„Verbindung ist nicht sicher“: Browser warnen jetzt vor unverschlüsselten Webseiten

Ungefähr die Hälfte aller Webseiten verschlüsselt die Verbindung zum Nutzer inzwischen mit SSL (Secure Sockets Layer). SSL ermöglicht Nutzern sicheres surfen im Internet, so dass Dritte persönliche Daten nicht mitlesen können. Die Anzahl könnte jetzt sogar rasant ansteigen, denn Browseranbieter erhöhen ihr Sicherheitslevel, indem sie nun auch aktiv vor nicht verschlüsselten Webseiten warnen.

not_secure chrome warningAb Version 56 warnt Chrome nun seine Nutzer zunächst vor unsicheren Webseiten mit Eingabefeldern für Passwörter oder Kreditkarteninformationen. Der im Januar 2017 erscheinende Browser Release wird in der Adresszeile unsichere, nicht SSL verschlüsselte Seiten deutlich markieren, in Form eines „Not secure“-Vermerks neben dem Icon. Bisher werden nur die SSL geschützten Webseiten mit „HTTPS“ statt „HTTP“ sowie mit einem Schlosssymbol vor der Internetadresse gekennzeichnet. Die Warnhinweise sollen später schrittweise ausgeweitet werden. Zunächst soll dann der Google Browser im Inkognito-Modus mit rotem Warndreieck vor HTTP-Verbindungen ein Zeichen setzen und zuletzt standardmäßig vor jeglichen Verbindungen ohne SSL-Verschlüsselung warnen.

Upcoming-Firefox-warning-97646024297f58f8Auch Mozilla Firefox will in einer der kommenden Versionen offensiv von Webseiten mit unverschlüsselter HTTP-Verbindung abraten. Die Warnhinweise sollen jedoch direkt bei der Eingabe in den Formularen und Textfeldern angezeigt werden. Ab wann diese Anzeige in den Firefox integriert wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Schon jetzt warnt Firefox vor unverschlüsselten Webseiten. Angezeigt wird diese Warnung jedoch erst, wenn auf das Ausrufezeichensymbol links in der Adresszeile geklickt wird.

Warnung vor unsicheren SSL-Zertifikaten

sha1.badssl-warnung

Auch veralteten SSL-Zertifikaten geht es jetzt an den Kragen. Seit dem 1. Januar 2017 werden Webseiten und Online-Shops gekennzeichnet, die weiterhin auf eine SHA-1-Verschlüsselung setzen. Dass die Hashfunktion Sicherheitsmängel aufweist, ist bereits seit 2005 bekannt. Beim Abruf entsprechender Websites wird die Fehlermeldung „Diese Verbindung ist nicht sicher“ angezeigt.

Nachfolgendes Video zeigt die Browser-Neuerungen:

Bei 1&1 ist standardmäßig in jedem 1&1 Hosting-Paket ein Symantec SSL-Zertifikat inklusive. Weitere Informationen finden Sie hier: https://hosting.1und1.de/ssl-zertifikate

 

Kategorie: News | Tipps
7 Kommentare7

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)


  1. 18. Januar 2017 um 11:42 | von Ismael

    Die https Verschlüsselung wirkt sich auch positiv auf das Ranking bei Google aus. Ein guter Artikel von euch.

  2. 18. März 2017 um 04:25 | von derxzumxWolfxgemachte.

    Ach Mensch. Das ich jetzt erst davon erfahre, obwohl ich schon seit Februar Probleme mit dem lieben Fuchs habe, der mich bei dieser Meldung zum Wolf ranwachsen lässt.

    Wirklich, selbst auf GuteFragen.net heißt es: ‘Verbindung ist nicht sicher.. Ihre Daten könnten an Dritte weitergegeben werden.’

    Wer zum Teufel, ist da nur die falsche Hand aus der ich fresse?
    Sind es diejenigen die den Browser aufrüsten und ‘sicheres Sürfen’ gewährleisten wollen oder sinx es die Seiten, die im Mittelalter stecken geblieben sind.
    Besser nix sehen und hören ? Mensch, Mensch.

  3. 18. März 2017 um 09:09 | von Wolf

    Bitte auch die Kunden rechtzeitig darüber informieren, dass bei älteren E-Shops die SSL Zertifizierung nicht möglich ist und man ein neues E-Shop System kaufen muss. Mit dem damit Aufwand. Abgesehen von den Umsatzeinbrüchen und den Kosten, die dadurch entstehen, wenn Kunden wegen dieses Hinweises nicht bestellen. Das ist wirklich eine Katastrophe. 1und1 müsste wenigstens sicherstellen, dass der Shop kurzfristig umzuschreiben wäre. Lösen Sie das Problem, da ich sicherlich nicht der Einzige bin, der davon betroffen ist

    1. 24. April 2017 um 14:31 | von Martin

      Hallo,

      wie ich sehen konnte, wurde die Anfrage über unseren Kundenservice gelöst. Funktioniert nun alles einwandfrei?

      Danke und viele Grüße
      Martin, 1&1

  4. 27. März 2017 um 14:51 | von anja scharle

    Ich kann mich über Firefox nicht mehr im 1&1 webmailer anmelden.
    Firefox zeigt an „Diese Verbindung ist nicht sicher”.
    Wenn Sie eine solche Fehlermeldung erhalten, sollten Sie, falls möglich, mit dem Besitzer der Website Kontakt aufnehmen und ihn über den Sicherheitsfehler informieren. Wir empfehlen Ihnen, diese Website so lange nicht zu verwenden, bis die Fehler beseitigt wurden. Am sichersten ist es, auf die Schaltfläche Zurück zu klicken oder eine andere Website zu benutzen. Sofern Sie die technischen Gründe für die Anzeige der ungültigen Identifikation nicht kennen und verstehen und sofern Sie außerdem nicht bereit sind, das Risiko der Kommunikation über eine nicht abhörsichere Verbindung einzugehen, sollten Sie diese Webseite nicht aufrufen.

    1. 24. April 2017 um 14:01 | von Martin

      Hallo Frau Scharle,

      besteht das Problem noch immer?

      Viele Grüße
      Martin, 1&1