Welche Arten von neuen Domainendungen wird es in Zukunft geben?

Mit den neuen Top Level Domains (TLDs) werden verschiedene Arten von Domainendungen eingeführt, die sich in vier Gruppen einteilen lassen. Neben neuen allgemeinen Domainendungen sind das regionalen Endungen, Community-Domains für spezielle Interessensgruppen, sowie Domainendungen für einzelne Unternehmen. Die neuen TLDs bieten damit die Chance, in Zukunft neue, prägnante Internetadressen zu registrieren und die Internetlandschaft übersichtlicher zu machen.

  • Generische Top Level Domains: Diese Domainendungen können von jedermann registriert werden und unterliegen keinen Beschränkungen. Dazu gehören zum Beispiel die Domain-Endungen .mail, .blog oder .shop. Kunden und Interessenten können damit in Zukunft direkt auf die richtige Seite gelotst werden. Ein Weinliebhaber könnte sich also die Domain www.riesling.blog sichern, und – falls er ihn auch verkauft – zusätzlich die Domain www.riesling.shop. Damit könnte er auch seine Platzierung im Suchmaschinen-Ranking verbessern. Für den Versand von Selbstgemachtem wäre die Domain www.handgemacht.shop denkbar, so dass Kunden direkt zum Online-Shop geleitet werden. Außerdem kann mit Hilfe dieser Endungen auch ein direkter Bezug zur Branche hergestellt werden. Die Domains www.firmenname.music oder www.firmenname.film könnten für Unternehmen aus der Musik- oder Filmbranche interessant sein. Für größere Firmen bietet sich außerdem die Möglichkeit, den eigenen Kunden die Suche zu vereinfachen. www.firmenname.service könnte direkt auf Kontaktmöglichkeiten hinweisen, www.firmenname.blog auf das firmeneigene Blog.
  • Regionale Domainendungen: Damit können lokale Geschäfte, Firmen oder Kultureinrichtungen in Zukunft noch besser auf sich aufmerksam machen. Die jeweiligen Städte- oder Regionsnamen können dann einfach an den Namen des Geschäftes angehängt werden. Dafür werden künftig beispielsweise Domainendungen wie .berlin, .koeln oder .hamburg zur Auswahl stehen. Bei den Bundesländern gehen außerdem die TLDs .bayern, .nrw und .saarland an den Start. Eine Restaurantkette mit Lokalen in verschiedenen Städten könnte dann beispielsweise die Domains www.mein-restaurant.hamburg, www.mein-restaurant.berlin und www.mein-restaurant.koeln registrieren und so die Besucher direkt auf die Seite des nächstgelegenen Restaurants locken. Firmen, die nur lokale Kunden haben, präsentieren sich so im Suchmaschinen-Ranking besser als Firmen, die auf eine .de oder .com-Domain setzen. Auch die Nutzung der regionalen Domainendungen für Stadtmarketing-Verbände, Vereine oder Museen ist denkbar. Die Domains www.mein.hamburg oder www.heute.koeln würden es Interessenten wesentlich einfacher machen, die gewünschte Seite schnell ausfindig zu machen. Dies funktioniert nicht nur mit regionalen Domainendungen aus Deutschland. Auch international werden verschiedene regionale TLDs, wie zum Beispiel .madrid, .nyc oder .tokyo verfügbar sein.
  • Community-Domains: Neben neuen generischen und regionalen Domains wird es zukünftig auch Community-Domains geben. Diese umfassen beispielsweise Domains für religiöse Gruppen wie .islam und .catholic oder für ethnische Gruppierungen wie .scot für Schotten. Diese sind für Communities gedacht, die eine hohe Bekanntheit besitzen und sollen den unterschiedlichen Gemeinschaften eine passende Internet-Plattform bieten.
  • Marken-Domains: Diese vierte Gruppe ist nicht für den allgemeinen Gebrauch freigegeben, sondern nur für die jeweilige Marke oder Organisation gedacht. So können beispielsweise Domains wie .edeka, .google oder .bmw nur von den entsprechenden Firmen genutzt werden. In Zukunft wären dann Domains wie www.rezepte.edeka, www.search.google oder auch 3er.bmw denkbar. Unternehmen, die eine eigene Domain-Endung beantragt haben, könnten diese für einzelne Produktgruppen, Projekte oder Veranstaltungen nutzen. So bieten sie den Kunden eine leicht zu merkende Domain, die beispielsweise auf Plaketen und Werbemitteln Platz finden könnte.

Die neuen Domain-Arten bieten viele Möglichkeiten, eine eigene, leicht zu merkende Domain zu registrieren. Während es bei den alten Domainendungen kaum noch Chancen gibt, eine einfache, kurze Domain zu ergattern, kommen jetzt eine ganze Reihe von neuen Domainendungen, die dies ermöglichen, auf den Markt. Bei 1&1 können die neuen Top Level Domains schon jetzt kostenlos und unverbindlich vorbestellt werden.

Kategorie: Produkte
0 Kommentare0