Über die Widrigkeiten, als Unternehmen Social-Media-Kommunikation zu betreiben

Seit einiger Zeit bewegen auch wir bei 1&1 uns im "Web 2.0". Mit einem eigenen Team in der Pressestelle - hallo da draußen, ja wir sind alle echt 😉 - agieren und reagieren wir in Foren, Blogs und sozialen Netzwerken. Wenn wir auf Kritik an unserem Unternehmen stoßen, gehen wir dem nach - wozu es in aller Regel nötig ist, direkten Kontakt mit dem Poster aufzunehmen.

DennisBelzner
Alle Beiträge

Zu diesem Zweck haben wir uns in vielen Foren Nutzerkonten angelegt, die uns eindeutig und vor allem offen als Vertreter von 1&1 identifizieren - typischerweise mit Nutzernamen wie "1und1". Zusätzlich posten wir mit unseren Namen, also eigentlich durchaus so, wie es die aufsprießenden Social-Media-Lehrbücher und -Meister predigen.

Im Forum von Chip Online haben wir für diese "Strategie" aber jetzt erst mal eins auf die Nase bekommen. Nachdem im Chip-Forum am Donnerstag bereits die Diskussion entbrannte, ob wir denn "echt" seien, sahen wir beim Versuch, wieder einmal Informationen zu einem Kundenproblem einzuholen, plötzlich ein virtuelles Stoppschild:

Chip.de Forum: Zugang gesperrt

Chip.de Forum: Zugang gesperrt

Zunächst einmal waren wir baff. Grund der Sperre: "Social Media Account", "Ende der Sperre: nie" - das hätten wir nicht einmal von sperrwütigen Politikern erwartet und konnten es uns auch nicht erklären. Eine weitere Recherche gestaltete sich zunächst einmal schwierig, denn die Sperre von Chip Online ist solide - man bekommt im ganzen Forum nichts anderes als die "Systemmitteilung" angezeigt und kann sich, offenbar dank eines besonders hartnäckigen Cookies - nicht einmal mehr ausloggen.

So haben wir denn die Redaktion von Chip Online kontaktiert und erhielten auch eine Antwort:

Ihr Account wurde zu Recht gesperrt, da Sie gegen die Forenrichtlinie verstoßen haben. Der Benutzername beinhaltet den Namen Ihrer Firma, dies verstößt gegen die Forenrichtlinie. Sowie gestatten wir keinen Support von diversen Firmen in unserer Community. Hier können Sie die Forenrichtlinie einsehen: http://forum.chip.de/faq.php?faq=richtlinien

Naja, konnten wir erst einmal nicht, wegen des Cookies, Sie wissen schon... aber zum Glück hat man ja seinen Zweitbrowser. In den Forenrichtinien von Chip Online findet sich folgende Passage:

Jeglicher Missbrauch der Foren durch Forenteilnehmer als Werbefläche für Webseiten, Produkte oder Dienste, egal ob kommerziell oder privat, sowie das kommerzielle oder private Anbieten von Ware oder Dienstleistungen ist verboten. Ausnahmen für privaten Handel sind speziell gekennzeichnet und bleiben untersagt, sofern sie nicht explizit erlaubt sind. Das Verbot auf Werbung bezieht sich auch auf Benutzernamen, insbesondere sei hier darauf hingewiesen, dass Internetadressen als Username nicht gestattet sind.

Ich habe mich - und auch die chip.de Community-Redaktion - dann gefragt, ob ein Nickname "einsundeins" in Foren mit den Überschriften "DSL, Provider", "VoIP, IP-Telefonie" und "Webspace, Webserver, Webhosting" den Tatbestand der Werbung erfüllt. Eine Antwort steht noch aus, immerhin wird das Thema derzeit aber wohl bereits intern diskutiert, denn in der ersten Stellungnahme auf unsere Anfrage hieß es, dass "wir selbst die Vorgehensweise bei derartigen Fällen nicht gerade ideal finden."

Manchmal ist der Beruf halt wirklich nicht ganz leicht...