SEO: Besseres Ranking durch gezielte Seitengestaltung (Teil 1)

Die Suchmaschinenoptimierung ist schwieriger geworden. Zwar ist es nach wie vor möglich, Top-Rankings zu erzielen, diese werden jedoch immer mehr zum Spezialgebiet von Experten. Wir zeigen, wie Sie bereits bei der Seitengestaltung die richtigen Weichen für eine perfekte SEO stellen.

Noch vor wenigen Jahren gab es einfach viel weniger Seiten, die um einen bestimmten Suchbegriff konkurrierten. Auch waren die Spamming-Tricks bei Weitem nicht so ausgefeilt wie heute – die „Spammer“ beschränkten sich größtenteils auf Ton-in-Ton-Text und duplizierte „title“-Tags. So war es relativ einfach, ein Top-Ranking zu erzielen. Mittlerweile kann der „normale“ Webgestalter dieses Ziel mit eigenen Mitteln meist nicht mehr erreichen. Ohne ausgefeilte Tools sowie einen hohen Zeitaufwand ist hier schon jetzt nur noch wenig zu machen und in Zukunft wird sich das noch verschärfen.

Schritt 1: Die wichtigsten Schlüsselbegriffe finden

Eine der besten Möglichkeiten zur Verbesserung der Platzierung Ihrer Site in den Suchmaschinen ist die strategisch richtige Verwendung von Schlüsselwörtern. Damit sind nicht einfach die Inhalte des „keyword“-Metatags gemeint, sondern vielmehr bestimmte Begriffe, die der Benutzer wahrscheinlich eingeben wird, wenn er in der Suchmaschine nach Seiten zu einem bestimmten Thema sucht. Einmal gefunden und notiert, werden Sie diese Begriffe dann vielfach verwenden: im Seitentitel und im Inhalt des „body“-Bereichs, auf den Google und viele andere Suchmaschinen ihr Gewicht legen, sowie auch im heutzutage weniger wichtigen „keywords“-Metatag.

Die Schlüsselwortdichte

Die Schlüsselwortdichte („Keyword Density“) ist das Verhältnis zwischen dem in der Suchmaschine eingegebenen Wort und der totalen Häufigkeit dieses Wortes in Ihrer Webseite. Taucht das eingegebene Suchwort nur ein oder zweimal auf Ihrer Webseite auf, verfügt diese über eine geringe Schlüsselwortdichte. Je höher die Schlüsselwortdichte bezüglich des gesuchten Begriffs, desto wahrscheinlicher wird die Seite ein hohes Ranking in den Suchergebnissen erzielen. Nicht für alle Suchmaschinen spielt die Schlüsselwortdichte eine unmittelbare Rolle. Aber in jedem Fall sind gute Schlüsselbegriffe eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Suchmaschinenoptimierung. Wie gesagt, werden Sie Ihre Schlüsselbegriffe während des gesamten Gestaltungsprozesses immer wieder brauchen – wählen Sie sie also sorgfältig aus.

Hochqualitativer Traffic

Notieren Sie sich zunächst die wichtigsten Begriffe, die Ihr Zielpublikum wahrscheinlich in die Suchmaschinen eingeben wird. Überlegen Sie, in welchen Variationen das Schlüsselwort wahrscheinlich in die Suchmaschine eingegeben wird – unterschiedliche Schreibweisen, Singular oder Plural, Synonyme … Es geht dabei nicht nur um einzelne Wörter (wie „Bücher“), sondern durchaus auch um Zweiwortbegriffe (wie beispielsweise „antiquarische Bücher“) usw. Gerade wenn Sie eine große Konkurrenz haben, sollten Sie sich möglichst auf Schlüsselwortkombinationen konzentrieren. Es ist extrem schwierig, für ein einzelnes Schlüsselwort ein Top-Ranking zu erzielen. Außerdem erhöhen solche Zwei oder sogar Dreiwortbegriffe nicht nur Ihre Chancen, auf die vorderen Plätze zu kommen, sondern erzeugen auch Traffic von besserer Qualität. Für die Begriffsfindung können Sie auch die Sites Ihrer Konkurrenten verwenden. Analysieren Sie, welche Schlüsselwörter bei diesen funktionieren. Sobald Sie Ihre Suchbegriffsliste haben, überprüfen Sie jeden Begriff auf seine Popularität als Suchbegriff. Damit Sie die richtigen Schlüsselwörter finden, sollten Sie außerdem detaillierte Kenntnisse nicht nur über die auf der Webseite angebotenen Produkte bzw. Dienstleistungen, sondern auch eine möglichst exakte Definition Ihre Zielgruppe haben. Denken Sie darüber nach, welche Suchwörter Ihre potenziellen Kunden verwenden werden. Gut geeignet sind beispielsweise Wörter, die ganze Produktkategorien beschreiben, sowie umgangssprachlich verwendete Synonyme. Produkt- und Firmennamen sind hingegen weniger gut geeignet. Am besten ist es, wenn Sie während der Wortfindungsphase möglichst viele Varianten und Möglichkeiten Ihrer Schlüsselwörter festhalten.

Die Anzahl der Schlüsselwörter

Ein häufiger Fehler besteht darin, Ihre Webseiten auf zu viele Suchbegriffe zu optimieren. Den  größeren Erfolg erzielen Sie normalerweise, wenn Sie am Schluss zirka fünf Schlüsselbegriffe pro Seite haben. Entscheidend für die Gewichtung in den Suchmaschinen ist, dass auf jeder Webseite Ihrer Site ein bestimmtes Thema (oder einige wenige Themen) abgehandelt wird. Genau für dieses Thema sollten Sie einige wenige Schlüsselwörter optimieren.

  • Zur Fortsetzung (Teil 2 am 09.04.2013)

 

Foto: iStockPhoto.com

 

webselling, Ausgabe 2/2013In Kooperation mit der Zeitschrift „webselling” (DATA BECKER GmbH & Co. KG, Düsseldorf), Autorin: Isolde Kommer

webselling – Geld verdienen im Internet

Die webselling ist Deutschlands führendes Magazin für den Online-Handel. Egal ob es um SEO, Social Media, Logistik, E-Mail-Marketing, Hosting oder Payment geht: Die webselling punktet mit journalistischer Qualität, hohem Praxisnutzen, Glaubwürdigkeit und – nicht zuletzt – Unique Content. Kurz: Wir zeigen Ihnen wie Sie im Internet Geld verdienen!

Alle Beiträge werden sorgfältig recherchiert, modern aufbereitet und in komplexe Zusammenhänge eingeordnet. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir hierbei auf die praxisnahe Umsetzung, externes Branchenwissen und erklärende Workshops. Abgerundet wird jede Ausgabe der webselling mit einer hochwertigen Heft-CD, randvoll mit Vollversionen, Lernvideos und E-Books!

Unser Angebot für Sie: Lesen Sie die webselling zum günstigen Jahresvorzugspreis von nur 34,80 Euro (statt 52,80 Euro).  Sie sparen über 40 Prozent gegenüber dem Einzelverkauf! Greifen Sie noch heute zu!

 

 

 

Kategorie: Tipps
1 Kommentar1

Die Kommentare sind geschlossen.