Neues Webhosting-Portfolio: Wie Sie die Performance Ihrer Webprojekte anpassen können

Next Level Hosting_performance

Die Welt des Internets verändert sich – ständig und unaufhaltsam. Als Folge dessen haben Kunden  immer komplexere Bedürfnisse: ihr Produktportfolio entwickelt sich weiter oder die steigende Bekanntheit ihres Unternehmens resultiert in wachsenden Besucherzahlen der Webseite. Damit Kunden auf solche Veränderungen immer schnellstmöglich reagieren können, hat 1&1 das Webhosting-Portfolio mit dem Next Level Hosting um noch mehr Performance und Flexibilität erweitert.

Höchste Performance, Sicherheit und einfache Bedienbarkeit – diesen zentralen Eigenschaften eines modernen und anpassungsfähigen Webhostings hat sich 1&1 verschrieben, um Kunden bei ihren Webprojekten zu unterstützen. So können sie weiter in der digitalen Welt erfolgreich sein und dies auch langfristig bleiben. Deshalb hat 1&1 die flexibel einstellbaren Performance-Level entwickelt, welche auf dem deutschen Markt bisher einzigartig sind. Diese ermöglichen es Kunden, schnell und einfach die Leistung ihrer Webprojekte anzupassen, das heißt zu erhöhen oder zu reduzieren. So können Webseitenbetreiber beispielsweise auf saisonbedingte Besucheranstürme reagieren oder  ihr Projekt weiter ausbauen, ohne dass die Performance der Seite darunter leidet. Die Performance-Level lassen sich mit nur wenigen Klicks über ein spezielles Dashboard im 1&1 Control Center anpassen – technisches Know-how wird dafür nicht benötigt. Ab sofort haben Kunden hier die Wahl zwischen drei neuen Leistungspaketen:

  • Basic mit 2,5 GB RAM, 512 MB Memory und 100 GB Webspace
  • Unlimited Plus mit 6 GB RAM, 640 MB Memory und unbegrenztem Webspace
  • Unlimited Pro mit 9 GB RAM, 640 MB Memory und unbegrenztem Webspace

NLH Dashboard_performance level

Das Unlimited Pro Paket verfügt zudem über die Premium Features 1&1 CDN mit Railgun, welches Sicherheit und Ladezeiten der Website verbessert und 1&1 SiteLock Basic, das das Projekt vor unbefugtem Zugriff, Schadprogrammen oder Hackern schützt.

Die seit Jahren größte Portfolio-Erweiterung von 1&1 Webhosting beinhaltet zusätzlich die Verwendung des zukunftsweisenden Protokolls HTTP/2 und neben PHP 7.0 die neue Version 7.1. Zusammen mit dem für 1&1 Kunden kostenfreien SSL-Zertifikat wird so sowohl die Ladezeit der Webprojekte verkürzt, als auch die Sicherheit deutlich erhöht.

Wenn Sie noch mehr zum neuen Webhosting-Portfolio erfahren möchten, schauen Sie sich unsere Website und die offizielle Pressemeldung an.

 

Bild: 1&1

Kategorie: News | Server & Hosting
4 Kommentare4

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)


  1. 25. März 2017 um 00:05 | von Sigi

    Was genau ist den »Memory« und wie unterscheidet es sich von RAM (»Random Acess Memory«)?

    1. 24. April 2017 um 14:06 | von Martin

      Hallo,

      es wird einmal zwischen dem PHP Memory-Limit und dem RAM unterscheiden.
      Das PHP Memory-Limit bezieht sich rein auf Webanwendungen, die PHP nutzen (z.B. WordPress) und regelt, wieviel Speicher dafür vom Webserver reserviert wird. Der RAM bezieht sich auf den nutzbaren Gesamtwert.

      Hier ist die aktuelle Übersicht unserer Tarife:
      http://hilfe-center.1und1.de/hosting/1und1-webhosting-c10085285/next-level-hosting-c10085399/next-level-hosting-faq-a10796053.html

      Viele Grüße
      Martin, 1&1

  2. 21. Mai 2017 um 21:11 | von Ralf

    Wie schnell wird die Anpassung eines neuen Levels denn aktiv?
    Funktioniert das per sofort oder erst über Nacht? Wir dann immer ein voller Monat berechnet und ein Downgrade ist dann erst wieder nach 1 Monat möglich oder wird tagesweise oder stundenweise abgerechnet, wie das bei den Cloud Servern der Fall ist?

    1. 26. Mai 2017 um 09:45 | von Matthias Knobloch

      Hallo Ralf,

      danke für Ihre Anfrage. Üblicherweise wird die Anpassung eines neuen Performance-Levels innerhalb weniger Minuten aktiv. Up- und Downgrades sind jeden Tag möglich. Die Abrechnung erfolgt in Vorauszahlung für einen Monat (30 Tage). Sollte der Kunde vor Ablauf dieser 30 Tage ein Downgrade machen, erhält er eine anteilige Gutschrift auf seiner nächsten Rechnung. Ähnlich läuft es bei einem Upgrade vor Ablauf der 30 Tage: dann wird der nicht genutzte Betrag angerechnet.

      Beste Grüße
      Matthias Knobloch, 1&1