1&1 DSL jetzt auch mit Geld-zurück-Garantie

Marcell D'Avis - Leiter Kundenzufriedenheit bei 1&1

Wir bei 1&1 sind überzeugt von der Leistungsfähigkeit unserer Produkte. Deshalb geben wir Ihnen heute ein neues Qualitätsversprechen: Die 1&1 Geld-Zurück-Garantie.

Wenn Sie eine unserer 1&1 Surf- oder Doppel-Flats mit Mindestvertagslaufzeit bestellen, haben Sie jetzt ein umfassendes Rückgaberecht. Nach erfolgreicher Schaltung Ihres DSL-Anschlusses können Sie bis zu 30 Tage mit unserer hochwertigen Hardware surfen und telefonieren. Sollte Sie das nicht von unserem Angebot überzeugen, genügt ein einfacher Anruf und die Rücksendung der Hardware, um von Ihrem Rückgaberecht Gebrauch zu machen.

Sobald wir von Ihnen unsere Hardware zurückerhalten haben, erstatten wir Ihnen sämtliche angefallenen Gebühren wie beispielsweise Versandkosten oder bereits gezahlte Monatsgrundgebühren. Ausgenommen davon sind lediglich Verbrauchsumsätze wie Telefongebühren.

 

Kategorie: Zuhause surfen
36 Kommentare36
  1. 1. Juli 2011 um 14:03 |

    Dafür wäre es erstmal notwendig das 1&1 überhaupt DSL schalten kann ;( Und das keine 300m von eurer Zentrale in der Brauerstrasse in KA entfernt *schnief*

    1. 1. Juli 2011 um 14:05 |

      Hallo Herr Wachert,
      die 30-Tage-Frist setzt ja erst nach erfolgreicher DSL-Schaltung ein. Sollte sich die Schaltung also etwas verzögern, haben Sie immer noch die Möglichkeit, die Garantie in Anspruch zu nehmen.
      Viele Grüße,
      Deborah Overstreet, 1&1

      1. 1. Juli 2011 um 14:26 |

        Leider wurde schon mal versucht bei mir zu schalten was sich über Wochen hinzog bis dann festgestellt wurde das man eben nicht schalten kann (Opalglasfaser) und ich weiterhin auf den „rosa Riesen” angewiesen wäre was ich jedoch vermeiden wollte. Ich befürchte an der Situation wird sich bisher nicht sonderlich viel geändert haben. Mich wunderte es nur das trotz der Tatsache das ich wie gesagt keine 300m von der Zentrale in der Brauerstrasse in KA entfernt wohne, keine Schaltung bekommen kann. Dumm gelaufen…

  2. 1. Juli 2011 um 15:46 |

    Hallo Herr Wachert,

    ich finde es klasse, dass Sie 1&1 nochmal die Chance geben, zu prüfen ob DSL an Ihrem Wohnort zur Verfügung gestellt werden kann. Am besten senden Sie Ihre Adresse einfach mal an online@1und1.de.

    Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass nicht das Rechenzentrum von 1&1 in Karlsruhe entscheidend ist, ob DSL von 1&1 zur Verfügung gestellt werden kann, sondern die Entfernung zur nächsten Vermittlungsstelle der Telekom. Und es ist entscheidend, welcher Technologiepartner das 1&1 Produkt letztenendes zur Verfügung stellt. Da gibt es nämlich eklatante Unterschiede. Man wird sehen, ob es in der letzten Zeit eine technische Veränderung an Ihrem Anschluss gegeben hat.

    Also, senden Sie am besten Ihre Daten an online@1und1.de und die Kollegen kümmern sich schnellstens darum.

  3. 1. Juli 2011 um 16:03 |

    Ich würde eigentlich aufgrund der Produktzusammenstellung zu 1&1 wechslen. Aber aufgrund der nur negativen Stimmung zu diesem Provider traue ich mich nicht.
    Mir ist natürlich klar, dass negatives immer schneller verbreitet wird. Aber wo findet man denn mal positive Meldungen. Ich war vor 4 Jahren schon mal bei 1&1 und da war die VOIP Qualität so ätzend. Und man konnte noch nicht kostenfrei beim Service anrufen.
    Tja. Ich habe einfach keinen Bock auf Stress nach Abschluss des Vertrages. 🙁

  4. 1. Juli 2011 um 17:11 |

    Ich bin seit 8 Jahre beim 1und1, war früher beim Rosa Riese, kann nur 1und1 empfehlen so viele Pakete bekommt mann nirgends wo. Kostenlose Hotline, schnelle Fehlerbehebung, Super Hardware. 1un1 beste was gibt.

  5. 5. Juli 2011 um 14:13 |

    Hab auf meine Mail am Sonntag bereits eine Antwort erhalten, ging schneller als damals wo man viel nachhaken musste bevor man technisch versiertes Personal erreicht hat. Die Antwort war noch überraschender, man könnte nun DSL bei mir schalten, sogar mit einer zweiten unabhängigen TAE Dose und das dann auch noch ohne all zu große Kosten. Bin sehr positiv überrascht, einen Dank an dieser Stelle an die nette Dame aus der Abteilung Telesales.

