Es scheint sehr lange her, dass junge Leute ihre Kopfhörer in einen Walkman oder Discman stöpselten, Fotos ausschließlich mit einer Foto-Kamera gemacht und dringende Telefonate aus einer Telefonzelle geführt wurden. Inzwischen vereinen Smartphones wie das iPhone oder das Samsung Galaxy S4 all diese Funktionen und auch der mobile Internetzugang ist zum Standard geworden.

Motorola DynaTAC 8000X

Foto: Motorola Archives

Am 13. Juni 1983 war das noch Zukunftsmusik. In den USA startete der Verkauf des Motorola DynaTac 8000X. 3.995 US-Dollar mussten Käufer für den Urvater des Mobiltelefons auf den Tisch legen. Lange Telefongespräche waren aber mit einer Akkulaufzeit von knapp einer halben Stunde noch nicht möglich. Länger wollte wohl eh keiner das Gerät in der Hand halten, denn mit seinen unhandlichen Maßen und einem Gewicht von rund 800 Gramm war es nicht sonderlich komfortabel. Dennoch konnten sich bis Ende des Jahres 300.000 Menschen als stolze Besitzer des ersten Mobiltelefons bezeichnen.

Bereits zehn Jahre zuvor, im Jahr 1973, präsentierte Motorola-Ingenieur Martin Cooper das erste tragbare Telefon. Mit seinem ersten Anruf informiert er die Konkurrenz über seinen Durchbruch und setzt sich anschließend an die Weiterentwicklung seiner Vision. Der heute 85-jährige hatte bereits früh die Vorstellung, dass sich das Mobiltelefon zu einem Massenprodukt entwickeln könnte und dass die Geräte irgendwann so klein sein würden, dass die Menschen sie sich ans Ohr hängen oder gar unter die Haut implantierten könnten.

Wie das DynaTac 8000X im Alltag genutzt wurde und welche Visionen die Motorola-Ingenieure damals hatten, zeigt euch dieser schöne Werbespot:

 

Hier im 1&1 Social Media Team sind wir anlässlich des Geburtstags ganz sentimental geworden und erinnern uns an unsere ersten Handys.