Immer mehr Unternehmen setzen auf Social Media

Viele deutsche Unternehmen setzen Social Media bereits aktiv im Tagesgeschäft ein. Während im Vorjahr noch drei Viertel (77 Prozent) mit wachsenden Budgets in diesem Bereich rechneten, geht aktuell nur jedes zweite werbungtreibende Unternehmen (56 Prozent) von steigenden Social-Media-Budgets aus. Demzufolge planen immer mehr Unternehmen ihre Aktivitäten in Social Media mit den gleichen Budgets aus dem Vorjahr. Zu diesem Schluss kommt die Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) anhand einer aktuellen Befragung von 140 werbungtreibenden Unternehmen. Zudem lagern bereits fünf von zehn Unternehmen die Planung und Durchführung von Social-Media-Maßnahmen aus. Vor einem Jahr nahmen vier von zehn Unternehmen die Hilfe von externen Dienstleister in Anspruch.

Professionalität sorgt für Normalität im Unternehmensalltag

„Social Media besitzt auch in Zukunft für die werbungtreibenden Unternehmen einen hohen Stellenwert, jedoch verändern sich die strategischen und strukturellen Prozesse innerhalb der Organisationen”, sagt Curt Simon Harlinghausen. Die Unternehmen signalisieren nach Worten des Fachgruppen-Vorsitzenden mit der fortschreitenden Professionalisierung, dass die Phase des Ausprobierens beendet ist. „Social Media entwickelt sich zur Normalität im Unternehmensalltag und hält Einzug in die Unternehmenskultur.“

Jedes zweite Unternehmen erwartet steigende Budgets

Die Tendenz zu der Konsolidierung der Budgets für Social Media belegt die BVDW-Studie „Social Media in Unternehmen“ mit einer Detailanalyse. Während im Jahr 2011 noch rund drei Viertel der Unternehmen (77 Prozent) mit einer Steigerung ihrer Social-Media-Budgets rechneten, sinkt diese Annahme in 2012 deutlich um 27 Prozent. Demnach kalkuliert nur noch jedes zweite Unternehmen (56 Prozent) mit steigenden Budgets für die eigenen Social-Media-Aktivitäten: 50 Prozent erwarten ein mäßiges Wachstum und nur sechs Prozent einen starken Anstieg. Hingegen plant bereits jedes vierte von zehn Unternehmen (39 Prozent) mit gleichbleibenden Budgets. Nur ein sehr geringer Teil der befragten Unternehmen (fünf Prozent) erwartet abnehmende Budgets für Social Media.

Tendenz zur Auslagerung der Social-Media-Aktivitäten

Laut der BVDW-Studie geben fünf von zehn Unternehmen (50 Prozent) an, für die strategische Planung und Umsetzung ihrer Social-Media-Maßnahmen externe Dienstleister beauftragt zu haben. Der Vorjahresvergleich zeigt hinsichtlich der Auslagerung von Social Media eine deutliche Tendenz durch die Zunahme um 27 Prozent. Noch vor zwölf Monaten gaben erst vier von zehn aller befragten Unternehmen (39 Prozent) an, externe Dienstleister bei Vorbereitung und Durchführung ihrer Social-Media-Aktivitäten zu beauftragen.

 

Foto: iStockPhoto.com

Kategorie: E-Business
3 Kommentare3
  1. 24. Januar 2013 um 20:59 |

    Sehr informativer Text – vor allem die zahlenbasierten Details habe ich so woanders noch nicht gelesen.

    Ich rate meinen Kunden auch dazu, sich für soziale Netzwerke zu öffnen.

  2. 5. März 2015 um 13:54 |

    Ob die Tendenz zum Outsourcing so richtig ist, wird sich noch zeigen.Lebt doch Social Media in erster Linie auch von der persönlichen und authentischen Kommunikation. Je kleiner das Unternehmen wird, desto weniger kann aus meiner Sicht ein „Fremder” wirklich authentisch die öffentliche Kommunikation betreuen. Umso wichtiger wird es, dass Unternehmen lernen, dass Social Media keine Wissenschaft ist, sondern einfach nur Kommunikation mit Kunden auf neuen Kanälen 😉

Die Kommentare sind geschlossen.