Tag Archive für Checkliste

Digitalisierungs-Checkliste für KMU und Unternehmer

Die Digitalisierung zählt zu den am häufigsten verwendeten Schlagwörtern des Jahres 2017 und steht zweifellos für einen Trend, der sich mit Sicherheit fortsetzen wird. Die Frage ist daher, was es zu beachten gilt, bevor Sie mit Ihrem Business den digitalen Kurs einschlagen. Wir haben für Sie eine übersichtliche Checkliste zusammengestellt, damit Sie und Ihr Unternehmen auf die nächste Welle der digitalen Transformation vorbereitet sind.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur | Netzwelt
0 Kommentare0

Auswahlkriterien für Ihren Cloud-Anbieter – eine Checkliste

Die Anzahl an Anbietern für Cloud-Services ist immens – und wächst kontinuierlich. Um unseren Kunden die Auswahl zu erleichtern, haben wir eine Checkliste erstellt, die die Wahl vereinfachen soll. Natürlich sind einzelne Kriterien abhängig von den Anforderungen von Unternehmen an die Cloud.

mehr lesen
Kategorie: Server & Hosting
0 Kommentare0

Cloud-Lösungen für KMU – die richtige Entscheidung? JA!

Cloud Computing

Die Cloud erhält nach und nach Einzug in die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) der Welt. KMU kennen die zahlreichen Vorteile von Cloud-Lösungen zureichend, dennoch sind sie sich in einigen Punkten nach wie vor unsicher. Beispielsweise stellen sich KMU immer wieder die Frage, ob ihre Daten in der Cloud wirklich sicher sind. Sie zögern auch dabei, ihre sensiblen Unternehmensinformationen einem Dienstleister anzuvertrauen: Sicherer mutet da das eigenen Rechenzentrum oder die eigene Server-Infrastruktur an.

mehr lesen
Kategorie: Server & Hosting
0 Kommentare0

Checkliste: Diese 5 Punkte sollten Sie beim Erstellen Ihrer Website beachten (Teil 2)

Im ersten Teil unserer Checkliste haben wir Tipps zum Thema Design-Vorlagen, Seitenaufbau und Struktur gegeben. Farbgebung, Schriftarten und Suchmaschinen-Optimierung vervollständigen die Liste derjenigen Aspekte, die bei der Erstellung der eigenen Website unbedingt beachtet werden sollten.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps
0 Kommentare0

Checkliste: Diese 5 Punkte sollten Sie beim Erstellen Ihrer Website beachten (Teil 1)

Der Aufbau der eigenen Homepage sollte gut durchdacht werden. Die erste Frage, die sich dabei stellt: Was möchten Sie mit Ihrer Website erreichen? Die Antwort kann von „informieren” über „interagieren” bis hin zu „verkaufen” reichen. Je nach Zweck gilt es, einige Besonderheiten zu beachten. Folgende Aspekte sollten Sie aber in jedem Fall berücksichtigen – ob Sie nun Ihr Unternehmen online präsentieren oder in engeren Kontakt zu Ihren Kunden treten möchten.

mehr lesen
Kategorie: MyWebsite & Apps
0 Kommentare0

Wie Sie soziale Netze im Unternehmen erfolgreich einsetzen

Etwa zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschen nutzen aktuell soziale Medien wie Blogs, Kurznachrichtendienste oder soziale Netze. Das hat eine Umfrage des Hightech-Verbandes BITKOM unter seinen Mitgliedern ergeben. Um Firmen den Einstieg in die Welt von Facebook, Google+ und Twitter zu erleichtern, hat der Verband eine Checkliste zum Einsatz sozialer Medien in Unternehmen zusammengestellt.

Die zehn Punkte der Checkliste im Überblick:

1. Strategie erarbeiten
Unternehmen sollten zunächst prüfen, in welchen Geschäftsbereichen und Handlungsfeldern ihnen soziale Medien einen Mehrwert bieten können. Bei der Analyse sollten sie neben PR und Marketing auch andere Bereiche wie das Personalwesen, den Kundenservice oder die Produktentwicklung einbeziehen.

2. Ziele setzen
Organisationen sollten sich konkrete, realistische und messbare Ziele setzen, die sie mit Social Media im jeweiligen Unternehmensbereich erreichen wollen.

3. Organisation anpassen
Social Media erledigt sich nicht nebenbei. Es sollte festgelegt werden, wer für Social Media verantwortlich ist und wer die Aktivitäten steuert. Dabei sollte sichergestellt sein, dass die Mitarbeiter ausreichend Zeit haben und finanzielle Ressourcen zur Verfügung stehen. Sinnvoll kann die Einrichtung einer Arbeitsgruppe sein, um die verschiedenen Aktivitäten zu koordinieren.

4. Aufwand kalkulieren
Der finanzielle und personelle Aufwand der Social Media Aktivitäten sollte genauso gewissenhaft kalkuliert werden, wie das auch bei anderen Projekten der Fall ist. Dabei sollte insbesondere der Aufwand für die Interaktion mit Social Media Nutzern einbezogen werden.