  6. 8. Juli 2011 um 12:09 |

    Anstelle einer „Geld-zurück-Garantie” wäre eine ordentliche Dienst und Kundenbetreuung viel wichtiger.
    Seit länger als 1 Monat warte ich auf eine neue SIM-Karte. Seit länger als 1 Monat kann ich mein Handy und mein mobiles Internet nicht benutzen.
    Kundendienst habe ich mindensten 20.-mal angerufen, aber (nach unenlich langen Wartezeiten) habe ich immer nur Versprechen bekommen.
    Mein Problem habe ich auch schriftlich an Support-Center gemeldet, aber nach 2 Tagen habe ich nicht einmal eine Bestätugungsmail bekommen, das Sie sich mit meinem Problem beschäftigen.

    1. 8. Juli 2011 um 12:15 |

      Hallo Herr Dori,
      vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich habe nochmal Rücksprache gehalten, der Support kümmert sich bereits um Ihr Problem. Die Simkarte sollte jetzt bald bei Ihnen eintreffen.
      Sollte das nicht passieren, wenden Sie sich bitte nochmal über online@1und1.de an uns, dann veranlassen wir alles weitere.
      Viele Grüße,
      Deborah Overstreet, 1&1

  7. 9. Juli 2011 um 09:44 |

    Ich habe einen Wechsel zu 1&1 vorgenommen weil ich mit meinem Alten Anbieter nur noch Probleme hatte, beim Abschluss des Vertrages sagte man mir auf den Homeserver muss man
    30,00€ Aufpreis bezahlen um den 7390 von AVM zugekommen, das war vor ca 14 Tagen nun muß
    ich aber in einem Inserat einer PC Zeitschrift lesen das es zu einem Anschluss der noch billiger ist
    wie meiner und zum Zeitpunkt meines Abschlusses auch schon angeboten wurde den Server als
    Standart dazu gibt. Es ist für mich nicht nachvollziehbar was 1&1 da mit seinen Kunden macht und
    ob das so rechtens ist ich werde mir auf jedenfall überlegen der PC Presse einen Hinweis zu geben was da für eine Kundentäuschung getrieben wird, denn es kann wohl nicht sein das man
    etwas in einer Anzeige schreibt und dann ist es nicht so.
    Ich glaube wenn das schon jetzt so anfängt kaum das ich lange 1&1 sein werde.

    1. 11. Juli 2011 um 10:07 |

      Hallo Herr Knapp,
      wir verändern unser Produktangebot von Zeit zu Zeit, um immer attraktive Angebote bereitstellen zu können. Das geschieht häufig am Monatsanfang.
      Am 1. Juli haben sich einige Angebote verändert, dazu gehört auch der von Ihnen erwähnte Homeserver, den man zum Neuvertrag nun für 0 Euro bekommt. Daher liegt hier keine Kundentäuschung vor, Sie haben ja noch im Juni zu den dortigen Konditionen gebucht.
      Viele Grüße,
      Deborah Overstreet, 1&1

      1. 13. Juli 2011 um 20:15 |

        Hallo Frau Overstreet
        da sind sie wohl nicht ganz auf dem Aktuellen Stand bei ansehen des Angebots wurde von der 1&1 Page aus schon auf den 7390 gelinkt bei meinen Anruf bei der Bestellhotline wurde mir aber etwas von einem 7270 erzählt beim zweiten Anruf war es ein 7320 ist schon schlecht wenn man noch nicht einmal in der Bestellhotline weiß was man anbietet, noch dazu wo der 7270 und 7320 nie von der Computerbild, wie beschrieben getestet wurden sondern nur der 7390 wie es auch im Inserat stand.
        Irgend wie werde ich das Gefühl nicht los bei 1&1 von Regen in die Traufe gekommen zu sein denn es geht doch hier ganz klar hervor das es um Kundentäuschung und nichts anderes geht.
        Hauptsache man hat einen Kunden in seinen Fängen dann ist es ohnehin egal was kommt.
        Wie ist das eigentlich mit der Zufriedenheits Garantie gilt die bei meinen Vertrag auch nicht und nur bei im Juli abgeschlossenen Verträgen.

        mfg

        W. Knapp

        1. 14. Juli 2011 um 09:38 |

          Hallo Herr Knapp,
          wie bereits erwähnt, wenn Sie buchen und zwei Wochen später findet sich in einem Magazin eine neue Werbung mit günstigeren Preisen, dann liegt ein neues Angebot vor, das hat nichts mit Kundentäuschung zu tun.
          Falls Sie mit der Zufriedenheitsgarantie die Geld-zurück-Garantie meinen, die gilt ab dem 1. Juli für Neubestellungen.
          Grüße,
          Deborah Overstreet, 1&1

  8. 10. Juli 2011 um 23:40 |

    Ich muss da A. Dori voll und ganz zustimmen.

    Ich habe im April telefonisch einen Umzug des DSL-Anschlusses zum 20.06. vereinbart, nur hat die Mitarbeiterin als neue Adresse die alte Adresse vermerkt, so dass dies nicht wirklich funktioniert hat.

    Ich habe am 20.06. umgehend mit dem Service telefoniert und das Ganze wurde neu beauftragt, der Schalttermin ist aber erst am 27.07. (statt der ursprünglich versprochenen 2-3 Wochen).

