Quelle: AfB

Wie entsorge ich am besten den alten Rechner, der defekt ist oder einfach nicht mehr zeitgemäß? Sicher eine Frage, die sich viele PC-Nutzer schon einmal stellen mussten. Bei 1&1 ist dies eine etwas größere Angelegenheit. Zunächst benötigen die 5.000 Mitarbeiter einen PC oder Laptop und die Möglichkeit zu drucken. Doch zusätzlich stehen in unseren Rechenzentren über 70.000 Server. Auch diese Hardware muss von Zeit zu Zeit erneuert werden. Nur wohin mit den alten Geräten?

Bei 1&1 haben wir eine sozial verträgliche Lösung dafür gefunden. Seit 2010 arbeiten wir mit der AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderungen (g)emeinnützige GmbH) zusammen.

Die AfB wurde 2004 gegründet und ist das erste gemeinnützige IT-Systemhaus in Europa. „Es ist uns ein großes Anliegen, Menschen mit Behinderungen eine anspruchsvolle IT-Arbeit zu ermöglichen“, berichtet Norbert Schindel, der die B2B-Kundengewinnung bei der AfB im badischen Ettlingen verantwortet.

Die alte 1&1 Hardware (Server, Drucker, PCs etc.) wird von der AfB abgeholt und von den Mitarbeitern auf ihre Funktionalität hin überprüft. Die Geräteteile, die nicht mehr funktionieren, werden ersetzt und die Daten auf den Festplatten ordnungsgemäß mit dem zertifizierten System „blancco“ gelöscht. Nachdem die Hardware instandgesetzt wurde, verkauft die AfB sie mit zwölf Monaten Garantie in ihrem Online-Shop und in den neun AfB-Shops in Essen, Ettlingen, Hannover, Jülich, Köln, Nürnberg, Stuttgart, Unna und Wien.

 

Quelle: AfB

Das Prinzip der AfB ist, qualitativ hochwertige, gebrauchte IT-Produkte zu verkaufen und dies mit sozialem Engagement zu verbinden. Durch die Kooperation übernimmt auch 1&1 soziale Verantwortung. „Durch die Zusammenarbeit mit der 1&1 Internet AG konnten wir langfristig vier bis fünf Arbeitsplätze schaffen – das ist doch ein Erfolg“, freut sich Norbert Schindel. Wir bei 1&1 sehen das genauso und freuen uns außerdem über die sinnvolle Weiterverwendung der alten Hardware.

 

Weiter Informationen zum Projekt gibt es unter www.afb24.com.