Gestern haben wir bereits dargelegt, wie wichtig Fotos für den Erfolg Ihres Webauftrittes sind. Fünf der wichtigsten Tipps für den optimalen Einsatz von Bildern für Ihre Homepage haben wir hier zusammengefasst.

  1. Aussagekräftige Dateinamen: Suchmaschinen können einen Namen wie "buerostuhl_m134.jpg" verstehen und dabei das Keyword "Bürostuhl" als wichtigen Hinweis auf den Inhalt identifizieren - ganz anders als bei einem Standard-Dateinamen nach dem Schema "img1234567.jpg".
  2. Dateigröße/Auflösung: 72 dpi reichen in der Regel aus. Ladezeiten sind ein wichtiger Faktor in Bezug auf Suchmaschinenoptimierung. Aber auch für die Nutzer selbst, die mit mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets auf eine Webseite zugreifen, ist die Ladezeit ein wichtiger Faktor. Ob ein einzelnes Foto oder eine Bildergarie, jede Seite sollte zügig im Browser aufgerufen werden können.
  3. ALT-Attribut: Bilder werden mittels eines Codes in die Webseite eingebunden. Die Beschreibung in diesem Code hilft Suchmaschinen dabei, die auf dem Bild dargestellte Information besser zu verstehen und auszulesen: <img src="buerostuhl_m134.jpg" alt="Bürostuhl Drehstuhl Artikelnr. m134" /> erklärt der Suchmaschine beispielsweise, was mit der entsprechenden Bilddatei dargestellt wird.
  4. Größenangaben: Wenn der Browser Größenangaben zur Datei abrufen kann, wird die Seite schneller aufgebaut. Das passiert auch, wenn das Bild noch nicht ganz geladen wurde: <img src="buerostuhl.jpg" alt="Bürostuhl" height="375" width="475" />
  5. Bildunterschriften: Jedes Bild sollte eine beschreibende Unterschrift mit den wesentlichen Informationen erhalten, die sowohl menschlichen Nutzern als auch Suchmaschinen eine Erfassung ermöglicht – anders als in ein Foto „eingedruckte“ Schriftzüge, die Teil der Grafik sind und nicht ausgelesen werden können.

 

Foto: Fotolia.com