Schreiben fürs Internet (Teil 2)

Ganz gleich, für welche Zielgruppe Sie schreiben: Es gibt ein paar allgemeine  Tipps für einen guten Schreibstil, die Sie beachten sollten:

  1. Formulieren Sie noch kürzer und prägnanter als Sie es für etwa für eine gedruckte Informationsbroschüre täten.
  2. Verwenden Sie aktive Verben: Es wird nichts getan, Sie tun etwas.
  3. Gebrauchen Sie allgemeinverständliches Deutsch. Zu viele Superlative oder werbliche Hervorhebungen schrecken die meisten Leser eher ab, da solche Formulierungen nicht mehr objektiv und neutral wirken.
  4. Für jede neue Idee im Text setzen Sie einen neuen Absatz.
  5. Je kürzer der Satz, umso besser lesbarer ist er. Verschachtelungen mit Komma und Gedankenstrich verwirren meist – besonders beim Lesen am Bildschirm.
  6. Setzen Sie nur wenige Links im Text. Zu viele Verlinkungen lenken den Leser ab. Ein Link sollte bereits Auskunft darüber geben, welche Informationen er bietet: „Klicken Sie hier!“ ist nicht besonders aussagekräftig. Aber: „Die umfangreiche Preisliste steht online zur Verfügung“ sagt dem Besucher schon, was sich dahinter verbirgt.
  7. Vorsicht, wenn mehrere Autoren an einem Text arbeiten. Dann entstehen womöglich auch unterschiedliche Schreibstile. Der Schreibstil eines Textes sollte – aus Gründen der Glaubwürdigkeit – so homogen wie möglich erscheinen. Machen Sie sich also in einem solchen Fall Gedanken über Stil-Richtlinien und bestimmen Sie einen „Textchef“, der den gesamten Artikel zum Schluss noch einmal gründlich durchliest und eventuell Formulierungen ändert.

 

 

 

Foto: iStockPhoto.com

Kategorie: Tipps
1 Kommentar1

Die Kommentare sind geschlossen.