Kategorie-Archiv: Netzkultur

App-Tipps für das perfekte Weihnachtsdinner

WeihnachtsdekoDer Backofen läuft auf Hochtouren, köstliche Gerüche erfüllen das ganze Haus und es darf ohne Reue genascht werden. Weihnachten ist die Zeit von kulinarischen Genüssen und opulenten Festtagsmenüs. Das sich ein perfektes Weihnachtsdinner allerdings nicht von alleine kocht und – angefangen von den Einkäufen bis hin zur Wahl der richtigen Dekoration – mit Stress verbunden ist, zeigt sich jedes Jahr aufs Neue. Das muss aber nicht sein. Diese Apps unterstützen euch beim perfekten Weihnachtsdinner:

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen | Netzkultur
0 Kommentare

5 Tipps für Blog-Einsteiger: Worauf es beim Bloggen ankommt

Die Anzahl sogenannter Weblogs, kurz auch Blogs genannt, steigt immer weiter. Knapp die Hälfte der aktuell verfügbaren Blogs ist jünger als drei Jahre. Viele Privatpersonen, Journalisten oder Unternehmen sehen Blogs als Möglichkeit, ihre Gedanken und Meinungen zu den unterschiedlichsten Themen zu veröffentlichen und sich mit anderen Bloggern auszutauschen. Waren Blogsursrprünglich überwiegend private Tagebücher im Netz, so sind der Themenvielfalt in der Blogosphäre sind mittlerweile keine Grenzen mehr gesetzt.

So begrüßt ein frisch aufgesetztes WordPress Blog Besucher.

So begrüßt ein frisch aufgesetztes WordPress Blog Besucher

Blogs lassen sich mit verschiedenen Content Management Systemen wie zum Beispiel dem beliebten WordPress innerhalb weniger Minuten anlegen und mit Inhalt befüllen. Allerdings sollten sich angehende Blogger einige Gedanken machen, ehe sie ein Blog starten. Die wichtigsten Punkte haben wir zusammengefasst:

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur | Server & Hosting
2 Kommentare

Vier Fäuste für einen Internetminister

Im Vorfeld der Bundestagswahlen und während der laufenden Koalitionsgespräche prägte kaum ein Thema Diskussionen im Internet  mehr als die Frage, ob es in der nächsten Regierung eine Internetministerin oder einen Internetminister geben würde. Ideen und Wünsche rankten von einem eigenen Digitalministerium über einen Internetstaatsminister bis hin zu einer herausgehobenen Stellung in einem der vorhandenen Ministerien. Auf letzteres lief die Entscheidung schlussendlich hinaus. Genau betrachtet sind sogar mehrere Personen künftig für die Digitalisierung politisch verantwortlich und werden entsprechende Schwerpunkte setzen.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare

5 Tipps für die Selbstständigkeit

Flexible Arbeitszeiten, räumlich ungebunden sein und kein Chef, der einem im Nacken sitzt: so stellen sich viele Menschen das Leben als Freiberufler oder Selbstständiger vor. Einer Studie zufolge steht mehr als die Hälfte der Deutschen der Selbstständigkeit durchaus positiv gegenüber. 2012 gab es zeitweise sogar mehr Einzelunternehmer als Betriebe, in denen Mitarbeiter angestellt waren. Selbstständige und Freiberufler gibt es in den unterschiedlichsten Bereichen, vom Handwerker bis zum freischaffenden Künstler ist alles vertreten. Einige wichtige Tipps für die Arbeit „von zuhause“ haben wir zusammengefasst.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
3 Kommentare

App in die Weihnachtszeit – Unsere 5 App-Tipps zum Advent

Apps rund um Weihnachten bei GooglePlay

Apps rund um Weihnachten bei GooglePlay

Weihnachtsleckereien, bunte Lichter in den Straßen und weihnachtlich dekorierte Häuser – das Fest der Liebe ist momentan allgegenwärtig. Auch in den App-Stores tummeln sich unzählige Apps, die Smartphones und Tablets fit für die Vorweihnachtszeit machen sollen. Ob mit leckeren Rezeptideen, Weihnachtsmusik oder festlichen Wallpapern, mit nur einem Fingerwisch herrscht selbst auf dem Smartphone Weihnachtsstimmung. Unsere fünf App-Tipps für die Vorweihnachtszeit haben wir hier für euch zusammengestellt:

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
1 Kommentar

Netzsperren – Weichenstellung durch den Europäischen Gerichtshof in Sicht

Kaum ein Thema der Internetpolitik bewegt die Gemüter so sehr wie die Frage, ob Internetprovider den Zugang zu rechtswidrigen Internetseiten sperren sollten. Dabei kann es um verschiedenste Inhalte gehen; angefangen von Urheberrechten über Online-Glücksspiel bis hin zu Extremismus, Rassismus und Kinderpornografie. Für Deutschland können die entsprechenden gesetzlichen Pläne der letzten großen Koalition in 2009 und die daraufhin entflammte öffentliche Debatte rückblickend als Initialzündung der Internetpolitik begriffen werden.

