Tag Archive für Suchmaschinenoptimierung

Experten-Interview: Do’s und Dont’s im Suchmaschinenmarketing

Eine Website kann noch so perfekt sein – wenn sie von Suchmaschinen nicht gefunden wird, nützt sie Ihrem Unternehmen nicht allzu viel. Onlinemarketing- und Social-Media-Experte Felix Beilharz erklärt im Interview, was Sie bei der Suchmaschinenoptimierung beachten sollten.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare0

Suchmaschinenoptimierung für Google und Co. mit 1&1 MyWebsite

1&1 MyWebsite: Suchmaschinenoptimierung für Google und Co.

Wer mit seinem Unternehmen bei beliebten Suchmaschinen wie Google, Bing und Co. nicht gefunden wird, existiert für viele Internet-Nutzer nicht. Das heißt: Auch für Einmannbetriebe und Unternehmen mit nur wenigen Mitarbeitern führt inzwischen kein Weg an der eigenen Webseite vorbei, um auch zukünftig neue Kunden für sich zu begeistern. Doch was bringt die schönste und benutzerfreundlichste Webseite, wenn sie nicht in den Suchmaschinen-Rankings angezeigt wird? Mit 1&1 MyWebsite funktioniert Suchmaschinenoptimierung ganz einfach.

mehr lesen
Kategorie: E-Business | MyWebsite & Apps | Produkte | Tipps
0 Kommentare0

SEO-Tipps und SEO-Fallen: Suchmaschinenoptimierung für Ihren Online-Shop

Für Online-Händler naht die umsatzstärkste Zeit des Jahres: das Weihnachtsgeschäft. Aus diesem Grund sollten Sie sich bereits jetzt überlegen, wie Sie ihre Webseite optimal darauf vorbereiten können. Dazu gehört auch, eine Strategie für die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Webseite zu entwickeln. In diesem Blog-Beitrag gibt Markus Koczy, Geschäftsführer der Online Marketing-Agentur PerformicsAKM3, Tipps, wie Online-Shop-Betreiber ihre Webseite für Suchmaschinen optimieren können.

mehr lesen
Kategorie: E-Business | News | Tipps
0 Kommentare0

Google Update: Was bringt der Pinguin?

Was Pinguine mit Suchmaschinen zu tun haben? Mehr als auf den ersten Blick ersichtlich. Der Algorithmus, den Google zur Bereitstellung von Suchergebnissen verwendet, wird fortlaufend durch Updates angepasst. Und die sind auch mal nach Tieren benannt – im aktuellen Fall nach den stilbewussten Vögeln im Frack. Seit vergangenem Wochenende ist die neueste Version Penguin 3.0 aktiv.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps | Netzwelt
0 Kommentare0

Suchmaschinen-Optimierung: Die Bedeutung der beschreibenden URL

istockphotos.com

Wer im Internet optimal gefunden werden will, braucht ein gutes Suchmaschinen-Ranking. Dafür ist unter anderem eine beschreibende URL nicht zu unterschätzen. Eine URL (= Uniform Resource Locator) ist einmalig im World Wide Web und bestimmt den Weg, auf dem eine Webseite bzw. Domain erreicht wird. Durch die Verwendung beschreibender URLs lässt sich, neben der Suchmaschinenoptimierung der Webseite, auch die Struktur und somit die Nutzerfreundlichkeit verbessern. Eine deskriptive URL ist die Adresse einer Seite, die deren Inhalt beschreibt, indem sie entsprechende Keywords beinhaltet.

mehr lesen
Kategorie: E-Business | Server & Hosting | Tipps
0 Kommentare0

Wie Sie unseriöse SEO-Angebote erkennen können

Sie sind auf der Suche nach einem Experten, der das Ranking Ihrer Firmen-Webseite bei Google & Co. verbessern soll? Bei der Auswahl der SEO-Agentur ist eins besonders wichtig: die Seriosität. Was leisten gute Suchmaschinenoptimierer? Woran erkennen Sie „Berater“, die Sie besser meiden sollten?

Bei der Auswahl des SEO-Spezialisten sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass der Fachmann nur Mittel einsetzt, die erlaubt sind. Denn falls Suchmaschinen unseriöse Praktiken oder Manipulationsversuche feststellen, können Websites im Ranking zurückgestuft oder im schlimmsten Fall sogar ganz aus dem Suchindex gestrichen werden. Das bedeutet dann: Die Internetpräsenz Ihres  Unternehmens wird dann nicht mehr in den Trefferlisten angezeigt.