    Ich war dennoch erst mal besänftigt, als ich einen 1&1 Surfstick kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen habe, damit ich zumindest mal einen Internet-Zugang habe. Nur diese Zufriedenheit hat sich heute schnell verflüchtigt, als die Verbindung auf 64kbit/s gedrosselt wurde, weil das Freivolumen erschöpft ist.

    Nach mehreren Anrufen, zig Mal hin- und herverbinden und über einer Stunde in mehreren Warteschleifen war dann die lapidare Aussage der Mitarbeiterin, dass weder sie noch irgend jemand im Haus irgend etwas für mich tun könne. Die Erhöhung des Freivolumens wäre nicht möglich (wenn dem tatsächlich so ist, dann gehört mindestens ein Programmierer gefeuert) und eine neue SIM-Karte wollte sie mir ebenfalls nicht zusenden.

    Wenn das die Vorstellung von 1&1 zum Thema Kundenzufriedenheit ist, dann gute Nacht. Ich verlange hier nicht mehr als mir rechtlich zusteht, nämlich dass ich so gestellt werde, als wenn der Vertrag korrekt erfüllt worden wäre.

    Und im Übrigen: Ich hatte zuvor schon angefragt, was eigentlich mit den ganzen Telefongebühren ist, die aufgrund des fehlenden Festnetzanschlusses anfallen. Meine Frau hat noch einen O2-Vertrag, der reicht eigentlich auch, sie telefoniert eher wenig über das Handy. Nur aktuell bleibt Ihr nichts anderes übrig (und in der Endphase eines Bauvorhabens müssen genügend Telefonate geführt werden) und auch ich bin gezwungen, sie auf dem Handy anzurufen. Da kam dann auch nur die lapidare Aussage, dass 1&1 solche Kosten eigentlich nicht übernimmt. Da stellt sich mir wirklich die Frage, ob bei 1&1 mal jemand einen Blick in das BGB geworfen hat.

    Wieso muss man eigentlich bei einem Unternehmen, dass so stark mit Kundenzufriedenheit und Service wirbt, so hart um Dinge kämpfen, die man eigentlich rein aus Anstand schon erhalten sollte und die einem rechtlich auch zustehen?

    1. 11. Juli 2011 um 10:40 |

      Hallo Herr Binnig,
      das ist sicherlich sehr ärgerlich für Sie verlaufen, bitte entschuldigen Sie die Vorgehensweise.
      Natürlich sollte immer jemand für Sie zuständig sein.
      Leider ist es nicht möglich, nach der Drosselung der Bandbreite sofort wieder hochzuschalten. Sie können aber Ihre Gesprächskosten zu uns erstattet bekommen.
      Wenden Sie sich bitte dazu über online@1und1.de mit Kundennummer an uns.
      Viele Grüße,
      Deborah Overstreet, 1&1

      1. 11. Juli 2011 um 13:55 |

        Hallo Frau Overstreet,

        vielen Dank für die Mitteilung bezüglich der Gesprächskosten. Dies werde ich so tun, allerdings werde ich diese schätzen müssen, da ich nun auch nicht bei jedem Gespräch sagen kann, ob dies normalerweise über eine Flatrate gelaufen wäre oder nicht.

        Die Antwort bezüglich des Internetzugangs ist aber dennoch recht unbefriedigend. Mit 64kbit/s kann man gerade so surfen, aber das war es auch schon. Meine Frau hat ein GZSZ-Abo bei RTL, das sie nun nicht nutzen kann. Ich selbst muss meine Dissertation drucken und der Upload dieser ist eine Zumutung einer solch langsamen Leitung. Letztendlich bleibt mir gar nichts anderes übrig, als irgendwoanders einen mobilen Internet-Zugang für einen Monat zu holen… und wie Sie sicher verstehen können, werde ich die Kosten dafür nicht tragen.

        Die einfachste Lösung wäre immer noch gewesen, mir nochmals eine SIM-Karte zuzusenden – wenn die Schaltung am 27.07. klappt, dann reichen die 5 GB Freivolumen auch aus. Nach erfolgreicher Schaltung bekommen Sie dann ohnehin alles zurück. Wie bereits erwähnt, ich will nicht mehr haben als mir zusteht. Aber leider scheinen Sie diesen Weg nicht gehen zu wollen, was dann wieder darauf hinausläuft, dass wir uns über die Kosten der „mobiles Internet-Flat” bei einem anderen Anbieter streiten müssen. Schade eigentlich.

        Gruß, Joachim Binnig

  9. 11. Juli 2011 um 11:19 |

    Hab auf meine Mail am Sonntag bereits eine Antwort erhalten, ging schneller als damals wo man viel nachhaken musste bevor man technisch versiertes Personal erreicht hat. Die Antwort war noch überraschender, man könnte nun DSL bei mir schalten, sogar mit einer zweiten unabhängigen TAE Dose und das dann auch noch ohne all zu große Kosten. Bin sehr positiv überrascht, einen Dank an dieser Stelle an die nette Dame aus der Abteilung Telesales.

