Gefahren im Internet – so versuchen Betrüger Sie hinters Licht zu führen

Bankgeschäfte tätigen, Kleidung bestellen oder Kontakt mit Bekannten aus Übersee pflegen – über das Internet lässt sich fast alles erledigen. Leider kann es passieren, dass Sie Betrügern ins Netz gehen, die geschickt an empfindliche Daten gelangen und diese für ihre Zwecke einsetzen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Methoden die Betrüger häufig zum Datenklau verwenden und verraten Ihnen, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie treffen können.

Phishing

Diese Methode des Datendiebstahls machte im vergangenen Jahr enorme Schlagzeilen. Zwei Arten sind hier verbreitet:

  • Im Namen eines bekannten Unternehmens – zum Beispiel einer Bank, eines Internetanbieters oder eines Onlineshops – werden Mails versendet. Die Empfänger werden darin aufgefordert, durch Klick auf einen Link ihre Daten wie Adresse oder Kontoinformationen zu „aktualisieren“, um sie vor Missbrauch zu schützen. Sowohl die Mail als auch die Seite, die hinter dem Link liegt, sehen zwar täuschend echt aus, dienen aber lediglich dazu, Ihre Daten zu erhalten.
  • Es werden Mahnungen per Mail versendet, die den Empfänger über angeblich noch offene Rechnungsbeträge informieren. Der Absender droht mit Mahngebühren und rechtlichen Konsequenzen. Details zu Schulden und Summe befinden sich angeblich im Anhang – die Datei enthält jedoch einen Virus, der nicht nur Ihre Daten ausspioniert, sondern auch Ihren PC beschädigen kann.

Tipp: Wenn Sie elektronische Post bekommen, die Ihnen seltsam vorkommt, schauen Sie auf der Webseite Ihrer Bank oder Ihres Onlineanbieters nach, wie Sie beispielsweise vorgehen müssen, wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie konkret beim Kundenservice nach. Helfen kann auch, den Betreff der Mail oder deren Absender zu googeln – so sehen Sie oft schon anhand der Suchergebnisse, ob gerade wieder eine Attacke im Umlauf ist. Im Zweifel gilt: Finger weg!

Mehr Infos zum Thema Phishing und wie Sie Ihre Daten bei 1&1 davor schützen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Scamming

„Herzlichen Glückwünsch! Sie sind der 1 Millionste Besucher dieser Website und haben ein/e … gewonnen! Klicken Sie hier, um Ihren Gewinn zu erhalten.“ Auf manchen Internetseiten blinkt unaufhörlich ein buntes  Kästchen, welches genau das verspricht. Gewonnen haben Sie in Wirklichkeit nichts. Es geht lediglich darum, an Ihre Daten zu kommen, um diese zu verkaufen oder für andere kriminelle Dinge zu verwenden.

Drive-by Downloads

Diese Art von Download geschieht ohne das Wissen oder die Zustimmung des Nutzers. Bei  Klick auf einen Button oder bereits durch das Öffnen einer Website wird ein Virus, eine Schadsoftware oder ähnliches heruntergeladen. Bevor Sie bemerken, dass gerade ein Download startet, ist es oft schon zu spät und die Schad-Datei auf dem eigenen Computer. Damit diese keinen weiteren Schaden anrichten kann, ist es wichtig, eine gute Anti-Viren-Software zu besitzen und den Browser regelmäßig zu aktualisieren.

Achten Sie also genau darauf, worauf Sie klicken und welche unbekannten Dateien Sie downloaden oder öffnen. Cyberkriminelle warten nur darauf, Internetnutzern zu schaden. Unsere Empfehlung: Sichern Sie Ihre IT-Infrastruktur gegen derartige Angriffe ab, denn insbesondere für Kleinunternehmen und Selbstständige können Cyberangriffe schnell die Existenz gefährden.

Mehr Infos zu unseren Sicherheitsangeboten finden Sie hier.

Bild: 1&1/Shutterstock

Kategorie: Netzwelt
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)