Die Sicherheitsexperten von 1&1 haben eine Top-Ten-Liste mit Tipps zusammengestellt, wie Anwender sich vor Internet-Missbrauch schützen können.

1. Regelmäßig alle verfügbaren Updates für das Betriebssystem installieren
2. Auch Anwendungssoftware wie Webbrowser oder Acrobat Reader stets auf dem neuesten Stand halten
3. Windows-Firewall aktivieren und Virenschutz-Programme einsetzen
4. In zeitnahen Abständen die eigene Festplatte auf Viren scanen
5. Verschiedene Passwörter benutzen und dabei auf triviale, leicht erratbare Kombinationen wie „12345“ oder „testtest“ verzichten
6. Nur Software aus dem Internet und aus E-Mail-Anhängen downloaden, wenn es sich um eine vertrauenwürdige Quelle oder einen bekannten Absender handelt
7. Keine E-Mails beantworten, in denen persönliche Passwörter erfragt werden
8. Nie einer Verlinkung in E-Mails von unbekannten Absendern folgen
9. Eingabe vertraulicher Informationen auf fremden Systemen (z.B. in Internetcafés) vermeiden
10. Vorsicht bei externen Datenträgern, denn auch USB-Sticks oder mobile Festplatten können infiziert sein und Viren verbreiten