Tag Archive für MyWebsite & Apps

1&1 MyWebsite: Alle Neuerungen des ersten Halbjahres

1&1 MyWebsite Responsive Layout

1&1 präsentiert mit MyWebsite einen schnell- und leichtbedienbaren Baukasten zur Erstellung von Webseiten. Ganz egal ob für Unternehmer, Handwerker, Händler, für die Familie oder die letzte Urlaubsreise, der Baukasten passt sich perfekt Ihren persönlichen Bedürfnissen an. Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, arbeiten wir ständig daran, unsere Produkte zu verbessern. Die folgenden Neuerungen wurden in der ersten Jahreshälfte 2014 umgesetzt:

mehr lesen
Kategorie: E-Business | MyWebsite & Apps | Produkte | Produkte
0 Kommentare0

Video: Die ersten Schritte zu Ihrer eigenen Firmen-Webseite

Lernen Sie Ihre Do-It-Yourself Homepage kennen. Layout, Style, Einstellungen, Links und Seitenstruktur – kurz und bündig erklärt in unserem Video.

Professionelle Layouts

Es ist ratsam und vorteilhaft, Ihren Webauftritt selbst aufzubauen. Bei der Gestaltung sind Sie flexibel und frei – außerdem können Sie jederzeit Änderungen vornehmen, ohne dass Sie dabei auf einen Programmierer angewiesen sind, der sich mit der Technik auskennt. Mit unseren Do-It-Yourself Homepage Paketen ist es ganz einfach, eine eigene Homepage zu erstellen. 1&1 bietet Ihnen über 200 Branchen-Vorlagen für Firmen und 30 Themen-Designs für private Internetseiten. Das bedeutet, dass Sie aus professionell entworfenen Layouts das passende auswählen können. Im Vorfeld müssen Sie sich lediglich Gedanken über die Struktur und die Inhalte Ihres Webauftritts machen. 1&1 stellt Ihnen anschließend eine Anleitung zur Verfügung, wie Sie Ihre eigene Homepage erstellen können.

Ständig aktualisiert

Internetseiten dienen Firmen als Visitenkarte und Verkaufsplattform. Je nach Unternehmensausrichtung und Unternehmenszweck sollte Ihre eigene Homepage unterschiedlich aufgebaut sein – vor allem aber muss sie ständig aktualisiert werden. Mit 1&1 Do-It-Yourself Homepage Business erhalten Sie alles, was für Ihre eigene Webpräsenz nötig ist. Neben verschiedenen Gestaltungselementen gehören dazu auch Instrumente für das Marketing und den Verkauf über einen Onlineshop. Falls Sie noch keine passende Internetadresse für Ihre eigene Homepage haben, stellt Ihnen 1&1 Ihre Wunschdomain und die dazu passenden E-Mail-Adressen zur Verfügung. Außerdem erhalten Sie 10 GB Speicherplatz für Ihre Internetpräsenz. Darüber hinaus werden Ihre Seiten für mobile Endgeräte wie Smartphones optimiert. Eine professionelle Beratung per Telefon oder E-Mail gehört ebenfalls zum Service von 1&1.

 

 

Foto: 3drenderedlogos.com, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Video: Was sind Web Apps?

Mit den Web Apps können Sie Funktionalitäten und Services von Drittanbietern schnell und komfortabel in Ihre 1&1 Do-It-Yourself Homepage einbinden.

Dies kann ganz einfach und ohne Programmierkenntnisse erfolgen. Web Apps sind eigenständige Module, mittels derer Sie verschiedenste Inhalte in Ihre Homepage einfügen und Ihren Seitenbenutzern zur Verfügung stellen können. Das können eigene Fotos oder Dokumente sein, die Sie per Web Ihren Kunden zeigen möchten oder auch ausgewählte Inhalte anderer Webseiten.

Innerhalb unserer Web Apps finden Sie eine Vielzahl an Angeboten speziell für Ihren Bedarf. Mit wenigen Handgriffen können Sie beliebig viele Apps in Ihre Homepage integrieren.

