Tipps von den 1&1 Sicherheitsexperten

Die Sicherheitsexperten von 1&1 haben eine Top-Ten-Liste mit Tipps zusammengestellt, wie Anwender sich vor Internet-Missbrauch schützen können.

1. Regelmäßig alle verfügbaren Updates für das Betriebssystem installieren
2. Auch Anwendungssoftware wie Webbrowser oder Acrobat Reader stets auf dem neuesten Stand halten
3. Windows-Firewall aktivieren und Virenschutz-Programme einsetzen
4. In zeitnahen Abständen die eigene Festplatte auf Viren scanen
5. Verschiedene Passwörter benutzen und dabei auf triviale, leicht erratbare Kombinationen wie „12345“ oder „testtest“ verzichten
6. Nur Software aus dem Internet und aus E-Mail-Anhängen downloaden, wenn es sich um eine vertrauenwürdige Quelle oder einen bekannten Absender handelt
7. Keine E-Mails beantworten, in denen persönliche Passwörter erfragt werden
8. Nie einer Verlinkung in E-Mails von unbekannten Absendern folgen
9. Eingabe vertraulicher Informationen auf fremden Systemen (z.B. in Internetcafés) vermeiden
10. Vorsicht bei externen Datenträgern, denn auch USB-Sticks oder mobile Festplatten können infiziert sein und Viren verbreiten

    Kategorie: Netzkultur
    7 Kommentare7
    1. 9. Februar 2010 um 16:15 |

      Gute Tipps:)

      Frage:) Dazu, kann ich mein 1&1smartdrive, verschlüsseln?
      Ich habe es versucht, aber ich bin gänzlich gescheitert..
      TrueCrypt nutz ich:)
      oder ich stell mich einfach zu dumm dafür an!

      1. 9. Februar 2010 um 20:06 |

        Hi Patrick,

        Smartdrive ist ja kein Festplattenspeicher auf deinem Rechner sondern ein echtes „Netzlaufwerk”. Truecrypt kann imho die Daten auf diesem Speicher nicht verschlüsseln. Die alternative ist: Alles was man auf Smartdrive speichern will vorher mit z.b. 7z packen (im Packermenu dann Passwortverschlüsselung samt Dateiverschlüsselung auswählen). 7z bietet eine AES-256bit Verschlüsselung an, das ist nicht leicht zu knacken.

        1. 9. Februar 2010 um 23:54 |

          das kann ich auch mit winrar..:) dazu brauch ich net dann 7z:)
          aber danke!

          1. 10. Februar 2010 um 09:46 |

            Hi Patrick,

            klar geht das auch mit WinRAR. Das Programm kostet aber Geld 🙂 7z ist kostenlos und packt noch besser als WinRAR.

            Gruß
            Markus

    2. 9. Februar 2010 um 19:14 |

      Auch hier mein Hinweis auf den „Internetführerschein”.

      Ein regelmäßiger Newsletter „1&1-Internetsicherheit” mit Beispielfällen wäre auch eine nette Idee.

    3. 9. Februar 2010 um 20:07 |

      Hi 1&1 Team,

      für FireFox-User sei noch diese Seite hier nahegelegt: http://www.mozilla.com/en-US/plugincheck/ damit sieht man gleich auf einem Blick ob man veraltete PlugIns installiert hat. Die Seite gehört zur Sicherheitsoffensive der Mozilla Foundation.

      Gruß
      Markus

      1. 10. Februar 2010 um 07:39 |

        Hallo Markus,

        danke für den Hinweis. Ja, der PlugIN-Checker ist ein sehr guter Tipp!

        Grüße,
        Thorsten Kraft, 1&1

    Die Kommentare sind geschlossen.