BITKOM: „Cloud-Speicher verdrängen die Festplatte”

15 Millionen Deutsche nutzen nach Angaben des Branchenverbandes BITKOM Cloud-Speicherdienste, wie den 1&1 Online-Speicher. Mehr als ein Drittel der Internetnutzer kann sich demnach sogar vorstellen, seine Daten künftig komplett der Wolke anzuvertrauen. Festplatten oder USB-Speichersticks für Privatnutzer könnten also auf dem Weg zum Auslaufmodell sein.Immerhin sieben Prozent der im Auftrag des BITKOM Befragten verzichtet schon heute auf die lokale Speicherung. Vor allem zum Austausch von Daten mit Freunden oder Bekannten sind die Online-Speicher beliebt. Knapp drei Viertel der privaten Cloud-Speicher-Nutzer teilt so seine Daten. Auch der 1&1 Online-Speicher bietet die Möglichkeit, einzelne Dateien oder ganze Ordner freizugeben. 43 Prozent wollen sich mithilfe der Datenwolke vor einem Verlust schützen, wie er im Alltag beispielsweise droht, wenn die eigene Festplatte plötzlich kaputt geht oder man seinen USB-Stick versehentlich irgendwo liegen lässt. Bei 1&1 sind je nach Tarif für Mobilfunk- oder DSL-Nutzer bis zu 100 GB Online-Speicher inklusive. Die 1&1 Schwestermarken WEB.DE und GMX bieten ebenfalls Cloudspeicher-Lösungen zum Beispiel für Freemail-Nutzer.

40 Prozent der Privatanwender schätzen besonders die Möglichkeit, dass sie überall auf die Cloud zugreifen können. Das geht dank passender Apps für Smartphone oder Tablet ganz einfach. Und so nutzt fast jeder Zweite (45 Prozent) ein Smartphone, jeder Dritte einen Tablet-PC (34 Prozent) zur Organisation seiner Cloud-Daten. Die kostenlose 1&1 Online-Speicher App gibt es sowohl für iOS, als auch für Android.

Kategorie: Internet made in Germany | Mobil Surfen | Netzkultur | Produkte | Zuhause surfen
0 Kommentare0