 

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Über 300 Web Apps – Vielfalt für den digitalen Erfolg

1&1 Web AppsHomepage-Komplettpakete gibt es viele. Mit allen Produkten lassen sich mehr oder weniger brauchbare Webseiten erzeugen. Heute ist eine Webseite aber nicht mehr nur eine statische „Infotafel“ sondern eine interaktive Kommunikationsplattform im Mittelpunkt der digitalen Markenstrategie. Deshalb ist es unter anderem entscheidend, wie viele zusätzliche Funktionen sich in eine erstellte Webseite integrieren lassen. Der einfachste Weg: So genannte Web Apps. Über diese Apps können zusätzliche Dienste, viele auch von bekannten Anbietern, direkt in die Webseite integriert und von den Besuchern genutzt werden.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps | Server & Hosting
0 Kommentare0

Mit dem Social Media Center zum Erfolg in sozialen Netzen

Für viele kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) stellen soziale Netze eine Herausforderung dar. Viele wollen den Trend für Ihr Geschäft aufgreifen, scheuen aber den – ihrer Meinung nach – großen Aufwand. Klar: Für den eigenen Twitter-Kanal und die Business-Page auf Facebook benötigen Unternehmen regelmäßig interessante Inhalte.

Helfen kann KMU dabei der neue Social Media Center (SMC), der allen Kunden der Do-It-Yourself Homepage zur Verfügung steht. Er besteht aus zwei Elementen: dem 1&1 Social Page Manager und der 1&1 Social Media Manager. Mit Hilfe des neuen Produkts verbessern Kunden Ihre Markenbildung und können neue Kunden gewinnen.

Inhalte werden automatisch übernommen

Der Social Page Manager übernimmt die Inhalte einer Do-It-Yourself Homepage und überträgt diese automatisch auf eine vorhandene oder noch zu erstellende Facebook-Präsenz. Mit dem Social Media Manager können Einträge und Kommentare simultan bei Twitter und Facebook veröffentlicht werden.

Meist fehlen vielen kleinen und mittelständischen Betrieben Zeit und Wissen für eine ausgefeilte Social-Media-Strategie. Sie laufen somit Gefahr, Kunden an Wettbewerber zu verlieren. 1&1 hat darauf reagiert und bietet Möglichkeiten, Webseiten-Inhalte konsequent für die Kommunikation auf Facebook einzusetzen. Über den Social Page Manager können Unternehmer individuelle und benutzerdefinierte Inhalte erstellen. Firmenname, Webseiten-Grafiken, Logos, Kontakte und alle weiteren Inhalte lassen sich bei der Erstellung eines Facebook-Auftritts kinderleicht synchronisieren.

Unterseiten Ihrer Firmen-Homepage gezielt synchronisieren

Mittels eines Reglers lässt sich einstellen, welche Unterseiten mit Facebook synchronisiert werden sollen. Alle Elemente können über den Editor des Social Page Managers an einem Ort und mit einem Login verändert werden. Wurde eine Facebook-Seite erstellt, sind alle Angaben, die verändert oder neu hinzugefügt werden parallel auch auf Facebook angepasst. Wenn beispielsweise ein Restaurant täglich neue Menüs anbietet, genügt es, die Änderungen auf der Homepage vorzunehmen. Die Facebook-Anpassungen erfolgen automatisch.

Ohne Social-Media-Strategie verschenken Sie Potenzial

Unternehmen, die keine Social-Media-Strategie vorweisen können, verschenken enormes Potenzial. Die neuen Kanäle bieten sich insbesondere dann an, wenn es darum geht die Kommunikation mit den Kunden zu vertiefen. Erleichtert wird diese Kommunikation, wenn sie zentral von einer Stelle für mehrere Netzwerke gleichzeitig und auf Wunsch sogar zeitversetzt gesteuert werden kann. So lassen sich alle Beiträge und Kommentare direkt über den Social Media Manager verfolgen und bearbeiten. Mit Hilfe eines Social Media Leitfadens verrät 1&1 insbesondere für Menschen ohne Erfahrung mit Sozialen Netzen zahlreiche Tipps und Trick, um die Effektivität dieser Kanäle zu erhöhen.

