Wie jedes Jahr findet der Earth Day wieder am 22. April statt. In Deutschland gilt dieses Jahr das Motto "Wir lieben unsere grüne Stadt". Dazu tragen einige Städte mit Projekten und Aktionen ihren Teil zu diesem weltweit bekannten Tag bei. In Frankfurt/Main gab es beispielsweise am 15. April das Projekt "Visionen und Ziele für Klima, Lebensqualität, wirtschaftliche Entwicklung". Bürger konnten sich hier informieren, was sie zu einer energieeffizienten, CO2- reduzierten klimaschonenden Stadt beitragen können.

Solche Aktionen gibt es in vielen deutschen Städten. Ob und wann es bei euch in der Nähe etwas veranstaltet wird, könnt ihr auf der offiziellen Webseite nachlesen.

Allerdings ist Umweltschutz ja kein Thema, was nur einmal jährlich behandelt werden sollte. Wir würden gern von euch wissen, was man ganz einfach im Alltag tun kann, um seinen Teil beizutragen. Achtet ihr im täglichen Leben auf umweltschonendes Verhalten, bevorzugt ihr Firmen, die Wert auf ökologische Arbeitsweise legen und ihre Arbeit auch auf Nachhaltigkeit ausrichten? Oder ist das für euch kaum ein Entscheidungsfaktor, wenn ihr etwas kaufen möchtet?

Erzählt uns, was ihr über die ganze Thematik denkt, vielleicht findet der ein oder andere ja noch Tipps fürs Alltagsleben.

Was beispielsweise 1&1 für den Klimaschutz tut, könnt ihr hier nachlesen. Falls ihr euch noch weiter engagieren wollt, auf der englischen Seite des Earth Day könnt ihr spenden und es gibt sogar tolle Features wie einen Footprint Calculator, der euch zeigt, was ihr persönlich für einen Einfluss auf die Umwelt habt.

 

Über den Earth Day:

Der Earth Day entstand 1970 als Studentenbewegung in den USA. Ziel war es, der Öffentlichkeit und vor allem der Regierung zu demonstrieren, dass es eine grüne Bewegung in den USA gibt. Am 25. Earth Day in 1995 nahmen weltweit bereits über 200 Millionen Menschen teil. Mittlerweile wird er in mehr als 150 Ländern veranstaltet. In Deutschland nehmen vor allem Schulen mit Projekten und Aktionen häufig teil. Der Earth Day zielt vor allem darauf ab, Bürger und insbesondere die jungen Menschen für das Thema Umwelt zu erreichen - frei nach dem Motto" Umweltbewußtes Handeln ist bei den Menschen nicht vorgegeben, es muß erlernt werden".