  10. 12. Juli 2011 um 16:08 |

    Guten Tag,
    ich schreibe hier weil ich grade total verzweifelt bin.
    Bis jetzt war ich völlig zufrieden mit den 1und1 Dienstleistungen.
    Durch Sanierungsarbeiten am gegenüberliegenden Wohnhaus in dem ich wohne,ist ende April versehndlicher weise eine Leitung gekappt worden.Dies stellte sich dann aber viel später heraus das alles daran gelegen hat.
    Nun war es so das ich das Service Team von 1und 1 benachrichtete das mein Router nicht funktioniere und die Powerleuter durchweg leuchtete.
    Nach mehrmaligem Überprüfen seitens der Telekom in zusammenarbeit mit 1und1 rief mich dann eine Service Mitarbeiterin an und wollte mir einen Ersatzrouter zuschicken.
    Einge Tage später war dieser auch bei mir hier angekommen.
    Nach dem anschließen des neuen Routers war die Powerleuchte immer noch im Dauerblinkzustand.
    Daraufhin schloß ich den ersten wieder an,der dann auch funktionierte.
    Ich beschloß in darauf folgenden Tagen den Ersatzrouter zurück zu schicken.
    In dieser Zeit wurde ich unerwartet krank und es stellte sich heraus das ich operiert werden muß.
    Durch die Aufregung und auch einiger notwendigen Arzt besuche vor der OP ist das mit dem Router leider in Vergessenheit geraten und somit habe ich die 30 Tage Rücksendefrist verpasst.
    In der Zwischenzeit wurde ich operiert .
    Erst als ich vor eingen Tagen meine Finanzen kontrollierte hat mir 1und1 den Ersatzrouter in Rechnung gestellt von169,00€.
    Jetzt habe ich das Geld auf mein Konto zurückgebucht und promt kam eine Mail das ich Zeit hätte bis zum 13.07.2011 die 169,00 plus 12,00€ Bearbeitungsgebühr zu überweisen,
    wenn nicht würde die Dienstleistung von1und1 eingestellt .

    Ich habe den Ersatzrouter erst am 02.07.2011 zurück schicken können
    Durch meinen jetztigen Zustand konnte auch erst am 07.07.2011 eine Erklärungsmail der von mir nicht herbeigeführten Situation geschrieben,
    mich sogar einverstanden erklärt die 12,00€ zu bezahlen aber von 1und1 nichts weiter gehört oder gelesen.
    Ganz ehrlich gesagt bin ich sehr enttäuscht darüber nichts an Antwort bekommen zu haben.
    Klar Geld regiert die Welt aber es kann doch nicht sein,
    das ich dafür Haften soll,wenn Krankheit alles behindert.

    Nun sieht es so aus das ich morgen nicht mehr Online sein kann es sei denn, es geschieht Einsicht und Verständnis

    Hochachtungsvoll
    M.Becker

    1. 12. Juli 2011 um 16:23 |

      Hallo Herr Becker,

      vielen Dank für Ihren Bericht. Ich habe gerade mit den zuständigen Kollegen gesprochen. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Da der Router bei uns eingegangen ist, steht keine Forderung mehr offen. Die 12€ Bearbeitungsgebühr werden Ihnen auf der nächsten Rechnung als Gutschrift verbucht.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

  11. 12. Juli 2011 um 17:52 |

    Geld zurück Garantie – schön wär’s!

    Hallo zusammen,
    ein kurzer Abriss meines Nightmares mit 1und1.
    Eigentlich war der Plan komplett von der Telekom zu 1und1 zu wechseln (DSL 16000 Entertainment + 2 Handykarten). Hat auch gut angefangen: Handykarten kommen, Auftrag steht im System – alles läuft. Ich beantrage die Portierung meiner T-Mobile-Nummer, welche nun zum 14.07. umgestellt wird und zahle dafür 24,95 € an die Telekom. Am Wochenende bemerke ich dann im Kundenlogin, dass der Status meines DSL-Pakets nun auf „Gesperrt” steht. Keine Info dazu von 1und1. Am vergangenen Montag konnte ich dann endlich Herrn Andermann von 1und1 erreichen. Die Aussage: Meine Leitung lässt es nicht zu, dass ein DSL-Komplettpaket von 1und1 geschalten werden kann. Ich benötige in jedem Fall einen Analoganschluß der Telekom. Ein Angebot für ein DSL Basic Paket 6000 wurde mir gemacht, leider aber zu völlig inakzaptablen Konditionen. Ich hätte mich nicht nur gegenüber dem Telekompaket finanziell verschlechtert, sondern dann auch noch zwei separate Dienstleister gehabt. Die Krönung des ganzen ist nun, dass 1und1 nicht in der Lage ist, eine Meldung an die Telekom zu senden und die Portierung meiner Mobilnummer zu stornieren. Alle mir bekannten Ansprechpartner sind mittlerweile abgetaucht. Was dazu führt, dass ich demnächst auch nicht mehr unter meiner bekannten Mobilnummer erreichbar bin.
    Fazit: Mobilnummer weg und dafür 24,95 € ausgegeben – Ab 01.08. nur noch einen analogen Telekom-Anschluß, da mein DSL ja bereits gekündigt ist (ich hoffe, nun nur, dass ich meinen alten Call & Surf wieder verlängern kann.)

    Unter diesem Eindruck meine Empfehlung: Finger weg von den schönen 1und1 Paketen – das Ergebnis ist ggf. nur finanzieller Verlust und Scherereien.

    mfg,
    Oliver Grasnick

  12. 19. Juli 2011 um 01:15 |

    Kundenzufriedenheit nach erfolgter Schaltung????