Mit der Erweiterung der Do-It-Yourself Homepage um dieses zusätzliche, kostenpflichtige Social-Media-Lösung (bis Ende August 4,99 Euro pro Monat, ein kostenloser Testmonat), entwickelt sich die eigene Webseite zur Zentrale für erfolgreiche E-Commerce-Aktivitäten.

 

Foto: M. Johannsen, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps
0 Kommentare0

Programmiert eure eigene Web App als 1&1 Development Partner

Seit einiger Zeit bieten wir euch mit den 1&1 Web Apps die Möglichkeit, eure 1&1 Do-It-Yourself Homepage um die verschiedensten Funktionen zu ergänzen — nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Ob Tischreservierung, Produktvorstellung oder Livechat — die Auswahl an Apps ist groß. Natürlich erweitern wir unsere Auswahl an 1&1 Web Apps ständig. Aber vielleicht habt ihr ja eine tolle Idee für eine App, die es bisher noch nicht gibt. Deswegen bieten wir euch als 1&1 Development-Partner die Möglichkeit, eigene Web Apps zu programmieren und bei uns einzureichen.

1&1 Development-Partner

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps | Server & Hosting
4 Kommentare4

Tipps: Optimieren Sie Ihre Firmen-Webseite

Auch wer schon eine Homepage besitzt, sollte sich die Zeit nehmen, um zu prüfen: Welche der folgenden zehn Tipps haben Sie nicht oder nur teilweise umgesetzt? Je weniger Ratschläge Sie beherzigt haben, umso größer ist der Optimierungsbedarf  Ihrer Webseite. Dabei ist die Checkliste gar nicht lang und die Umsetzung der einzelnen Punkte nicht kompliziert.

  • Sie sollten jede einzelne Webseite so gestalten, als ob es sich um Ihre Startseite handelt. Denn jede Seite kann für einen Nutzer die erste Seite sein: Er folgt vielleicht einem Link auf einer anderen Homepage oder einer Suchmaschine. Darum vergessen Sie auf keiner Ihrer Webseiten das Logo, den Titel und geben Sie an, um welche Branche, Dienstleistungen oder Produkte es auf Ihrer Homepage geht.
  • Legen Sie den Fokus auf eine besondere Aktion je Seite. Zu viele Möglichkeiten verwirren Ihre Besucher. Beispiel: Bei einem Online-Shop liegt der Schwerpunkt naturgemäß auf den Produkten, die Sie zum Kauf anbieten. Druckfunktion, Anmeldung für Ihren Newsletter, „Like“-Button müssen optisch und inhaltlich in den Hintergrund wandern.
  • Fordern Sie den Nutzer auf, zu handeln. Sätze wie „Rufen Sie uns an!“ oder „Kaufen Sie jetzt!“ motivieren den Kunden und fordern ihn dazu auf, mit ihrem Unternehmen zu interagieren.
  • In nur vier Sekunden sollte Ihre Webseite geladen sein. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass der Kunde den „Back-Button“ des Browsers klickt und die Homepage eines Ihrer Mitbewerber besucht. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier
  • Die Domain – Ihre Homepage-Adresse – ist Ihre Marke! Auch wenn Ihr Domainname nicht markenrechtlich geschützt sein sollte, denken Sie daran: Er ist wie Ihre Visitenkarte, Ihr Aushängeschild. Kunden erkennen Sie daran im Internet wieder und nutzen die Angabe, um Ihre Webseite anderen weiterzuempfehlen. Wie Sie für Ihre Firmen-Homepage einen passenden Domainnamen finden, ist kein Hexenwerk. Tipps dazu gibt’s hier.
  • Auf Ihrer Webseite sollten immer aktuelle Informationen für die Nutzer zu finden sein. Regelmäßige Updates sind daher notwendig.
  • Bieten Sie Ihren Kunden RSS-Feeds (Really Simple Syndication) an, damit sie sich auf diese Weise über Ihre Produkte und Services informieren können.
  • Mit Hilfe von Webcontrolling-Tools sollten Sie analysieren, woher die Besucher Ihrer Homepage kommen und was genau sie auf der Webseite tun.
  • Bestimmen Sie das Alleinstellungsmerkmal (im Fachjargon auch unique selling point oder USP genannt) Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung. Danach sollten Sie auch Ihre Vorgehensweise ausrichten. Fragen Sie sich, worin sich Ihr Unternehmen von den Mittbewerbern unterscheidet und – viel wichtiger – wird das auf Ihrer Webseite auch kommuniziert? Nur wenn Ihre Kunden wissen, was bei Ihnen anders oder besser ist, können Sie damit punkten.
  •  Gehen Sie bei notwendigen Veränderungen auf Ihrer Webseite stets der Reihe nach vor. Wenn Sie alles auf einmal verändern, haben Sie später keine Möglichkeit mehr, die – positiven oder negativen – Auswirkung jeder einzelnen Veränderungen nachzuvollziehen.

