrund.

Bildkomposition

20141112_145133

Das Fehlen der Farbe, lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf den Bildaufbau. Achtet deshalb besonders auf die Linienführung und die Platzierung von zentralen Elementen im Bild.

Muster

20141112_152633_1 20141112_152608

Ob beim Spazierengehen oder Wandern, auf dem Weg zur Schule, zur Uni oder zur Arbeit. Haltet die Augen offen: Die Natur bietet fantastische Motive für Schwarzweißaufnahmen. Besonders interessant wirken: sich wiederholende Strukturen oder starke Kontraste.

Textur

IMG_7124_1_1 Schwarzweiß-Fotografie

Schaut auf feine Details und Texturen. In Farbe würde diese Baumrinde oder das gefrorene Gras vermutlich langweilig wirken. In Schwarzweiß sorgen die feinen, kontrastreichen Strukturen und der Schärfe-Verlauf für interessante Eindrücke. Auch Muscheln, Blätter, Steine, Felsen, Blumen, Federn oder Moos eignen sich für solche Marko-Aufnahmen.

Shooting im Regen

IMG_5172_1

20141112_150531

Wenn wenig Sonnenlicht durch die geschlossene Wolkendecke dringt und das Licht nur wenige Farbkontraste zulässt, bedeutet das nicht, dass ihr keine guten Fotos schießen könnt. Achtet an verregneten Tagen auf kleine Regentropfen oder Spiegelungen in Seen oder Pfützen.

Kontraste:

Viele Schwarzweiß-Fotografien bestehen aus überwiegend hellen oder dunklen Anteilen. Von „High-Key“ spricht man beispielsweise, wenn extrem helle Tonwerte das Bild dominieren. Vermeidet harte Schatten, um diesen Effekt zu erzeugen. Wie ihr am Beispiel unten seht, kann eine helle Ausleuchtung allerdings auch genutzt werden, um starke Kontraste zu betonen.

Nachbearbeitung

Ihr habt euer gewünschtes Bild fotografiert und gespeichert? Super! Jetzt gibt es noch die Möglichkeit, dass Bild ein bisschen zu bearbeiten. Dies ist ganz einfach. Ladet euch hierfür eine geeignete App herunter.

Geeignete (kostenlose) Fotoapps sind zum Beispiel:

FotorFotor: Diese  App bietet schnelle und einfache Anpassungswerkzeuge und Szenen- Einstellungen. Insgesamt besitzt Fotor über 50 Filter und Effekte, die gleichzeitig mit tollen Collagen, Bilderrahmen und Schriften bearbeitet werden können. Hier gibt’s Fotor für Android, hier für iOS.

PowerCam

PowerCam: Diese App ist hervorragend dafür geeignet, wenn ihr euer Bild schön in Szene setzten möchte. Allein für schwarzweiß gibt es zwölf Effekte. Von normalem Graueffekt  bis zum Old Photo Effekt. Anders als Fotor ist PowerCam nur als normale Kamera gedacht, mit der man dann gleich zu Beginn das gewünschte Foto mit dem richtigen Effekt fotografieren kann. Hier gibt’s Power Cam für Android, hier für iOS.

 

 

Wir hoffen, dass euch unsere Tipps gefallen haben und wünschen euch viel Spaß beim fotografieren. Habt ihr vielleicht noch mehr Vorschläge oder Anregungen zum Thema „Schwarzweiß-Fotos mit dem Smartphone“?

Kategorie: Mobil Surfen
0 Kommentare0