Jeder Unternehmer, der online Geschäfte machen will, sollte sich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) vertraut machen. Es ist wichtig, in den Ergebnislisten großer Suchmaschinen eine hohe Platzierung zu erreichen, denn Nutzer reagieren in der Regel meist auf Ergebnisse auf den ersten Seiten.

Aber wenn Sie hier mitlesen, ist Ihnen vermutlich die Bedeutung der SEO schon bewusst. Die wichtigere Frage lautet: Sollten Sie Ihre Webseite selbst optimieren oder eine professionelle Agentur beauftragen? Im Folgenden erklären wir, was Sie selbst erledigen können und wann eine Agentur die bessere Wahl ist.

Wie kann ich mein SEO-Ranking selbst verbessern?

  • Fügen Sie sinnvolle Texte ein. Suchmaschinen durchsuchen die Texte auf einer Webseite, um Ergebnisse zu generieren. Daher sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Texte einen Mehrwert haben. Beginnen Sie mit der Überschrift Ihrer Webseite – achten Sie darauf, dass sie überzeugend wirkt und Keywords beinhaltet, denn diese haben für Suchmaschinen-Crawler einen hohen Stellenwert. Auch die eigentlichen Inhalte Ihrer Homepage sollten optimiert sein. Legen Sie genaue Keywords für Text und Metatags fest, nach denen Ihre Kunden suchen. Betreiben Sie etwa eine Autowerkstatt, sollten Begriffe wie „Autoreparatur“ oder „Reifenwechsel“ auf Ihrer Seite erscheinen.
  • Nutzen Sie verfügbaren Content. Lautet die Überschrift Ihrer Seite nur „Willkommen auf unserer Homepage“, verschenken Sie eine Schlüsselposition. Fügen Sie Schlagworte in die Überschrift ein. Grafiken, Animationen und Bilder können von Suchmaschinen nicht erkannt werden; daher müssen Keywords Teil der Texte sein.
  • Halten Sie Ihre Keywords auf dem neuesten Stand. Wenn Sie neue Produkte auf Ihrer Homepage präsentieren, müssen diese in Ihrer Schlagwort-Liste ergänzt werden.
  • Vergessen Sie Ihre Leser nicht. Keywords sind wichtig, aber vergessen Sie nicht: Ihre Homepage existiert für die Kunden, nicht für Suchmaschinen. Bietet die Webseite keinen Mehrwert für Besucher, werden sie die Seite trotz guter Suchmaschinenplatzierung schnell wieder verlassen. Schlimmer noch: Suchmaschinen erkennen, wenn Inhalte nur für sie geschrieben wurden, und bestrafen dies mit schlechteren Platzierungen.
  • Achten Sie auf gute Verlinkungen. Ob Sie auf der Webseite eines Geschäftspartners erwähnt werden oder Ihr eigenes Blog zu Ihrer Homepage verlinkt: Links von anderen Webseiten verbessern Sie Ihre Suchmaschinenpositionierung. Darauf können Sie ganz einfach Einfluss nehmen, indem Sie eine interessante Webseite bereitstellen. Weiterer Pluspunkt: nutzbringende Seiten erhalten ohnehin mehr Besucher als langweilige.
  • Definiteren Sie Ihre Zielgruppe. Es gibt spezielle B2B-Suchmaschinen, bei denen Sie sich registrieren können, wenn Sie lediglich auf der Suche nach Geschäftskontakten sind. Große Suchmaschinen wie Google oder Bing erlauben hingegen aufgrund ihrer hohen Nutzerzahlen keine Spezialisierung.
  • Finger weg von Manipulationen! Entdeckt eine Suchmaschine sogenannte Black-Hat-Methoden, d.h. unlautere Wege der Optimierung, könnte Ihre Homepage vollständig aus der Ergebnisliste verschwinden. Damit wird es schwer, Sie online überhaupt zu finden. Unter unlautere Methoden fallen beispielsweise Cloaking (den Suchmaschinen wird anderer als der tatsächliche Inhalt vorgegaukelt), weißer Text auf weißem Hintergrund  oder übermäßiger Gebrauch von Schlagworten oder Links, die nur der SEO dienen.