5. Zielgruppen identifizieren
Unternehmen sollten herausfinden, wo die eigenen Zielgruppen im Internet die meiste Zeit verbringen und auf welchen Social Media Plattformen sie sich vornehmlich aufhalten. Neben den großen sozialen Netzwerken können auch kleinere, spezialisierte Plattformen (zum Beispiel Online-Foren) von Bedeutung sein.

6. Monitoring durchführen
Sinnvoll ist eine systematische Beobachtung der sozialen Medien. Das Monitoring liefert Erkenntnisse darüber, was über das Unternehmen, seine Produkte oder seine Wettbewerber kommuniziert wird. Die Ergebnisse können in Marketing und PR sowie im Vertrieb, im Service oder in der Produktentwicklung verwertet werden.

7. Inhalte und Medien-Mix festlegen
Die angebotenen Inhalte sollten auf die Informationsbedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe zugeschnitten sein sowie die Besonderheiten der verschiedenen Plattformen berücksichtigen. Jede Plattform im Social Web kann eine bestimmte Rolle im Kommunikations-Mix einnehmen. Im Rahmen einer integrierten Online-Kommunikation sollte ein einheitlicher Außenauftritt angestrebt werden.

8. Krisenmanagement vorbereiten
Organisationen müssen sich im Social Web auf Irritationen, Kritik und Krisen einstellen. Über das Internet artikulierte Entrüstungsstürme, so genannte Shitstorms, werden künftig eher die Regel als die Ausnahme sein. Unternehmen sollten daher ihre Prozesse und Strukturen für einen Krisenfall vorbereiten.

9. Erfolge messen
Der Erfolg der Social Media Aktivitäten sollte anhand des Erreichungsgrades der definierten Ziele kontinuierlich gemessen werden. Hierfür sollten aussagekräftige Leistungskennzahlen (KPIs) festgelegt werden.

10. Mitarbeiter motivieren
Die Mitarbeiter sollten Social Media Guidelines erhalten. Die Richtlinien informieren über Chancen und Risiken von Social Media und geben konkrete Hinweise zum Verhalten im Social Web. Informationsveranstaltungen und Schulungen tragen dazu bei, dass die Leitlinien unternehmensweit umgesetzt werden.

 

Weitere Infos auf der BITKOM-Homepage.

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0

Checkliste: Benötigt Ihr Internet-Auftritt einen Relaunch?

Welche Chancen, aber auch welche Risiken der Relaunch Ihres Online-Auftritts bietet, haben Sie in diesem Artikel erfahren. Doch ist es überhaupt notwendig, Ihre Firmen-Homepage zu überarbeiten? Unsere Checkliste verrät es Ihnen.

  • Ist Ihr gegenwärtiger Online-Auftritt älter als zwei Jahren, ohne dass Sie seitdem grundlegend etwas verändert haben?
  • Entspricht Ihre Webseite noch dem öffentlichen Erscheinungsbild Ihres Unternehmens? Hat sich inzwischen Ihre Corporate Identity verändert?
  • Schauen Sie auf die Homepages Ihrer wichtigsten Mitbewerber. Wie beurteilen Sie im Vergleich dazu Ihre eigene Präsenz im Internet?
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Besucherstatistik Ihrer Webseite und werten die Zahlen aus, welche Inhalte am häufigsten angeklickt worden sind? Überprüfen Sie, wie lange sich die Besucher auf Ihren Webpages umgeschaut haben?
  • Wird Ihre Internet-Präsenz von Suchmaschinen gefunden? Testen Sie dies regelmäßig, indem Sie bestimmte Suchbegriffe eingeben und die Ergebnislisten auswerten?
  • Nutzen Sie ein Content-Management-System (CMS) oder Redaktionssystem, das es Ihnen ermöglicht, Online-Inhalte schnell zu aktualisieren?
  • Schlüpfen Sie in die Rolle eines Kunden: Finden Sie die gesuchten Informationen schnell auf Ihrer Homepage? Wie steht es um die Funktionalität Ihres Online-Auftritts?
  • Entspricht Ihr Online-Angebot der aktuellen Fassung des Telemediengesetzes? Ist das Impressum Ihrer Homepage juristisch korrekt?
  • Ist Ihre Webseite barrierefrei, so dass beispielsweise auch blinde Menschen das Angebot nutzen können?
  • Ist Ihr Internetauftritt sinnvoll verknüpft mit anderen Kommunikationskanälen, die Ihr Unternehmen zur Kundenansprache und -bindung nutzt?

Wenn Sie eine Frage mit „Nein“ beantworten müssen, nutzen Sie nicht das gesamte Potenzial Ihrer Internet-Präsenz aus. Wenn Sie sogar mehr als nur eine Frage nicht bejahen können, sollten Sie Ihre Homepage dringend überarbeiten.

 

Foto: iStockPhoto.com

mehr lesen
Kategorie: Tipps
0 Kommentare0