Suchmaschinen: Warum die richtigen Schlagwörter wichtig sind

Wenn sie eine Webseite anlegen, kennen die meisten Kleinunternehmer zumindest die wichtigsten Grundlagen der Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Daher wissen sie auch, dass die richtigen Schlagwörter (Keywords) wichtig sind, um Besucher auf die Webseite zu locken. Dabei ignorieren jedoch viele kleinere Unternehmen die Vorzüge längerer Schlagwort-Formulierungen. Dabei geht es um ungewöhnliche oder selten genutzte Suchbegriffe, in denen in der Regel zwei oder mehr Worte verwendet werden.

„Umständliche” Suchbegriffe sind durchaus von Vorteil

Studien belegen, dass die Verwendung längerer Schlagworte oder von Keyword-Kombinationen dazu führt, dass Unternehmen weniger Besucher auf der Firmenwebseite verzeichnen. Grund: eine schlechtere Platzierung bei Suchmaschinen. Dadurch lassen sich viele Gewerbetreibende abschrecken. Dabei übersehen sie jedoch auch die Vorzüge „umständlicher“ Suchbegriffe. Software-Unternehmen beispielsweise, die nur den Begriff „Software“ verwenden, konkurrieren in den Ergebnislisten mit vielen anderen Unternehmen und landen daher schnell auf den hinteren Plätzen. Nutzt man stattdessen eine konkrete Beschreibung, etwa „Software Personalmanagement“, reduziert sich die Anzahl konkurrierender Unternehmen drastisch.

Letzten Endes müssen Sie selbst abwägen – eng definierte Suchbegriffe bringen zwar weniger Ergebnisse, dafür rangiert Ihr Unternehmen in den Ergebnissen aber höher. So lassen sich auf lange Sicht mehr Besucher auf die Webseite bringen.

Entscheiden Sie sich nicht nur für eine Strategie

Allerdings gibt es keinen Grund, sich nur für eine Strategie zu entscheiden – Sie können sowohl kurze, prägnante als auch umfassendere Formulierungen  verwenden. Wenn Sie letztere vollständig ignorieren, entgehen Ihnen jedoch unter Umständen viele Treffer bei spezialisierten Suchergebnissen.

Wenn Sie nun Ihre Keywords neu ausrichten möchten, sollten Sie auch bedenken: Längere Schlagwort-Formulierungen können nicht für die Suchmaschinen-Optimierung sinnvoll sein, sondern auch für Pay-per-Click-(PPC)-Werbung. Denn wie das Prinzip ist dabei ähnlich: Zwar sehen weniger Menschen Ihre Anzeige, aber wer sie wahrnimmt, landet auch auf Ihrer Webseite.

 

Foto: iStockPhoto.com

Kategorie: Tipps
2 Kommentare2
  1. 13. Januar 2014 um 16:00 |

    Ich habe die gleiche Beobachtung gemacht, und zwar dass die Conversion bei Longtail-Keywords besser ist als bei Shorttails. Dementsprechend richte ich auch das SEO aus. Gerade als Berater im Online-Marketing weiß ich, dass hinter Shorttails oftmals Suchende stecken, die nur Infos suchen und nichts kaufen wollen. De Artikel passt daher sehr gut zu meinen eigenen Erfahrungen.

  2. 13. Januar 2014 um 16:02 |

    Ich kann bei der genauen Keyword Recherche nur zustimmen. Meine PPC Anzeigen sind bei längeren Keywords eindeutig erfolgreicher als bei den sogenannten short-tails. Hinzu kommt auch, dass ich dort in der Regel weniger pro Klick bezahlen muss. Ein genaues Tracking der Keywords ist aber unentbehrlich, um die Besten herauszufiltern.

Die Kommentare sind geschlossen.