Hilfestellung bietet Ihnen die 1&1 Suchmaschinen-Optimierung 2.0.

Was kann eine Agentur für Sie tun?

Wenn Sie sich für die Beauftragung einer Agentur entscheiden, sollten Sie Wert auf Integrität legen. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es zahlreiche Agenturen, die sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen. Worauf Sie achten sollten und welche Vorteile eine Agentur hat:

  • Experten wissen, wie man Ergebnisse erzielt. Agenturen haben mehr Erfahrungen. Ein SEO-Experte kennt Methoden, die Ihnen vielleicht nie eingefallen wären.
  • Bessere Chancen auf externe Verlinkungen. Agenturen haben in der Regel gute Kontakte, bessere Mittel und mehr Erfahrung, womit mehr Verbindungen Ihrer Webseite zu Anderen möglich werden. Da Verlinkungen für Suchmaschinen einen hohen Stellenwert haben, und da dieser Bereich besonders fehleranfällig ist, kann es hilfreich sein, mit einem Profi zu sprechen. Auf Wunsch kann eine Agentur auch internationale Verbindungen herstellen.
  • Bessere Auswahl der Keywords. Eine Agentur kann konkrete Vorschläge liefern, welche Schlagworte für Ihre Webseite geeignet sind. Damit wird die Verwendung nutzloser Keywords vermieden. Leiten Sie zum Beispiel ein Reisebüro, ist ein Hauptschlagwort wie „Buchreise“ nicht sehr hilfreich. Die Chancen stehen schlecht, damit auf der ersten Seite der Ergebnisse bei Google zu erscheinen, weil die Konkurrenz groß ist – trotz gut durchdachter SEO. Eine Agentur weiß um diese Faktoren. Doch falls Ihre Agentur unrealistische Versprechen wie den ersten Platz in Ergebnislisten macht, sollten Sie skeptisch sein.
  • Messung und Auswertung. Agenturen können den Erfolg von Optimierungsmaßnahmen nachvollziehen und auswerten und Ihnen damit sinnvolle Ergebnisse liefern.
  • Technische Hilfestellung. Eine Aspekte der Suchmaschinenoptimierung (etwa das Erstellen von Metatags oder Backlinks erfordert zumindest ein Grundverständnis in der Programmierung einer Webseite. Ein SEO-Experte kann sicherstellen, dass in diesem Bereich keine Fehler passieren. Auch der technische Aufbau ist relevant für die Crawler der Suchmaschinen. Eine gute Agentur kann hier Vorschläge für Verbesserungen machen.
  • Bleiben Sie dabei. Stellen Sie sicher, dass die Agentur Sie in Entscheidungen einbezieht. Sie sollten die vorgeschlagenen Änderungen verstehen können. Stimmen Sie nicht zu, wenn Ihnen der Sinn einer Änderung nicht klar ist – Sie bezahlen dafür.
  • Stellen Sie Fragen. Sie sollten verstehen, was die Agentur tut. Seien Sie auf der Hut vor fragwürdigen Methoden und achten Sie darauf, dass keine Black-Hat-Methoden genutzt werden.
  • Legen Sie Budget und Ziele fest. Es gibt zahlreiche Agenturen und alle haben ihre Besonderheiten. Aber letzten Endes wollen alle Geld verdienen. Planen Sie ein konkretes Budget mit Ihrer Agentur, ehe die eigentliche Arbeit beginnt.

Egal, wofür Sie sich entscheiden: nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Planung und Umsetzung. Nachlässige erledigte Eilaufträge könnten Ihrem Unternehmen mehr schaden, als überhaupt keine SEO zu betreiben.

 

Foto: senoldo, Fotolia.com