Wie können Sie unseriöse SEO-Angebote erkennen?

  • Unterbreitet Ihnen jemand unaufgefordert ein Angebot per E-Mail, seien Sie vorsichtig!
  • Einen Platz an erster Stelle kann Ihnen kein seriöser Experte garantieren.
  • Misstrauen ist auch angebracht bei Angeboten wie beispielsweise „Wir tragen Sie in 500 Suchmaschinen ein“ oder „Wir verbessern Ihre Rankings für 150 Suchbegriffe“.

Lassen Sie sich nicht darauf ein, Links in Tauschbörsen oder bei anderen Webseiten einzukaufen, um die Anzahl Ihrer Verlinkungen zu steigern. Diese Methoden verstoßen gegen die Richtlinien von Suchmaschinen und werden geahndet.

Auch erfolgsabhängigen Bezahlmodellen wie „Cost per Click“ sollten Sie nicht blind vertrauen. Denn nur wenn der Kunde Traffic erhält, bekommt die Agentur ihr Geld. Manche Agenturen nutzen daher unlautere Methoden, damit Websites schnell besser platziert werden, damit sie Geld verdienen.

Behalten Sie die Richtlinien im Blick

Welche Maßnahmen erlaubt sind, um Webseiten für Suchmaschinen zu optimieren und von welchen besser Abstand genommen werden sollte, können Sie den Richtlinien der jeweiligen Suchmaschine entnehmen.

Die Aufgaben der Suchmaschinenoptimierer

SEO-Agenturen haben verschiedene Aufgabenbereiche. Dazu zählen die Keyword-Recherche, die Wettbewerbsanalyse, die Webseiten-Analyse, die Steigerung der Linkpopularität und die Erfolgskontrolle.

  1. Keyword-Recherche: Bei der Keyword-Recherche sucht die Agentur nach relevanten Schlüsselbegriffen, die qualifizierte Besucher auf die Website bringen können. Um den Wert eines solchen Keywords zu erkennen, werten die Experten das Suchvolumen in den allgemeinen Suchmaschinen zu den Keywords aus.
  2. Wettbewerbsanalyse: Auch Ihre Mitbewerber betreiben Suchmaschinen-Optimierung. Daher ist eine Wettbewerbsanalyse für den SEO-Erfolg sehr wichtig und wird von den Agenturen angeboten.
  3. Webseiten-Analyse: Die Webseiten-Analyse zeigt, ob eine Website für Suchmaschinen optimiert ist. SEO-Agenturen überprüfen die Website, geben Empfehlungen zur Verbesserung oder optimieren sie in Absprache mit dem Unternehmen. Sie erkennen und beseitigen technische Hürden, die die Aufnahme in den Index verhindern oder das Ranking negativ beeinflussen.

Weitere Aspekte erfahren Sie auf „Onlinemarketing-Praxis“.

Fazit

Wenn Sie einen Suchmaschinen-Optimierer suchen, haben Sie die Qual der Wahl: Beschäftigen Sie sich mit SEO und versuchen Sie die Strategie der Optimierer und Agenturen im Vorfeld zu verstehen. Erst dann können Sie den Wert der geleisteten Arbeit selber einschätzen. Seriöse Experten arbeiten transparent und geben Ihnen regelmäßig einen Überblick über die geleistete Arbeit. Ist für Sie etwas unverständlich, scheuen Sie sich nicht davor nachzufragen. Wichtig: Gute Suchmaschinen-Optimierung ist aufwändig und kostet Zeit. Sie brauchen Geduld, sollten aber auch mit der Agentur Meilensteine während des Projektverlaufs vereinbaren.

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Suchmaschinen: Warum die richtigen Schlagwörter wichtig sind

Wenn sie eine Webseite anlegen, kennen die meisten Kleinunternehmer zumindest die wichtigsten Grundlagen der Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Daher wissen sie auch, dass die richtigen Schlagwörter (Keywords) wichtig sind, um Besucher auf die Webseite zu locken. Dabei ignorieren jedoch viele kleinere Unternehmen die Vorzüge längerer Schlagwort-Formulierungen. Dabei geht es um ungewöhnliche oder selten genutzte Suchbegriffe, in denen in der Regel zwei oder mehr Worte verwendet werden.

