Unverwechselbare Identität

Die Wahl der richtigen De-Mail Domain sorgt für eine unverwechselbare Identität im Netz. So können Gewerbetreibend analog zu „MeineFirma.de“ zusätzlich auch „MeineFirma.de-mail.de“ zur elektronischen Kommunikation mit Kunden, Geschäftspartnern oder Behörden verwenden. Durch die eindeutige Identifikation der Teilnehmer ist die Rechtsverbindlichkeit garantiert. Bei der De-Mail Registrierung werden zu diesem Zweck persönliche Daten der Nutzer abgefragt, deren Echtheit noch ein zweites Mal separat überprüft wird. Mit dem Identifizierungsverfahren lässt sich zweifelsfrei feststellen, ob die Angaben stimmen. Erst nach erfolgreicher Identifizierung und Verifizierung erhalten Antragsteller ein De-Mail-Konto. Tipp: In der Regel bieten die De-Mail Dienste einen „Home Ident“-Service an der Haustür bzw. am Arbeitsplatz an.

Da De-Mails im Unterschied zu E-Mails auf ihrer Reise durchs World Wide Web verschlüsselt sind, ist selbstverständlich die Vertraulichkeit bei der geschäftlichen Korrespondenz gewährleistet. Das Versenden oder Empfangen von Nachrichten funktioniert trotzdem bequem, weil der neue Standard einfach in die bestehende Mail-Umgebung integriert wird, und sich problemlos sowohl für einzelne Mitarbeiter (Vorname.Nachname@MeineFirma.de-mail.de) als auch für bestimmte Fachabteilungen (Vertrieb@MeineFirma.de-mail.de) eigene De-Mail-Postfächer einrichten lassen.

Vielfältige Einsparungspotentiale

Der Hauptgrund, in De-Mail einzusteigen, ist für das Gros der Firmen die Aussicht auf finanzielle Einsparungen. 1&1 bietet für den Businesseinsatz etwa den Tarif „1&1 De-Mail Plus“ an. Das Komplettpaket (Preis 9,99 Euro/Monat) beinhaltet die individuelle De-Mail Domain sowie den Gratis-Versand von jeweils 50 De-Mails. Nach Ausschöpfung des Freikontingents fallen 33 Cent pro De-Mail an. Zum Vergleich: Im Schnitt kosten Porto, Papier und Abwicklung von Geschäftsbriefen derzeit 67 Cent.

Hinzu kommt der Umweltaspekt. Jeder einzelne Brief eines Großversenders wird heut in der Regel ohnehin schon elektronisch erstellt, dann aber immer noch ausgedruckt und über weite Strecken zum Empfänger transportiert. De-Mail stellt hier eine ökologisch verträgliche Alternative zum umständlichen Papierversand dar.

Erhebliche Einsparungen lassen sich laut 1&1-Vorstand Jan Oetjen darüber hinaus bei Prozessabläufen erzielen, etwa weil sich die Antwortzeiten verkürzen oder das Dokumentenmanagement effizienter gestaltet werden kann. Oetjen: „Ob Kontoauszug, Gehaltabrechnung oder Behördenschreiben – wer De-Mail eine Zeit lang genutzt hat, wird mit der Eingabe eines Stichworts in seinem De-Mail Posteingang schnell und an jedem Ort wichtige Dokumente wiederfinden.“

Kostenlose Infos für Firmen

1&1 hat eine Aufklärungskampagne gestartet, um Firmen beim Einstieg in De-Mail zu unterstützen. Die Kampagne besteht aus mehreren Elementen, unter anderem einer telefonischen Beratung. Das Experten-Team ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 0721/91374-7612 zu Festnetzkonditionen erreichbar, Anrufe aus dem 1&1 Netz sind kostenfrei. Außerdem finden in Kürze kostenlose Internet-Seminare statt, in denen Experten Fragen zum Thema „De-Mail“ beantworten und Tipps für den Praxiseinsatz geben.

 

 

Foto: buchachon, Fotolia.com