Tag Archive für Rabatt

1&1 All-Net-Flats: Vierfaches Datenvolumen und reduzierte Preise

summerspecial

Sommer-Special: 1&1 stattet seine All-Net-Flat Mobilfunk-Tarife mit dem vierfachen Highspeed-Datenvolumen zum mobilen Surfen aus. Außerdem gibt es jetzt LTE bei der 1&1 All-Net-Flat Special im E-Netz sowie einen 12-monatigen Rabattpreis bei den All-Net-Flat Tarifen mit Vertragslaufzeit im D-Netz.

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen
8 Kommentare8

Wie Sie Ihren Online-Shop optimieren können

Erfolgreiche Betreiber von Online-Shops kombinieren Erkenntnisse aus Betriebswirtschaft, Technik und Psychologie miteinander, um auch in Krisenzeiten gute Gewinne zu erwirtschaften. Eine solche Strategie können Sie auch für Ihren Online-Shop nutzen, wenn Sie ihn dahingehend optimieren. Schnäppchen, Rabatte oder Billigoferten sollten nicht die einzigen Pferde sein, auf die Sie setzen. Fernab von Versuchen mit Schnäppchen und Billigangeboten Kunden zu gewinnen. Diese zehn Tipps werden Ihnen bei der Optimierung Ihres Shops helfen.

1. Machen Sie mehr aus Ihrem Online-Shop als einen bloßen Showroom für Ihre Produkte

Online-Shops sind mehr als bloße virtuelle Showrooms zur Produktpräsentation. In erfolgreichen Online-Shops finden Verkaufsgespräche statt, im Fachjargon Benutzer- oder Conversion-Pfade genannt. Nutzen Sie diese Technik: Dadurch können Sie Ihre Kunden schrittweise an den Verkaufsabschluss heranführen.

2. Optimieren Sie Ihre Produktpräsentation

Sie können die Kaufbereitschaft Ihrer Kunden erhöhen, indem die Detailansicht der Produkte in Ihrem Shop bestimmte Conversion-Elemente enthält. Daher sollten Sie vor allem auf eine sorgfältige Darstellung von Fotos, Produktdetails und Preisen achten. Kundenrezensionen erhöhen die Aufmerksamkeit und wirken sich positiv auf die Kaufentscheidung des Verbrauchers aus, wie Experten festgestellt haben.

3. Nutzen Sie Überschriften für Ihre Verkaufsstrategie

Beschreiben Sie ein Produkt nicht bloß nach seiner Bezeichnung. Verwenden Sie vielmehr eine Überschrift, die plakativ ist und sich nah am Produktdetail orientiert. So können Sie leichter ein Verkaufsgespräch initiieren.

4. Gestalten Sie die Leadtexte (Vorspänne) nützlich für Ihre Kunden

Eine Zusammenfassung über das Produkt zu Beginn der Detail-Seite ist für den Kunden sehr sinnvoll. So kann er den Sinn und Nutzen einer Ware schneller erkennen.

5. Machen Sie Produkt-Vorteile in Aufzählungslisten deutlich

Verknüpfen Sie die Produkt-Eigenschaften mit dem individuellen Nutzen Ihrer Zielgruppe. Dadurch können Sie die Verkäufe nachhaltig steigern.

6. Setzen Sie Optionen-Trigger ein

Um Verkäufe zu fördern und Entscheidungen aktiv herbeizuführen, können Sie Optionen-Trigger ein. Auf diese Weise wird Ihren Kunden die Kaufentscheidung erleichtert.

7. Aufzählungsliste mit Features richtig sortieren

Aufzählungslisten sind übersichtlich und gut lesbar. Achten Sie dabei aus diesem Grund vor allem auf die sorgfältige Aufbereitung der Inhalte und die narrative Ordnung.

8. Produktbilder ausreizen

Die Darstellung der Produkte ist die wesentliche Kaufentscheidung für Online-Shopper. Ihre Produkte sollten daher qualitativ hochwertig dargestellt werden. Integrieren Sie Interaktionsoptionen für den Kunden, wie beispielsweise eine 3D-Ansicht oder einen Zoom.

9. Warenkorb intuitiv gestalten

Je einfacher die Navigation (Produkt löschen, hinzufügen, Detailansicht) im Warenkorb ist, umso höher die Chance, dass sich der Kunde für weitere Produkte entscheidet.

10. Testen Sie unterschiedliche Preisstrategien

Testen Sie verschiedene Angebots- und Preismodelle, um Ihren Umsatz und Gewinn zu erhöhen. Je sorgfältiger Ihre Conversion-Elemente gestaltet sind, umso höher wird Ihr Gewinn.