„Umständliche” Suchbegriffe sind durchaus von Vorteil

Studien belegen, dass die Verwendung längerer Schlagworte oder von Keyword-Kombinationen dazu führt, dass Unternehmen weniger Besucher auf der Firmenwebseite verzeichnen. Grund: eine schlechtere Platzierung bei Suchmaschinen. Dadurch lassen sich viele Gewerbetreibende abschrecken. Dabei übersehen sie jedoch auch die Vorzüge „umständlicher“ Suchbegriffe. Software-Unternehmen beispielsweise, die nur den Begriff „Software“ verwenden, konkurrieren in den Ergebnislisten mit vielen anderen Unternehmen und landen daher schnell auf den hinteren Plätzen. Nutzt man stattdessen eine konkrete Beschreibung, etwa „Software Personalmanagement“, reduziert sich die Anzahl konkurrierender Unternehmen drastisch.

Letzten Endes müssen Sie selbst abwägen – eng definierte Suchbegriffe bringen zwar weniger Ergebnisse, dafür rangiert Ihr Unternehmen in den Ergebnissen aber höher. So lassen sich auf lange Sicht mehr Besucher auf die Webseite bringen.

Entscheiden Sie sich nicht nur für eine Strategie

Allerdings gibt es keinen Grund, sich nur für eine Strategie zu entscheiden – Sie können sowohl kurze, prägnante als auch umfassendere Formulierungen  verwenden. Wenn Sie letztere vollständig ignorieren, entgehen Ihnen jedoch unter Umständen viele Treffer bei spezialisierten Suchergebnissen.

Wenn Sie nun Ihre Keywords neu ausrichten möchten, sollten Sie auch bedenken: Längere Schlagwort-Formulierungen können nicht für die Suchmaschinen-Optimierung sinnvoll sein, sondern auch für Pay-per-Click-(PPC)-Werbung. Denn wie das Prinzip ist dabei ähnlich: Zwar sehen weniger Menschen Ihre Anzeige, aber wer sie wahrnimmt, landet auch auf Ihrer Webseite.

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
2 Kommentare2

Wie sich Einzelhändler im Internet präsentieren sollten

Ohne das Internet geht im Verkauf nichts mehr. Daher wird es auch für kleinere Einzelhändler immer wichtiger, mit einer Homepage im World Wide Web vertreten zu sein. Denn: In einem insgesamt weitgehend stagnierenden Gesamtmarkt hat sich der Onlinehandel in den vergangenen zehn Jahren verzehnfacht.

Der Online-Anteil am gesamten Einzelhandelsumsatz liegt heute bei rund fünf Prozent. Betrachtet man onlineaffine Warengruppen wie beispielsweise Elektronik, Bücher und Medien sogar schon deutlich darüber. Einzig Lebensmittel mögen die meisten Verbraucher offenbar noch nicht online kaufen: Mit unter einem Prozent fristen Nahrungsmittel ein Nischendasein.

Online-Shopping liegt im Trend

Einzelhändler mit Ladengeschäft müssen sich jedoch nicht sorgen: Nach Worten des Handelsverbands Deutschland (HDE) verlieren stationäre Angebote künftig nicht an Bedeutung. Dennoch: In einzelnen Segmenten – so die Handelsexperten – verschiebe sich der Marktanteil zugunsten des Onlinehandels.

Stationäre und digitale Angebote intelligent kombinieren

Die Experten sind überzeugt: Die intelligente Kombination stationärer wie digitaler Angebote werde weiter voranschreiten, denn Verbraucher nutzen immer stärker verschiedene Einkaufskanäle parallel. Damit wird es für Einzelhändler zunehmend wichtiger, wie das Filial-, Online- und mobile Geschäft optimal verzahnt werden kann. Wer in Zukunft erfolgreich sein will, mahnen Experten, muss auf allen Kanälen verkaufen.