    Ich bin seit 2004 Kunde.und war mal zufrieden.Habe zum 10.06 wegen Umzug eine Umstellung beantragt.Also alles in Ordnung gewesen , sollte erfolgen zum Termin 10.06
    Bis heute(19.07)nach 4 Technker Terminen , nichts passiert.
    Habe ich denn auch das Recht den Vertrag zu kündigen??
    Der ja von 1 und 1 nicht eingehalten wird!!!!
    Unzufrieden bin ich bereits seit 6 Wochen , ohne Schaltung.
    Also vielleicht generelle Kündigung bei Unzufriedenheit.
    Denn bis zu Schaltung vergeht noch mal viel Zeit mit Unzufriedenheit.
    Bei ein anderen Anbieter , wäre ich sicher schon seit Wochen zufrieden und geschaltet.
    M.Georges

    1. 19. Juli 2011 um 10:32 |

      Sehr geehrte Frau Georges,

      wir arbeiten bereits an einer Lösung für Sie. Sie haben uns Ihre Kundendaten ja schon per Mail zugeschickt. Bitte haben Sie ein wenig Geduld. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

  13. 25. August 2011 um 19:37 |

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    1&1 wird von Jahr zu jahr schlechter. Ich bin seit gefühlten 100Jahren Kunde mit Webseite,DSL & Mobile.
    Mittlerweile bin ich echt fertig und bereit beim nächtsten Termin zu wechseln. Neuste Geschichte:
    Innerhalb des DSL-Vertrages gibt es einen HandyAllNetFlat-Vetrag. Bevor dieser zusätzlich abgeschlossen wurde, habe ich mich beim Support darüber informiert ob es möglich ist diesen Vetrag auf eine andere Rg-Anschrift laufen zu lassen. Laut Support alles kein Problem, auch ein Übertrag des Vetrags auf andere Kundennummer kein Problem. Ok, AllNetFlat bestellt. Wochen später dann beauftragung des Wechsels durch formloses Fax, wie von erneutem Anruf beim Support gewünscht. Eine Woche nach Versand des Faxes kommt eine Email von der Vetragsabteiluing: Das geht alles nicht. Ok, wieder anruf beim Support, Kollege dort bestätigt die falschinformation (konnte er aus interner Dokumentation lesen), stellt Kulanz in Aussicht. Kommt aber auf die Idee mich erstmal in die Rechnungsabteilung zu verbinden, vielleicht könne man ja nur eine anderen RG-Anschrift einsetzen. kollege in Rg-Abteilung sagt das geht alles nicht. Will aber intern nicht klären was man machen kann. Das solle ich schriftlich machen, obwohl der vorherige Supporter das intern klären konnte und mir eine Reaktionszeit von 2 tagen in aussicht gestellt hat. Leider brach dann die Telefonverbindung ab, was für ein Zufall.
    Ich also wieder angerufen, Kollege Herr F. ist absolut relaxt & quittiert meine Problemschilderung zweimal mit ‘Schei…’, stöhnt alsob ich Ihn gekündigt hätte (Wenn ich es könnte würde ich es machen!!!) und ist absolut unwillig. Während ich diese Zeilen schreibe, hat ich der Herr F. in die Wartschlange gelegt, weil er sich informieren möchte wie / ob man mir helfen kann. Ich glaube er hofft das ich auflege…
    Ich versuche nun ungelogen seit über einer Stunde auf verlässliche Informationen,….
    Bekomme ich auch mein Geld zurück?
    Ich werde nun das Fussballspiel einschalten, den Hörer auf Lautsprechen stellen und mal warten was noch passiert. Kostet mich ja nix, denn zum Glück habe ich ja ein tolle Flat.
    PS: Diesen Text schreibe ich seit ca. 14 Minuten, ich glaube Herr F. ist rauchen gegangen oder auch zum Fussball schauen.
    Böse!!!
    Mit noch relativ freundlichen Grüßen
    Rainer U.
    PS: Da ich ja mit diesem Text fertig bin, kann ich ja nun noch die Kündigung des ganzen 1&1-Kram tippen, denn darauf läuft es hinaus.

    1. 26. August 2011 um 10:24 |

      Hallo,

      das tut uns Leid, dass Sie falsch informiert wurden und dann nicht freundlich behandelt. Wenn Sie möchten, können Sie gern eine Mail mit Ihrer Kundennummer an online@1und1.de senden, damit wir uns den Fall ansehen können.
      Das Einzige, was mich an Ihrer Schilderung wundert, ist, dass Sie eine All-Net-Flat gebucht haben. Liegt da eventuell ein Missverständnis vor? Denn die All-Net-Flat wird getrennt vom DSL-Vertrag abgeschlossen. Die Handyflat, die an Ihr DSL-Paket gebunden ist, ist da wieder ein anderer Fall. Könnte hier das Problem liegen?