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Die perfekte Webseite für Handwerker (Teil 3)

Für die Kundenansprache, die Kundenakquise und die Kundenbindung werden Handwerker-Websites immer wichtiger. Mit einem perfekten Internet-Auftritt können Sie mehr Umsatz erzielen. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie das ganz einfach funktioniert.

 

Tipps für mehr Umsatz mit Ihrer Handwerker-Homepage

Natürlich möchten Sie mit Ihrer Firmen-Webseite auch erfolgreich sein und mehr Umsatz generieren. Hier ein paar Tipps:

  • Bonus für Auftrag

Damit Besucher auf Ihrer Handwerker-Webseite nicht abspringen und bei der Konkurrenz anfragen, sollten Sie hin und wieder Vergünstigungen anbieten. Wenn etwa ein Interessent über das Online-Formular bei Ihnen anfragt, kann er sich bei Auftragserteilung später über einen kleinen Rabatt freuen.

Ein Heizungsbauer könnte seine Kunden am Ort des Firmensitzes etwa mit einem Rabatt für die Heizungswartung locken, wenn er bis zu einem bestimmten Tag im Monat seinen Auftrag dazu erteilt.

  • E-Mail-Adressen sammeln

Ein klassischer Weg, online mehr Umsatz zu erzielen, ist E-Mail-Marketing. Sammeln Sie die E-Mail-Adressen von Kundenmails oder fragen Sie Kunden nach deren E-Mail-Adresse. Angebote können Sie dann bequem per E-Mail verschicken.

  • Werbung

Schalten Sie Online-Werbung wie beispielsweise Google Adwords. Gerade am Anfang, wenn Ihre Webseite noch ganz neu ist und wenig Besucher hat, können Sie mit einem relativ kleinen Budget bereits Kunden durch diese Werbeform gewinnen.

  • Portale und Online-Kataloge

Tragen Sie Ihre Seite auf jeden Fall in die wichtigsten Online-Portale (Branchenverzeichnisse) ein, damit Sie dort gefunden werden – so wie früher der Eintrag in den Gelben Seiten oder im Telefonbuch obligatorisch waren. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass Sie bei Online-Katalogen nicht immer den gleichen Beschreibungstext verwenden. Der Grund: Google mag doppelte Inhalte nicht.

 

Rechtliche Absicherung

Vermeiden Sie Kosten durch Abmahnungen. Achten Sie darauf, dass Ihre Handwerker-Webseite und deren Inhalte rechtlich wasserdicht sind.

  • Impressum

Ihr Online-Auftritt benötigt in Deutschland ein Impressum. Dessen Inhalte können je nach Branche variieren. Einen ersten Überblick finden Sie dazu im 1&1 Online-Erfolgs-Center [Link auf OEC].

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen

Verkaufen Sie Produkte im Internet, müssen Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs)auf Ihrer Homepage abrufbar sein. Schreiben Sie die AGBs nicht von anderen Webseiten ab. Das könnte als Urheberrechtsverletzung geahndet werden. Wenden Sie sich lieber an einen Fachanwalt oder einen Online-Service.

  • Datenschutzrichtlinien

Die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes müssen eingehalten werden. Was Sie mit den Daten Ihrer Kunden anstellen, darüber müssen Sie die Kunden auch informieren. Ein Anwalt hilft Ihnen hier weiter.

