Aufgrund einer Störung in einem unserer Rechenzentren kam es am gestrigen Montag (26.11.2012) um circa 18:30 Uhr zur Beeinträchtigung mehrerer Dienste. Die Ursache hierfür war die Fehlfunktion einer internen Netzwerk-Komponente. Bei dem betreffenden Router-Cluster handelt es sich um ein Hochverfügbarkeitssystem eines renommierten Herstellers. Die Störung wurde bis 22 Uhr behoben. Die meisten Dienste waren daraufhin sukzessive wieder erreichbar. Gegen Mitternacht funktionierten alle Systeme wieder wie gewohnt.

Durch die Störung standen viele Dienste und Datenbanken nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Davon waren potentiell alle Kunden betroffen, die im angegebenen Zeitraum auf diese Anwendungen zugreifen wollten. Das waren zum Beispiel das 1&1 Control-Center und E-Mail-Lösungen. Es gibt keinerlei Anzeichen, dass es infolge des Ausfalls zu einem Datenverlust gekommen sein könnte.

Aktuell analysieren wir gemeinsam mit dem Hersteller des betroffenen Routing-Systems, warum der vorhandene redundante Ersatz-Router nicht planmäßig eingesprungen ist, sodass eine zeitaufwändigere manuelle Entstörung durch unsere Systemadministratoren erforderlich wurde.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass ein Angriff Ursache dieser Störung war. Es sind aktuell auch keine Zusammenhänge zu Problemen, die am Montag bei anderen Hostern aufgetreten sind, erkennbar.

Wir bitten für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.