Verkaufskanäle verschmelzen zusehends

Die mobile Internetnutzung und die rasante Verbreitung von Tablet-PCs werden den Handel in Zukunft maßgeblich beeinflussen. Die mobilen Endgeräte werden den Onlinekauf künftig stärker vom Schreibtisch auf das Sofa – aber auch auf die Straße – verlagern. Branchenkenner gehen sogar davon aus, dass die Verkaufskanäle derart verschmelzen werden, dass der Kunde sie gar nicht mehr als getrennte Verkaufsformen wahrnehmen wird.

Kunden informieren sich über Produkte im Web

Doch das Internet spielt nicht nur beim eigentlichen Kaufprozess eine immer wichtigere Rolle: Schon vor der eigentlichen Kaufentscheidung stellt es für viele Verbraucher bereits ein zentrales Element dar. Kunden kaufen Unterhaltungselektronik inzwischen fast ausschließlich nach vorheriger Recherche über Funktionsumfang und Testergebnisse im Web. Auch Bekleidung, Schuhe, CDs/DVDs, Software und Spiele werden gerne online erworben. Social-Media-Angebote spielen dagegen (noch) eine untergeordnete Rolle.

Eigene Webseite ist für Einzelhändler unverzichtbar

Eine eigene Homepage halten inzwischen mehr als 84 Prozent der Einzelhändler für unverzichtbar. Dabei kommt bei vielen auch dem Suchmaschinen-Marketing (SEM) eine immer größer werdende Bedeutung zu. Muss ist für die meisten auch ein eigener Online-Shop. Einzelhändler denken verstärkt auch an Online-Marketingaktionen, wie etwa Gutscheine, Newsletter oder Sonderpreis-Aktionen für Online-Kunden.

Einzelhändler sollten bei ihren Internet-Aktivitäten außerdem folgende wichtige Punkte beachten:

  • Optimierung von Homepage wie Online-Shop für Suchmaschinen (SEO)
  • Eintrag in Preissuchmaschinen und Preisportale
  • Eintrag in Branchenverzeichnisse
  • Verkäufer auf Shopping-Webseiten (zum Beispiel bei Amazon.de)
  • Spezielle Angebote und Empfehlungen über Facebook oder Twitter

Doch worauf kommt es bei einer Einzelhandels-Webseite an? Das 1&1 Online-Erfolgs-Center hat die wichtigsten Kriterien als Praxistipps zusammengestellt:

  1. Klare, übersichtliche Navigation: Besucher müssen sofort finden, was sie suchen.
  2. Häufig Aktualisierung: wechselnde Angebote, Sonderpreis-Aktionen, Produktpremieren, Events (Modeschauen, Degustationen, Gewinnspiele, Trendberichte)
  3. Emotional wirkende Bilder und multimediale Inhalte: virtuelle Rundgänge, Videos oder Diashows, um das Sortiment, das Beratungsteam und die Geschäftsatmosphäre zu vermitteln
  4. Interaktive Dialogelemente: Routenplaner, Artikelreservierung, Vorbestellung
  5. Möglichst individuelles Design: Gestaltung und Farbwahl der Webseite müssen die Identität des Einzelhändlers transportieren
  6. Aufbereitung der Inhalte für mobile Endgeräte: Smartphones erlauben es potenziellen Kunden jederzeit, von unterwegs aus – auch spontan – nach Geschäften in der unmittelbaren Umgebung zu suchen und sich direkt zum Ladengeschäft führen zu lassen
  7. Suchmaschinen-Optimierung (SEO): Auffindbarkeit über Google, Google Maps, Links zur eigenen Webseite auf relevanten Portalen (zum Beispiel Preisportale), hochwertige, den Kunden ansprechende Inhalte

 

Foto: Marius Graf, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

So geht’s: Wie Sie eine Webseite aus dem Google-Index entfernen

Es kann verschiedene Gründe geben, weshalb Sie eine Seite aus dem sogenannten Google Index-entfernen möchten, damit der Inhalt nicht mehr gefunden werden kann. Grundsätzlich unterscheiden wir dabei zwei unterschiedliche Szenarien:

  • Ihre eigenen Webseiten, über die Sie natürlich selbst Kontrolle haben und
  • Webseiten, die von einer anderen Person betrieben werden.

Falls Sie Inhalte entfernen möchten, die nicht auf einer Domain veröffentlicht wurden, die ihnen gehört, ist das Vorgehen komplizierter. Denn Google kann nicht darüber entscheiden, ob Sie damit nur einem Mitbewerber schaden möchten oder ob Ihr Anspruch legitim ist.