 

Foto: Santiago Cornejo, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business | Tipps
0 Kommentare0

Wie Sie Sonderaktionen auf Ihrer Webseite planen

Zeitlich befristete Verkaufsaktionen bieten Ihnen die Chance, für ein bestimmtes Angebot einen starken Kaufreiz auszulösen und somit die Umsätze zu steigern, sich bei Bestandskunden in gute Erinnerung zu bringen und neue Käufer auf Ihr Geschäft bzw. Ihre Marke aufmerksam zu machen und hoffentlich langfristig zu binden. Kein Wunder also, dass Rabattaktionen so beliebt sind und gerade von Online-Händlern oft ganz spontan aus einem Bauchgefühl heraus gestartet werden, wenn die passende Idee vorbeikommt.  

Doch häufig wird unterschätzt, wie viel Umsatz benötigt wird, um die Kosten für einen Rabatt wieder einzufahren. Definieren Sie daher Ihre eigenen Ziele ganz exakt und messen Sie die Erfolge sorgfältig – auch nach Durchführung der Kampagne. Verfolgen Sie etwa die verkauften Stückzahlen vor, während und auch nach der Sonderaktion. So sehen Sie zum Beispiel, wenn eine Rabattaktion dazu führt, dass Ihre Kunden sich günstig mit Artikeln eindecken, die sie sonst ganz normal gekauft hätten: Mit dem frisch erworbenen Vorrat machen diese Kunden danach meist eine Kaufpause, was den Erfolg der Aktion wieder erheblich schmälern kann. Dadurch wirkt eine Rabattaktion dann wesentlich erfolgreicher, als sie es tatsächlich ist.

Welche Aktionen Sie sinnvoll umsetzen können, hängt von mindestens drei Faktoren ab:

  • Wie sieht Ihre Zielgruppe aus, und wie lässt diese sich am besten ansprechen?
  • Wie hoch ist das Budget, welches Sie für Ihre Promotion einsetzen können?
  • Was kostet das Produkt und wie kann unter Berücksichtigung des Budgets die Aktion aussehen, damit Sie trotzdem noch Gewinn machen?

Tummelt die Zielgruppe sich bevorzugt bei Facebook, ist ein biederer Newsletter vermutlich das falsche Medium, ein Coupon-Code im sozialen Netzwerk selbst oder sogar eine Rabatt-App mit Umleitung in den E-Shop erreicht Ihre Zielgruppe aber viel besser. Sind Ihre Produkte hochwertig und werden eher von gut situierten Kunden erworben, die sich ausführlich informieren? Vielleicht kaufen viele Ihrer Kunden auch regelmäßig bei Ihnen ein, und solche Stammkunden sind besonders ertragreich? Dann sollten Sie prüfen, ob zeitlich begrenzte Aktionen wie Rabatte in Frage kommen oder ob es eher Sinn macht, Treuepunkte zum Sammeln bereitzustellen, Bonusartikel anzubieten oder einen VIP-Club für Stammkunden einzurichten. Sie kennen Ihre Kunden am besten und wissen, bei welchen Aktionen sie als Käufer zuschlagen werden.

Foto: ag visuell, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: E-Business
0 Kommentare0

Praktische Tipps für das 1&1 Gutschein-Tool

Das im 1&1 Business Shop und Business Pro Shop integrierte 1&1 Gutscheintool ist ein effektives Werkzeug, um Ihren Umsatz zu erhöhen, Ladenhüter zu verkaufen oder besondere Kaufanreize zu schaffen. Mit diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige praktische Tipps zur Verwendung des 1&1 Gutscheintools geben.

Ladenhüter kommen immer wieder vor, sei es, dass die Nachfrage nur begrenzt ist oder dass es sich um saisonale Ware handelt. Am besten verkaufen Sie Ladenhüter, indem Sie einen Artikelnachlass vergeben. Hierfür loggen Sie sich in Ihre E-Shop-Konfiguration ein und wählen das Gutschein-Tool aus. Klicken Sie dann einfach auf „Nachlass auf bestimmte Artikel oder Warengruppen”. Im nachfolgenden Schritt wählen Sie die Gutscheinart „Aktionscode” aus. Zu guter Letzt vergeben Sie eine Bezeichnung für Ihren Aktionscode, z.B. „SOMMERAKTION” und legen die mögliche Anzahl der Einlösungen fest. Schon haben Sie den Grundstein für eine persönliche Rabatt-Aktion gelegt.

mehr lesen
Kategorie: Produkte | Server & Hosting
4 Kommentare4