Seit gestern geht durch die Presse, dass ein „Hack gegen AVM-Router auch ohne Fernzugang“ möglich sei. Wir greifen die Empfehlung zur Firmware-Aktualisierung gern auf und erinnern auch unsererseits nochmals alle Kunden und FRITZ!Box Nutzer daran, dass ihre Firmware aus Sicherheitsgründen unbedingt auf Aktualität geprüft und ggf. upgedatet werden muss.

1&1 hat die Firmware-Updates für die betroffenen 1&1 Modems/HomeServer unserer Kunden bereits am 10.02.2014 bereitgestellt. Sofern in der FRITZ!Box die Funktion „automatische Updates“ aktiviert ist, meldet sich das Update „von selbst“.

Konkret sind bei 1&1 folgende FRITZ!Box Modelle betroffen:

  • FRITZ!Box 7490
  • FRITZ!Box 7390
  • FRITZ!Box 7362 SL
  • FRITZ!Box 7360 SL
  • FRITZ!Box 7330 SL
  • FRITZ!Box 7330
  • FRITZ!Box 7320
  • FRITZ!Box 7312
  • FRITZ!Box 7272
  • FRITZ!Box 7270 v1, v2, v3
  • FRITZ!Box 7240
  • FRITZ!Box 7170
  • FRITZ!Box 7141
  • FRITZ!Box 7112
  • FRITZ!Box 7150
  • FRITZ!Box 7570

KEIN UPDATE benötigen die FRITZ!Box Modelle 7113, 5140, 7150. Daher sind hierfür auch keine Updates verfügbar.

Wer nicht weiß, welche FRITZ!Box seinem 1&1 HomeServer entspricht, kann dies im Zweifelsfall auf dem Boden des Routers ablesen, direkt über dem WLAN-Schlüssel.

Eine Anleitung zur Durchführung des Updates finden Sie im 1&1 Hilfe-Center.

Aktueller Hinweis (19.02.2014): Wie wir soeben von AVM erfahren haben, steht für das FRITZ!Box Modell 7150 inzwischen ein Update bereit. 1&1 stellt seinen Kunden dieses ebenfalls zur Verfügung.