  • Bild- und Textrechte

Wer eine Webseite betreibt, benötigt dazu auch Bilder oder Grafiken. Selbstverständlich können Sie eigene Fotos auf Ihrer Handwerker-Homepage veröffentlichen. Zur Darstellung von Referenzprojekten oder Großaufträgen ist dies auch notwendig. Natürlich können Sie auch einen Profi-Fotografen beauftragen. Hilfreich sind ebenfalls Stockphoto-Dienste wie zum Beispiel Fotolia. Vergessen Sie nicht, als Quelle Fotolia und den Namen des Fotografen in Ihrem Impressum unter „Bildquellennachweis“ anzugeben.

Fremde Bilder dürfen Sie ohne Erlaubnis des Besitzers nicht verwenden. Das gilt übrigens für Facebook oder andere soziale Medien. Bei Texten verhält es sich genauso. Wollen Sie fremde Texte auf Ihrer Homepage verwenden, müssen Sie den Urheber zunächst um Erlaubnis fragen.

 

 

Foto: Marco2811,  Fotolia.com

 

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Die perfekte Webseite für Handwerker (Teil 2)

Eine Homepage verbessert das Image Ihres Betriebs und dessen Marktpräsenz. Wegen der größeren Bekanntheit können Sie mit mehr Anfragen und somit mehr Aufträgen rechnen. Doch was müssen Sie als Handwerker bei der Erstellung einer Webseite für Ihre Firma beachten?

 

Worauf muss man bei Handwerker-Websites noch achten?

  • Ansprechendes Design

Sorgen Sie für ein ansprechendes, seriöses Design. Die 1&1 Do-It-Yourself Homepage verfügt über eine Vielzahl passender Vorlagen auch für Ihre Branche.

  • Gute Navigation

Die Navigation auf Ihrer Firmen-Webseite sollte einfach und verständlich sein. Der Kunde muss auf einen Blick finden können, wonach er sucht. Wichtige Inhalte, wie etwa die Kontaktangaben, dürfen nicht versteckt sein. Besonders wichtige Seiten sollten Sie von jeder Seite aus verlinken.

  • Blink-Blink ist out

Nehmen Sie Abstand von Flash oder animierten GIFs. Setzen Sie vielmehr auf Videos: Haben sie Ihre Dienstleistung oder Produktvorstellungen im Film festgehalten, dann binden Sie das Video auf Ihre Homepage ein.

  • Suchmaschinen-Optimierung

Ihre Webseiten für ein besseres Ranking bei Google und Co. zu optimieren, gehört zu einer erfolgreichen Online-Präsenz. Keine Homepage kann darauf heute mehr verzichten. Webseiten sollten so optimiert sein, dass Google die Seite gut indizieren kann. Das erreichen Sie mit On-Page-Optimierungsmaßnahmen.

Damit Ihre Seite möglichst weit in der Ergebnisliste einer Suchanfrage erscheint, kommt es auf Links an. Fragen Sie einige Ihrer Kunden danach, ob diese nicht einen Link auf ihrer eigenen Webseite auf Ihre Firmen-Homepage setzen, wenn Sie ihnen dafür einen kleinen Rabatt geben. Sie können auch online Pressemitteilungen über abgeschlossene Projekte erstellen und von dort auf Ihre Webseite verlinken.

 

 

Foto: Riccardo Arata, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Die perfekte Webseite für Handwerker (Teil 1)

Eine perfekt optimierte Homepage für Handwerker kann Ihnen den Markt zu künftigen Kunden offen halten und Ihren Kundenstamm erweitern. Eine Investition in die Zukunft.

Darum geht es in diesem Text:

  • Was sollte eine Handwerker-Webseite inhaltlich bieten?
  • Worauf sollten Sie achten?
  • Tipps für mehr Umsatz

Handwerker könnten sich auf ihre Stammkunden und Kundenempfehlungen beschränken. Zugegebenermaßen funktioniert das bei einigen Betrieben noch ziemlich gut. Aber zeitgemäße Handwerker denken weiter. Denn die Zeiten, in denen Menschen noch im Telefonbuch oder den Gelben Seiten nach einem Handwerker gesucht haben, sind allmählich vorbei.

Wir zeigen Ihnen jetzt, wie Ihr Betrieb erfolgreich online geht.

 

Was sollte eine Handwerker-Webseite inhaltlich bieten?

