Bei Twitter ist der Wurm drin

Der Frühe Vogel fängt den Wurm – ein Sprichwort, dass heute ins Gegenteil umgeschlagen ist:  Seit dem Vormittag hält ein hartnäckiger Wurm die Twittergemeinde in Atem, der sich rasant über Tweets, die den Text “onmouseover” in sich haben, verbreitet. Allein ein Wisch mit dem Mauszeiger über den Schriftzug reicht, um sich den lästigen Zeitgenossen einzufangen.

Dabei wird eine JavaScript-Lücke auf der Kurznachtichten-Plattform ausgenutzt. Laut netzpolitik.org ist davon ausschließlich die Browser-Variante von Twitter betroffen.

Auch die Kollegen von @telekom_hilft haben mit dem Wurm zu kämpfen

Neben dem 1&1-Twitteraccount wurden auch andere prominente Twitterseiten von dem Wurm befallen, so zum Beispiel auch @telekom_hilft.

Wir bitten unsere User und Kunden daher um Verständnis und Entschuldigung, dass wir temporär nicht auf die Anfragen in dem Umfang antworten können, wie Sie es sonst von unserem Social-Media-Team gewohnt sind.  Sobald der Twittervogel das Entwurmungsmittel geschluckt hat sind wir wieder im vollen Umfang für Sie da.

Nachtrag: Kurz nach Veröffentlichung wurde die Sicherheitslücke bei Twitter wieder behoben. Das Social-Media-Team von 1&1 ist jetzt wieder voll auf Twitter einsatzfähig.

Kategorie: Netzkultur
4 Kommentare4
  1. 22. September 2010 um 15:55 |

    Ich finde es schonmal gut, dass 1und1 – jedenfalls hier – die Kunden auf dem aktuellen Stand hält. Jetzt müsste das ganze noch bis zur Hauptseite und vielleicht auch zur Hotline vordringen 🙂

  2. 30. September 2010 um 17:50 |

    Irgendwie sieht man seit diesem Ereignis die Feeds nicht mehr aktuell wenn man nicht eingeloggt ist. Gegenwärtig ist der letzte Eintrag 16 Stunden her, wenn ich mich einlogge sehe ich einige mehr und der letzte wurde vor 21 min getweetet. Hat auch nichts mit dem Cache zu tun, hab es auch an mehreren Browsern probiert.

  3. 4. Oktober 2010 um 23:55 |

    Ehm, der Telekom Account war nicht vom WURM befallen. Twitter war vom Wurm befallen

Die Kommentare sind geschlossen.