      Viele Grüße,
      Deborah Overstreet, 1&1

  14. 6. September 2011 um 08:31 |

    hallo zusammen! hat schon mal jemand die „geld zurück garantei” in anspruch genommen?! ich bin gerade dabei! auch ein spass! nach anfänglichem versprechen ich bin im 6000er netz surfe ich seit 01.09. mit nichtmal 1000 durchs netz!! youtube videos von 1min länge kann ich nur mit unterbrechung gucken! telefonate bringen nichts! nur leere sprüche von inkompenten menschen!! aber das man es hier mit betrü…. zu tun hat sieht man schon an der neuen werbung mit diesem völlig übertriebenen WLAN! sowas gibts es schlicht und einfach nicht!!! aber naja!!

  15. 7. September 2011 um 17:35 |

    Hallo, wir haben seit geraumer Zeit Verbindungsabbrüche und das nicht zu knapp. Weil das Extrem genervt hat, hatte ich mich an den Kundenservice gewendet und dort hatte man gesagt, das ein Techniker vorbeikommt und die Leitung kontrolliert. So, super… Termin gemacht, Techniker kam und checkte die Leitung. TAE Dose geprüft, unten im Keller den Anschluss geprüft und dort zeigte er mir ein Kabel was lose rumhing und dies wohl unsere Leitung sei. Ok auf Nachfrage beim Techniker, wie das geht, das wir trotzdem Telefonieren können und im Internet tätig seien können, obwohl die Leitung absei, kam keine Reaktion. Egal, jedenfalls man klemmte uns entsprechend an und informierte uns, das wir an einem falschen Port wohl angeschlossen waren beim Verteiler. Jedenfalls Faktum ist, DSL spielt Berg und Talbahn, obwohl schon ein Portreset, mehrfach durchgeführt wurde, Modem entsprechend erweiterten Stromreset durchgeführt und mehrfach über Installationscode neu eingerichtet wurde. Auf Anfrage, das vielleicht der Port defekt sei und man versuchen solle ihn einmal auszutauschen, bekam ich eine Antwort das man erst alles andere testen möchte bevor man den entsprechenden Port austauscht. DSL 16000 liegt an und man gibt uns nur 9000 frei, obwohl im 1 Monat bei 1und1 alles stabil lief. Im Bereich Support könnte mehr getan werden als im Fernsehen versprochen wird und nicht nur tun als ob und dann per mail informieren das alles wieder funktioniert, obwohl trotzdem nur die Hälfte geht.

  16. 2. November 2011 um 21:19 |

    Leistungsgarantie? Kundenzufriedenheit? Sind wohl doch Fremdwörter bei 1&1.Erst DSL Abrisse, ewige Warteschleifen beim „Kundenservice”, ständiges Weiterverbinden und doch keine Lösung, das Grauen hat einen Namen: 1&1!
    Bestellt und bezahlt sind 6000kBit/s, geliefert werden knapp 1000, kontaktiert wurden wir nicht, erst nach mehrfachen Telefonaten mit allen möglichen Abteilungen wurde uns mitgeteilt, daß die bestellte Geschwindigkeit nicht möglich ist. Soviel Probleme und so eine schlechte Verbindung wie mit 1&1 hatten wir noch nie. Leider ist die 30 Tage Rückgabefrist durch den mehrfachen Austausch der Router und der schleppenden Bearbeitung schon abgelaufen, sonst hätten wir liebend gerne davon Gebrauch gemacht.
    1&1? Nie wieder!

  17. 3. November 2011 um 16:39 |

    Sehr geehrter Herr D´Avis,
    gern liest, hört und sieht man Ihre forschen Werbeauftritte. Leider klaffen da aber doch mächtige Lücken zwischen dem und der Tatsächlichkeit.

    Aus begründetem Anlass habe ich über eine längere Zeit die an meinem Anschluss tatsächlich verfügbare Geschwindigkeit gemessen und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
    Download: 4000 max. 6000 kBytes/s
    Upload: 512 max 600 kBytes/.
    Das ist für einen 16.000-er Anschluss wohl doch etwas sehr dürftig?! Darauf hin habe ich mir von allen anderen möglichen Anbietern die an meinem Standort tatsächlichen Vertrags-Geschwindigkeiten abgefordert: (V)DSL / 50.000 / 25.00/ 16.00 kBytes/s … von Alice über Telekom,congstar bis zu 1&1 wird diese Geschwindigkeit vertraglich am Standort angeboten. Nach Aussage des Technik-Services Telekom MUSS die 16.000 ohne wesentliche Einbuße gesichert werden, da die wesentlich höheren Geschwindigkeiten ja auch vertraglich zugesichert werden
    Bei einer Nachfrage in Ihren Servicecenter wurde mir offeriert, dass ich mit der max. von 6000 kBytes/s zufrieden sein sollte, denn mehr ist an diesem Standort angeblich technisch nicht realisierbar.
    Meine Frage: Hat 1&1 die freenet-Alt-Kunden still und ruhig auf 6000 gedrosselt und lügen Ihre eigenen Techniker in Ihrem Auftrag? Inkompetenz sollte man ja ausschließen können. Hoffe ich.
    Die mir, in der Auffassung von 1&1, zugesendete abschließende Antwort klärt den angesprochenen Sachverhalt nicht auf und beantwortet nicht im Entferntesten die gestellten Fragen:
    – Warum bezahle ich über Jahre einen schaumgebremsten 16.000-er Anschluss, der nicht mal kontinuierlich die Hälfte der vertraglich zugesicherten Geschwindigkeit bringt?
    – Warum bieten alle DSL-Provider 16.000 und mehr am Standort vertraglich an, wenn 1&1 mit wissenschaftlich-technischen Know-how bewiesen hat, dass diese Geschwindigkeit gar nicht geht?
    – Wann liegt an meinem Anschlus annähernd 16Mbit/s an und wie gedenken Sie die jahrelange Leistungseinschränkung zu regulieren?

