Wie Sie Laptop, Smartphone & Co. vor Cyberangriffen schützen können

Schützen Sie ihr Endgerät jetzt mit Norton Security Online bei 1&1. Bild:1&1

689 Millionen Menschen weltweit – davon knapp 13 Millionen in Deutschland – wurden im vergangenen Jahr Opfer von Cyberkriminalität (Quelle: Norton Cyber Security Insights Report 2016). Der durch gestohlene Daten angerichtete Schaden wird insgesamt auf umgerechnet rund 120 Milliarden Euro geschätzt, in Deutschland beläuft er sich auf etwa 1,4 Milliarden Euro. Wer allerdings glaubt, nur Großunternehmen seien lohnende Ziele für Cyberattacken, der irrt. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen werden zunehmend interessant für Cyberkriminelle, da ihre Systeme oft nicht ausreichend geschützt sind. Wie sieht es bei Ihnen aus? Warum es wichtig ist, Ihre IT-Infrastruktur abzusichern und wie Sie aktiv werden können, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.  

Mittlerweile glauben laut 51 Prozent der Internet-Nutzer, dass sie online größeren Gefahren ausgesetzt sind als in der realen Welt (Quelle: Norton Cyber Security Insights Report 2016). Nicht ohne Grund: Allein im Jahr 2015 deckten die Sicherheitsexperten von Symantec 430 Millionen neue Fälle von Malware auf, jede Woche wird eine neue Zero-Day-Attacke identifiziert (Quelle: Internet Security Threat Report 2016). Ob Kreditkartennummern, Passwörter für PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets, Zugänge zu E-Mail-Accounts, Online-Banking, PayPal oder Social Media-Profilen – 90 Prozent der Schädlinge suchen gezielt vertrauliche Daten. Während Cyberkriminelle früher hauptsächlich auf Zerstörung aus waren, geht es Angreifern heute meist um Profit. Sie verkaufen die erbeuteten Daten oder missbrauchen diese für ihre Zwecke. Professionalisierung und Organisationsgrad der Hacker, Hehler und Betrüger im Internet steigen. Phishing, Drive-by-Downloads, SCAM oder Ransomware – die Bedrohungen sind vielfältig und werden unsichtbarer. Die Attacken richten sich zunehmend auch gegen Smartphones und Tablets. Wie anfällig viele Smartphones sind, zeigte jüngst die so genannte „Gooligan-Attacke“, bei der sich die Angreifer über infizierte Apps in App Stores von Drittanbietern Zugang zu Android-Geräten und Google-Konten der Nutzer verschafften.

Verschiedene Endgeräte, wenig Sicherheit

Häufig bieten insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Selbständige den Kriminellen viel Angriffsfläche. „Bei größeren Firmen ist doch viel mehr zu holen als bei uns“, so der Trugschluss. Dabei richteten sich bereits 43 Prozent der Spear-Phishing-Attacken im Jahr 2015 gegen SMBs, Tendenz steigend (Quelle: ISTR 2016). Großunternehmen verfügen meist über ausgeklügelte Sicherheitssysteme, während viele Kleinunternehmer und Selbständige sich oft wenig Gedanken über die Sicherheit ihrer Arbeitsgeräte machen. Wer außerdem seine geschäftliche Kommunikation zu einem Großteil über nicht gesicherte Smartphones oder Tablets abwickelt, ist besonders anfällig für Attacken. Diese können für kleine Unternehmen schnell existenzgefährdend sein – umso wichtiger, sich entsprechend vor Online-Bedrohungen und Identitätsdiebstahl zu schützen.

Rundumschutz für die IT-Infrastruktur in einem Paket

Für Kleinunternehmer und Selbständige lohnen sich deshalb Sicherheitspakete, die geräteübergreifend angelegt sind. Das Sicherheitspaket Norton™ Security Online bietet beispielsweise einen Rundumschutz für bis zu acht Geräte eines Nutzers, egal ob PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Sicherheitsanpassungen und Software-Aktualisierungen sind inklusive. Viren, Spyware und andere Schadprogramme werden automatisch entfernt, neue Bedrohungen in Echtzeit erfasst und die Endgeräte davor geschützt. Darüber hinaus werden sämtliche Websites, die Sie aufrufen sowie Datei-Downloads auf Gefahren wie Betrug oder gefälschte Websites geprüft. Wer viele Apps nutzt, bekommt Unterstützung vom „Mobile App-Berater“: Er informiert bereits vor dem Herunterladen einer App aus dem Google Play Store über Datenschutzrisiken, aggressive Werbeeinblendungen und anderes ungewöhnliches Verhalten der gewünschten App. Mit dem Identitätsschutz, der Kennwortverwaltung des Programms, werden Login-Vorgänge auf Webseiten einfacher, schneller und sicherer: Er sichert Ihre Zugangsdaten und schützt diese vor unbefugtem Zugriff. Eine leistungsfähige Zwei-Wege-Firewall schützt darüber hinaus gegen Hacker und erhöht so die Sicherheit Ihrer gesamten IT-Infrastruktur.

Norton™ Security Online gibt es übrigens auch als erweitertes Paket im „Business Plus“-Tarif mit integrierter Backup-Funktion. Ein Assistent führt auch unerfahrene Nutzer durch den Prozess und hilft ihnen dabei, wichtige Daten und Dokumente zu sichern. Alle Infos zu den Tarifen und Paketen gibt es hier.

Bild: 1&1

2 Kommentare2

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)


  1. 24. Januar 2017 um 20:37 | von Maik Koller

    Alles schön ung gut……..warum gerade Norton?

    1. 20. Februar 2017 um 16:00 | von Karen Gräper

      Hallo Herr Koller,

      Norton ist Weltmarktführer für Sicherheitssoftware und verfügt über eines der größten Frühwarnsysteme zur Erkennung von neuen Viren, gefälschten Webseiten, Angriffen von Cyberkriminellen und vielen anderen tagtäglichen Bedrohungen. Hinzu kommt, dass wir mit Symantec – Norton ist Teil der Symantec Corporation – bereits vertrauensvoll im Bereich der SSL-Zertifikate zusammen arbeiten.

      Viele Grüße
      Karen Gräper, 1&1