Stellen Sie sich vor, Sie suchen das perfekte Ladenlokal für Ihr Geschäft, damit möglichst viele Besucher zu Ihnen kommen. Dann entscheiden Sie sich wahrscheinlich für einen Standort in der Innenstadt, an dem viele Fußgänger vorbei kommen. Genauso verhält es sich auch mit Ihrer Adresse im Internet. Die Wahl der richtigen Domain ist nämlich bares Geld wert und sollte wohl überlegt sein.

Eine Domain ist so etwas wie eine Hausnummer, hinter der sich ein bestimmter Computer im Internet verbirgt. Dort liegt dann beispielsweise Ihre Internetseite. Ohne eine Domain ist niemand in der Lage, eine Internetseite leicht zu finden und anzuschauen. Für ihre Kunden ist es meist das einfachste, die Internetadresse des gesuchten Unternehmens direkt in das Adressfeld ihres Browsers einzutippen, anstatt auf eine Suchmaschine zurück zu greifen.

Möglichst kurz und leicht verständlich

Als erstes sollten Sie daher über ihren Domainnamen nachdenken. Bei der Domain www.1und1.de ist beispielswiese 1und1 der Domainname. Einige Unternehmen nutzen hier ihren offiziellen Unternehmensnamen, einen bekannten Slogan des Unternehmens oder haben ihren Firmensitz in ihren Domainnamen integriert. Die Haupt-Domain sollte jedoch möglichst kurz und leicht verständlich den Namen Ihres Unternehmens beinhalten.

Es ist empfehlenswert, die Länge Ihres Domain-Namens auf 20 Zeichen zu begrenzen, damit sich Ihre Kunden diesen leicht merken können. Sollte Ihr gewünschter Domainname beispielsweise mit der Domainendung .de nicht mehr verfügbar sein, sollten Sie darüber nachdenken, eine andere Top Level Domain (Domainendung) zu wählen, bevor Sie Ihren Domainnamen komplett verwerfen. Vielleicht könnte auch eine .org Top Level Domain für Ihr Unternehmen passen, so dass Sie ihren gewählten Domainnamen beibehalten können.

Künftig mehr Domainendungen

Mit den neuen Top Level Domains werden Ihnen zukünftig noch mehr Domainendungen zur Verfügung stehen, die beispielsweise den Ort Ihres Unternehmenssitzes (.hamburg, .koeln), die Art Ihres Geschäftes (.restaurant, .versicherung) oder einen bestimmten Aspekt Ihrer Unternehmensseite (.service, .blog) repräsentieren können. Indem Sie die Art Ihres Unternehmens mit einer passenden Domainendung deutlich machen, erleichtern Sie Ihren Besuchern den Besuch Ihrer Seite.

Die Auswahl einer passenden Domain für Ihr Unternehmen unterstreicht dessen Glaubwürdigkeit, sorgt für mehr Traffic auf Ihrer Unternehmensseite und hilft Ihnen dabei, Ihren Markennamen zu stärken. Versuchen Sie dabei, Ihren Domainnamen aus der Sicht Ihrer Kunden zu sehen und versuchen Sie, Ihren Kunden das Auffinden Ihrer Webseite möglichst einfach zu machen.

Tipps für die Wahl des richtigen Domainnamens:

  1. Halten Sie es kurz: Auch der aktuellste Slogan ist als Domain ungeeignet, wenn sich Ihre Kunden nicht daran erinnern können. Eine Domain sollte möglichst einprägsam und kurz sein.
  2. Halten Sie es einfach: Sehen Sie von zu viel Kreativität bei Ihrem Domainnamen lieber ab. Ihre Domain sollte vor allem ihr Unternehmen wiederspiegeln.
  3. Denken Sie über Alternativen nach: Sollte Ihre erste Wahl bereits vergriffen sein, ziehen Sie alternative TLDs in Betracht. Varianten wie .restaurant oder .coffee könnten beispielsweise für Ihr Lokal ebenfalls passen.
  4. Wählen Sie relevante TLDs: Gehen Sie sicher, dass Ihre gewählte Top Level Domain auch zu Ihrem Geschäft passt. Relevante Domainendungen ziehen mehr Publikum an und Sie werden besser in Suchmaschinen gefunden.
  5. Achten Sie auf mögliche Markenrechtsverletzungen: Wenn Sie einen Domainnamen auswählen, gehen Sie sicher, dass Sie mit diesem keine bestehenden Markenrechte verletzen. Nutzen Sie dazu Online-Suchmaschinen, bevor Sie eine Domain erwerben. Vermeiden Sie auch Varianten oder leicht veränderte bestehende Markennamen – auch diese können rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

 

Foto: iStockPhoto.com