Zeigt uns wie fit ihr seid und gewinnt ein Sony SmartBand SWR10

Sony SmartBand SWR10 gewinnen

Ein paar mehr Schritte am Tag und ein paar Stunden mehr Schlaf in der Nacht können schon ausreichen. Mit augenscheinlichen Kleinigkeiten könnt ihr in ein fitteres, aktiveres Leben starten. Nur die Motivation ist oft nicht leicht. Hier helfen clevere Gadgets wie das Sony SmartBand SWR10 weiter. Einfach ums Handgelenk geschnallt misst es automatisch eure Schritte und protokolliert zusammen mit Sonys Lifelog App für euer Android Smartphone  wie fest und lange ihr schlaft. Tag für Tag könnt ihr euch neue Ziele setzen.

Doch das SmartBand kann mehr: Es verbindet sich mit eurem Smartphone und informiert euch diskret per Vibration am Handgelenk über Anrufe und sonstige Benachrichtigungen. Der Vibrationsalarm weckt euch auf Wunsch auch geräuschlos und in einer Leichtschlafphase. So wird der Partner oder die Partnerin nicht gestört und kann länger schlafen. Wollt ihr euer Handy nicht aus der Tasche ziehen, lässt sich sogar euer Musikplayer per einfachem Fingertipp auf das SmartBand steuern.

Das Sony SmartBand SWR10 harmoniert natürlich perfekt mit einem aktuellen Xperia Smartphone, wie dem Sony Xperia Z2. Aber auch andere Geräte mit aktueller Android-Version 4.4 lassen sich verbinden.

Ihr möchtet unbedingt so ein cleveres Gadget am Handgelenk haben? Dann macht jetzt mit auf dem Gewinnspiel  auf der 1&1 Facebook-Seite und gewinnt eines von zehn SmartBands SWR10, bereitgestellt von Sony.

Und so geht’s:

  1. Nehmt ein Foto von euch beim Sport – egal ob Laufen, Fitnessstudio oder Fußball – auf.
  2. Gebt eurem Fitness-Foto eine kreative Überschrift und übermittelt beides in unserer Gewinnspiel-App auf Facebook.
  3. Wir stellen die kreativsten Einsendungen auf unserer Facebook-Seite vor.
  4. Die 10 Fotos mit den meisten „Likes“ gewinnen je ein Sony SmartBand SWR10.
  5. Alle Infos findet ihr in den Teilnahmebedingungen.

Ich habe das Sony SmartBand SWR10 bereits eine Woche lang ausprobieren können. Und kann bereits verraten: Es lohnt sich. Meine Eindrücke der ersten Woche lest ihr hier.

Kategorie: Mobil Surfen | Netzkultur | Netzwelt
0 Kommentare0