Immer im Schatten dieser öffentlichen politischen Diskussion stand indes die zahlenmäßig sehr überschaubare gerichtliche Praxis in Deutschland, in der es nicht um Kinderpornografie, sondern in den letzten Jahren vor allem um Urheberrechtsverletzungen und Glücksspiel ging. Hierzu lässt sich feststellen, dass Sperranordnungen gegenüber Internetprovidern mit Ausnahme einiger das Usenet betreffender Sonderfälle von Gerichten stets abgelehnt wurden. Begründet wird dies zum einen mit der geringen Wirksamkeit solcher technischer Ansätze, zum anderen mit der Tatsache, dass für Netzsperren bei Internetprovidern eine eigene „Sperrinfrastruktur“ aufgebaut werden müsste, was als unverhältnismäßig bewertet wird. Gleichzeitig lassen sich jedoch im europäischen Ausland, insbesondere Irland und den Niederlanden auch gegenläufige Tendenzen ausmachen.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
0 Kommentare

Samsung Galaxy S3 ist das am häufigsten gesuchte Smartphone

Samsung Galaxy S3Alljährlich durchforsten die Kollegen von WEB.DE und GMX ihre Such-Statistiken. Dieses Jahr haben sie unter anderem die am häufigsten gesuchten Smartphones herausgesucht. Sieger ist der leistungsstarke Klassiker Samsung Galaxy S3. Das Galaxy S3 von Samsung ist weltweit eines der am meisten verkauften Smartphones. Über 60 Millionen Geräte wurden seit der Markteinführung im Mai 2012 abgesetzt. Auch das im März 2013 vorgestellte Nachfolgemodell Galaxy S4 verkaufte sich schon mehr als 40 Millionen Mal.

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen | Netzkultur
0 Kommentare

Von der Spielzeugknipse zum Profigerät – die Evolution der Smartphone-Kameras

Das Kamera-Flaggschiff Nokia Lumia 1020Überall und jederzeit ein Foto schießen: Vor nicht allzu langer Zeit musste man dazu eine mehr oder weniger klobige Kleinbildkamera mit sich herum schleppen. Mit der Digitalisierung der Fotografie wurden die Endgeräte immer kleiner und Kameramodule schließlich in ein Gerät integriert, das so oder so schon in fast jeder Hosentasche schlummerte: Das Handy.

Das weltweit erste Kamerahandy kam ausgerechnet von einem Hersteller, der heutzutage zumindest auf dem westlichen Markt keine aktive Rolle mehr spielt: Das 1999 erschienene Toshiba Camesse konnte lediglich telefonieren und eben fotografieren und erinnerte äußerlich etwas an ein Kinderspielzeug. Das Gerät setzte aber einen Trend, dessen Nachwirkungen damals noch keiner erahnen konnte. Ebenfalls auf ein spielerisches Element setzten die Ansteckkameras, die hierzulande wohl hauptsächlich Nutzern von Siemens oder Sony Ericsson Geräten in Erinnerung geblieben sind. Einige dieser lustigen Accessoires waren sogar mit einem Blitz ausgestattet.

mehr lesen
Kategorie: Mobil Surfen | Netzkultur
0 Kommentare

Koalitionsvertrag: Was ändert sich für Internetnutzer?

Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD haben ein erstes Zwischenergebnis. Gestern wurde nach wochenlangen Verhandlungen der Koalitionsvertrag veröffentlicht. Auf Seiten der Unionsparteien müssen jetzt noch Parteitage über die tatsächliche Koalitionsbildung entscheiden –  hier darf die Zustimmung als sicher gelten. Spannender wird es bei den Sozialdemokraten: zum ersten Mal entscheidet die Parteibasis in einem Mitgliederentscheid über die Regierungsbildung. Scheitert dieses Votum, dürfte es in Berlin heißen: Alles zurück auf Los!

Da sich in dem Zuge der Befassungen der Basis aber jedenfalls inhaltlich nichts mehr ändern wird, kann bereits jetzt ein Ausblick gewagt werden, welche wichtigen Änderungen für Internetnutzer CDU/CSU und SPD planen.

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
3 Kommentare

Selbstportraits als Alltagsphänomen – "Selfie" ist englisches Wort des Jahres

Jeder hat sie schon einmal gesehen und höchstwahrscheinlich auch schon selbst das eine oder andere geschossen: Selfies. Das sind Selbstportraits, die sich dank der großen Verbreitung von Smartphones, Tablets und Webcams zu einem wahren Alltagsphänomen entwickelt haben. Jedes Smartphone besitzt heutzutage eine Kamera, mit der sich jederzeit Fotos aufnehmen lassen. Sie werden verschickt, auf Instagram gepostet oder auf Facebook als Profilbild eingesetzt. Auf der Suche nach dem Hashtag #selfie lassen sich jeden Tag hunderte dieser Bilder finden. Nun hat es das Wort sogar zu einer besonderen Auszeichnung gebracht: Aufgrund seiner momentanen Beliebtheit wurde das Wort Selfie von den britischen Oxford Dictionaries zum englischen Wort des Jahres gewählt.

#selfie auf Twitter

mehr lesen
Kategorie: Netzkultur
1 Kommentar
Neuere BeiträgeÄltere Beiträge