Daher ist es immer der schnellste und beste Weg, zunächst den Betreiber der anderen Webseite direkt zu kontaktieren: Ein Blick ins Impressum der Webseite genügt. Sie sollten ihn bitten, den Inhalt entweder komplett zu entfernen oder zumindest nicht mehr über Suchmaschinen zugänglich zu machen. Besitzt eine Webseite kein Impressum (wie dies etwa in den USA üblich ist), können Sie sich an den Registrar der Domain wenden. Dieser kann Ihnen den Kontakt vermitteln. Ein Blick in die WHOIS-Datenbank hilft oft sofort. Google bietet ebenfalls ein Formular an.

Bei Urheberrechtsverletzungen ist es dagegen recht einfach, eine Seite aus der Google-Suche entfernen zu lassen: Für diese Art von Verstoß existiert ein spezielles Formular.

Wie Sie vorgehen, wenn Sie selbst Zugang zu den Webseiten haben, die Sie aus dem Google-Index entfernen wollen, hat SEM-Experte Markus Hövener für Sie auf „onlinemarketing-praxis” zusammengestellt.

 

Foto: iStockPhoto.com

 

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Zimmer zu verkaufen – Profi-Webseite für Ihr Hotel (Teil 3)

Bilder auf Ihrer Hotel-Website

Investieren Sie Zeit und durchaus auch Geld in professionelle Bilder. Sie können die Fotos dann auch für andere Zwecke nutzen, etwa für einen gedruckten Flyer oder posten Sie sie auf Facebook und Flickr.

Sie benötigen:

  • Header-Bilder, um eine Stimmung zu erzeugen, typischerweise in einen Slider eingebunden, meist wesentlich breiter als hoch. Es geht darum, den Gast emotional abzuholen.
  • Bild-Galerien um die Zimmer, die Umgebung und den Betrieb zu präsentieren.
  • Eventuell Grundrisse und Pläne der Zimmer.
  • Bilder für Ihre Blogposts. Das können auch Logos oder PDFs sein wenn Sie zum Beispiel eine Veranstaltung ankündigen.

Animationen

Bitte verwenden Sie kein Flash. Sie verbauen sich damit die Möglichkeit, dass Ihre Website auf Smartphones und iPhones/iPad angezeigt wird. Auch die SEO-Performance Ihrer Homepage wird darunter leiden.

Analyse und Webstatistiken

Um zu beobachten, wie Ihre Webseite bei den Besuchern ankommt, sollten Sie ein Analyse-Tool einsetzen. Damit können Sie Rückschlüsse ziehen, nach welchen Begriffen die Besucher Ihrer Webseite gesucht haben, bevor Sie auf Ihre Homepage gelangt sind.

Mit Hilfe dieser Analyse finden Sie dann die Suchbegriffe (Keywords), die für Ihren Internet-Auftritt relevant sind.

Beispiele für Analyse-Tools:

Suchmaschinen-Marketing und -Optimierung

Um schnell viele Besucher auf Ihre neue Hotel-Webseite aufmerksam zu machen, kann es sich gerade in der Anfangsphase lohnen, Google Adwords zu schalten. Bedenken Sie dabei aber: Sie zahlen dabei pro Klick eines Interessenten. Und wenn es anschließend nicht zu einer Buchung kommt, ist die Wirkung der Adwords-Schaltung verpufftg. Investieren Sie stattdessen lieber in die Suchmaschinen-Optimierung Ihrer Seite und Texte. Das wirkt nachhaltiger.

Sie sehen: Beim Aufbau einer erfolgreichen Hotel-Webseite sind viele Aspekte zu beachten. Die Arbeit lohnt sich jedoch – und mit einer 1&1 Do-It-Yourself Homepage bekommen Sie eine professionelle Hotel-Webseite und können sich das Geld für eine oft teure Web-Agentur sparen. Ohne eigene Homepage müssen Sie für die Kundengewinnung ausschließlich auf Reiseportale und Buchungsplattformen setzen. Die verlangen für eine erfolgreiche Buchung natürlich eine Provision. Die sollten Sie lieber in professionelle Fotos investieren.

 

 

Foto: Alex White, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0
Ältere Beiträge