Eine Webseite muss nicht nur ansprechend wirken, sondern sollte inhaltlich alles bieten, was Ihre Kunden suchen. Folgend eine Auflistung von Inhalten, welche auf eine Webseite für Handwerker gehören sollten. Weitere Infos über potentielle Inhalte für eine Firmenwebseite finden Sie hier.

  • Ihre Dienstleistungen

Führen Sie alle Ihre Fähigkeiten und angebotenen Dienstleistungen detailliert auf. Das ist wichtig, damit Sie Ihre Homepage auch auf bestimmte Schlüsselwörter hin optimieren können. Diese müssen Sie vorab definieren.

Ein Handwerker aus Nürnberg, beispielsweise ein Maler, sollte überlegen, wie seine potentiellen Kunden bei Google nach ihm suchen würden. Ein klassischer Suchbegriff wäre „günstiger Maler Nürnberg“. Erstellen Sie Inhalte mit diesen Schlüsselwörtern, haben Sie Chancen darüber gefunden zu werden.

  • Ihre Referenzen und Projekte

Als Handwerker sollten Sie Ihre Referenzen angeben, etwa das vorige Großprojekt, das Sie abgeschlossen und im Anschluss fotografiert haben. Bringen Sie solche Erfolge als Referenzen oder abgeschlossene Projekte auf Ihre Firmen-Webseite. So gewinnen potenzielle Kunden einen Eindruck über Ihre Arbeit.

  • Ihr Team

Stellen Sie Ihr Team und die Qualifikationen Ihrer Mitarbeiter vor. So zeigen Sie nicht nur Ihre Expertise, sondern auch die Ihrer Mitarbeiter. Und nicht nur das: Eine sympathische Präsentation Ihres Teams verleiht Ihrem Unternehmen ein Gesicht.

  • Der Kontakt zu Ihnen

Interessenten und Ihre Kunden möchten Sie natürlich auch erreichen. Bieten Sie dafür ein Webformular an oder geben Sie zumindest Ihre E-Mail-Adresse an. Auf keinen Fall sollte Ihre Telefonnummer fehlen, unter der Sie auch tatsächlich erreichbar sind. Geben Sie zusätzlich die Zeiten an, zu denen Ihre Kunden Sie anrufen können. So vermeiden Sie, dass Anrufer gefrustet sind, wenn sie niemanden erreichen.

  • Anfahrtsweg

Sollten Sie nicht nur Dienstleister sein, sondern auch ein Ladengeschäft betreiben, darf auch eine Anfahrtsbeschreibung nicht fehlen. Dazu legen Sie entweder eine Seite mit einem Kartenausschnitt an oder beschreiben den Weg mit den gängigen Verkehrsmitteln in Textform. Mit Google Maps können Sie Ihren Standort interaktiv einbauen.

  • Veröffentlichen Sie regelmäßig Neuigkeiten in einem Blog

Ein Firmenblog kann auch für Handwerker sinnvoll sein. Geben Sie beispielsweise ein paar praktische Tipps an Ihre Kunden weiter – oder informieren Sie über Sonderangebote. So können Sie auch neue Kunden erreichen. Suchmaschinen wie Google lieben Blogs und listen diese in den Suchergebnissen besonders weit vorne.

  • FAQs/Häufige Kundenfragen

Entlasten Sie Ihr Sekretariat, indem Sie häufig gestellte Fragen auf Ihrer Internetseite beantworten. Kunden und Interessenten werden es Ihnen danken.

  • Urlaubshinweis

Auch Handwerker sind mal im Urlaub. Damit Ihre Kunden wissen, wann Ihr Betrieb für die schönsten Tage des Jahres geschlossen ist, sollten Sie diesen Zeitraum auf Ihrer Webseite ankündigen.

  • Beobachten Sie Ihre Mitbewerber

Schauen Sie sich die Webseiten Ihrer Mitbewerber an – vor allem dann, wenn der andere Betrieb in den Suchmaschinen-Rankings vor Ihrem Geschäft steht. Sie sollten sicherstellen, dass Sie mit Ihrer Webseite einen ähnlichen oder besseren Service bieten als Ihre Konkurrenz.

 

 

Foto: apops, Fotolia.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0
Ältere Beiträge