    Mit der Bitte um kurzfristige Klärung und freundlichen Grüßen

    A.Raack

    1. 4. November 2011 um 12:57 |

      Sehr geehrte/r A. Raack,

      leider kann ich Ihnen zu Ihrem konkreten Anschluss keine Aussage machen, ohne, dass mir die entsprechende Kundennummer vorliegt. Ich kann aber gut verstehen, dass Sie mit der erreichten Bandbreite vor Ort unzufrieden sind.

      Zu Ihren allgemeinen Fragen nehme ich gerne Stellung.
      – Nein, 1&1 hat die ehemaligen Freenet-Kunden natürlich nicht gedrosselt.
      – Bitte beachten Sie, dass es sich bei den in den Verträgen angegeben Geschwindigkeiten um „bis zu” Werte handelt. Es ist Ihnen also keine 16.000er Bandbreite vertraglich zugesichert worden.
      – Die Zusicherung einer gewissen Bandbreite vorab ist generell nicht möglich. Weder für 1&1 noch für andere Anbieter. Abrufbar sind in der Regel zunächst allgemeine Daten zum Ausbaustand in der entsprechenden Gegend. Die maximal verfügbare Bandbreite kann jedoch von Anschluss zu Anschluss variieren und ist oft erst nach der Schaltung ersichtlich.
      – Wenn Sie möchten, können wir gerne überprüfen, wie wir Ihnen entgegen kommen können. Bitte wenden Sie sich doch dazu unter Angabe ihrer Kundennummer an online@1und1.de

      Mit freundlichen Grüßen
      Alexander Thieme, 1&1

      1. 8. November 2011 um 00:10 |

        Sehr geehrter Herr Thieme,

        ich werde noch einen Versuch mit online@1un1.de starten
        .
        Zitat: „Die Zusicherung einer gewissen Bandbreite vorab ist generell nicht möglich. Weder für 1&1 noch für andere Anbieter. Abrufbar sind in der Regel zunächst allgemeine Daten zum Ausbaustand in der entsprechenden Gegend. Die maximal verfügbare Bandbreite kann jedoch von Anschluss zu Anschluss variieren und ist oft erst nach der Schaltung ersichtlich.”

        (V)DSL und 16.000 werden in Nachbarhäusern bereits genutz ==> aber eben bei der Telekom?! Und warum hatte ich bei freenet annähern 16.000 ??

        Ein wirklich gutes Geschäft ist immer nur das, bei dem alle Beteiligten zufrieden sind!

        Mit freundlichen Grüßen
        A.Raack

        1. 8. November 2011 um 10:20 |

          Sehr geehrte/r A. Raack,

          bei VDSL und DSL-Anschlüssen mit einer 16.000er Geschwindigkeit handelt es sich um unterschiedliche Technik. Wenn also VDSL verfügbar ist, heißt das nicht, dass auch 16.000er DSL-Anschlüsse verfügbar sein müssen.

          Viele Grüße
          Alexander Thieme, 1&1

  18. 1. Dezember 2011 um 17:40 |

    Sehr geehrter Herr D’Avis,

    leider komme ich mit meinen Beanstandungen bei 1&1 nicht so recht weiter. Ich bin ein langjähriger und im großen und ganzen auch zufriedener Kunde. In letzter Zeit allerdings wächst meine Unzufriedenheit doch mächtig an. Dies geschieht nicht aufgrund einer Verschlechterung meiner Anbindung, sondern aus der deutlichen Verbesserung für alle meine unmittelbaren Nachbarn.
    Ich muss weiterhin mit einer 3.500er Geschwindigkeitskrücke durchs Internet stolpern, während rings um mich herum deutlich höhere Geschwindigkeiten möglich sind. Zugegeben, die meisten davon sind wohl bei der Telekom, aber eine Aussage aus ihrem Hause – die ich telefonisch erhalten hatte – besagte, dass 1&1 die gleichen Geschwindigkeiten bietet, da die eigentlichen Leitungen die selben seien.
    Mehrfach waren Telekom Mitarbeiter bei mir an der Haustür und erklärten mir freudestrahlend, dass mein Wohngebiet nun auf 16.000 ausgebaut sei. Daher hatte ich die Hoffnung, davon als 1&1 Kunde ebenfalls profitieren zu können, aber scheinbar war das ja ein Irrglaube.

    Meine eigenen Recherchen mit der Verfügbarkeitsprüfung nach Adresse sagen jedenfalls klar aus, dass eigentlich in alle Himmelsrichtungen schnellere Anschlüsse zur Verfügung stehen, eine zu Große Entfernung zur nächsten Vermittlungsstelle kann hier also nicht der Grund für meinen wesentlich langsameren Anschluss sein.

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn Sie die Sachlage nochmals prüfen würden und mir eine positive Aussicht geben könnten.

    MfG S. Manke

    1. 2. Dezember 2011 um 11:36 |

      Sehr geehrter Herr Manke,

      bitte haben Sie Verständnis, dass die maximal verfügbare Bandbreite für jeden Anschluss einzeln zu ermitteln ist. Hier sind auch zu Ihren direkten Nachbarn erhebliche Unterschiede möglich, da die Bandbreite von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst werden kann. Wenn die Deutsche Telekom in einem Gebiet Ihre DSL-Leitungen ausbaut besteht für sie keine Verpflichtung, uns diese auch zur Verfügung zu stellen. Wir realisieren unsere Anschlüsse zudem mit verschiedenen Tehnologiepartnern. Gerne lassen wir die Situation an Ihrem Anschluss noch einmal genau prüfen. Bitte schicken Sie uns dazu doch eine E-Mail mit Ihrer Kundennummer und einer Problembeschreibung oder einen Link auf Ihren Kommentar hier im Blog an online@1und1.de. Ich kann Ihnen aber leider nicht versprechen, dass wir Ihnen eine höhere Bandbreite zur Verfügung stellen können.

      Viele Grüße
      Alexander Thieme, 1&1

  19. 5. Dezember 2011 um 23:41 |

    Hallo also von wegen guter service ich lach mich weg.Meine freundin hat ne defekte Fritzbox.Also bei 1&1 angerufen.Neu box giebts nur bei Vertragsverlängerung und 29 €.Ich war verdutzt den sie ist schon eweig bei 1&1 und Powerseller.Ok alles gemacht box kommt Startcode eingegeben nichts passiert sie bricht immer wieder ab bei der einrichtung..Servicehotlein angerufen.Dort alles gesagt was los ist und die konnten nichts sagen angeblich fehler in der leitung.Was mich stutzigmachte das ich die daten per hand eingegeben habe und ins Internet komme aber nicht telefonieren.Also alles in allem in 2 tagen 4 stunden telefoniert ohne eine aussage was es sein kann.Wir haben die BOX eingeschickt als defekt.Post von 1&1 ne box.Ich dachte ich träume es war die alte die ich weg geschickt habe das doch ein witz. werbung machen aber am ende alles beim alten sehr sehr schlechter service und beratung bei problemen gleich null

    1. 6. Dezember 2011 um 12:43 |

      Hallo Herr Weidenbach,

      Ihre Verärgerung kann ich verstehen. Wenn Sie möchten, schauen wir uns die beschriebenen Vorgänge einmal näher an, und prüfen, was hier schief gelaufen sien könnte. Ihre Freundin kann sich dazu gerne einmal per Mail unter Angabe der Kundennummer an uns vom 1&1 Social Medie Team wenden: online@1und1.de

      Viele Grüße
      Alexander Thieme, 1&1

  20. 30. Dezember 2011 um 12:43 |

    „Guter Service”, machen Sie Witze????

    Ich wollte heute meinen 1&1-Vertrag kündigen, aber eigentlich nur rein prophylaktisch, damit ich den Termin für einen eventuellen Neu-Vertrag nicht verpasse.

    So, wie läuft so etwas bei 1&1?

    Erstmal findet man im Control Center nirgends einen Link zur Vertragskündigung, diesen muss man über die Hilfe-Seiten und die Suchen-Funktion herausfinden.

    Und dann geht es erst richtig los:
    Man kündigt, aber dazu braucht man ein Kündigungsformular, das man sich erst freischalten lassen muss. Telefonisch naürlich.

    ch bin schon leicht angesäuert, warum das so kompliziert sein muss, aber na gut, ist ja nur ei Anruf…..

    Von wegen: zunächst wird meine Kundennummer 3x nicht angenommen, obwohl sie definitiv richtig eingegeben wurde.

    Dann hänge ich 10 Minuten lang in der Warteschleife, lege entnervt auf und rufe später nochmal an.

    Wieder hänge ich 10 Minuten in der Warteschleife und lege noch entnervter auaf.

    Aus Verzweiflung rufe ich eine 1&1-Nr. an, die auf meiner Rechnung angegeben ist.

    Dort komme ich immerhin nach 2 Minuten durch und spreche mit einem jungen Mann, der mich offenbar für geistig etwas mindebemittelt hält, zumindest redet er so……

    Und leider muss er mich weiter leiten an eine andere Abteilung. Ratet was passiert???

    Genau! Warteschleife, in der hänge ich inzwischen auch schon wieder seit 7 Minuten.

    Man glaubt es kaum, nach 8 Minuten habe ich eine freundliche Mitarbeiterin am Telefon, die mir das aber natürlich auch nicht erklären kann. Eine Entschuldigung ist natürlich auch da nicht möglich, noch nicht mal das geht.

    Fazit:
    Aus meiner eigentlich prophylaktisch gedachten Kündigung wird nun eine endgültige und zwar für alle laufenden 1&1-Verträge.
    Denn: selbst wenn das keine Absicht ist, dass Kündigungen so kompliziert sind (was ich nicht glauben kann), noch nicht einmal eine kleine Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten ist hier mögllich.

    Liebe 1&1-Leute zum Mitschreiben: das ist KEIN guter Service!

Die Kommentare sind geschlossen.