Tipps und Tricks für Produktbeschreibungen im Onlineshop

Haben Sie schon einmal online ein Produkt bestellt, das „in echt“ so gar nicht dem entsprach, was Sie anhand der Beschreibung im Onlineshop erwartet hatten? Ein solches Erlebnis führt zu Frust – sowohl beim unzufriedenen Käufer als auch beim Onlinehändler, der die Retoure bearbeiten muss und keinen Umsatz macht. Um derartige Fälle möglichst zu vermeiden, sollten Betreiber von Onlineshops neben aussagekräftigen Produktbildern auch der Beschreibung Ihrer Produkte die nötige Aufmerksamkeit schenken. Wir haben einige Tipps dafür zusammengestellt.

Die E-Commerce-Branche wächst kontinuierlich, die Konkurrenz an Shops, die ein ähnliches Portfolio anbieten, ist groß. Für Onlinehändler bedeutet das, dass sie jeden potenziellen Kunden davon überzeugen müssen, sich für den Kauf in ihrem Shop zu entscheiden. Neben einer übersichtlichen Shop-Struktur und einem ansprechenden visuellen Gesamtbild spielt dabei die Beschreibung der Produkte eine entscheidende Rolle. Der Kunde soll sich ein möglichst genaues Bild vom Produkt machen können – damit das Produkt, das er in den Händen hält, seiner Vorstellung entspricht. Worauf es bei der Produktfotografie ankommt, haben wir Ihnen vor kurzem erklärt. Doch was gehört in eine gute Produktbeschreibung?

Die Form: Achten Sie auf Rechtschreibung, Grammatik und Kommasetzung. Formale Fehler wirken sich negativ auf die wahrgenommene Produktqualität aus.

Die Sprache: Wählen Sie diese passend zur Tonalität Ihres Shops und schaffen Sie eine individuelle Atmosphäre. Ein Shop für Werkzeug trifft eher einen sachlich-funktionalen Ton, während die Kunden eines Shops für Wohnaccessoires oder Kinderspielzeug eher verspielt-emotional angesprochen werden. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe, aber nicht zu „gewollt“.

Die Produktbeschreibung: Empfehlenswert ist ein Dreiklang aus Überschrift, kurzem Einleitungstext und übersichtlicher Aufzählungsliste.

Die Überschrift: Hier erfährt der Kunde auf den ersten Blick die wichtigsten Merkmale des Produkts.

Die Einleitung: Ein kurzer Text, der Lust auf das Produkt macht. Überlegen Sie sich – abhängig vom jeweiligen Produkt –, ob Sie darin den Nutzen beziehungsweise die Anwendung des Artikels heraus stellen möchten oder aber die informative Beschreibung des Produkts.

Die Länge: Ist abhängig vom Produkt – ist dieses selbsterklärend oder sehr komplex? Grundsätzlich gilt: Der potenzielle Kunde soll einen guten Eindruck des Produkts gewinnen, gleichzeitig aber die Informationen schnell erfassen können. Überfordern Sie Ihre Besucher nicht. Achten Sie darauf, dass sich Überschrift, Teaser-Text und Detailbeschreibung ergänzen. Ein guter Richtwert sind 200 bis 300 Wörter. Für Details bietet sich eine stichpunktartige Aufzählung als Liste am Ende der Produktbeschreibungen an. Je komplexer (oder teurer) ein Produkt ist, desto mehr Informationen sind notwendig beziehungsweise werden erwartet. Hier können Sie unter Umständen ein Produktdatenblatt als pdf-Download anbieten.

Die Fakten: Stellen Sie sicher, dass Ihre Beschreibung alle erforderlichen Angaben zu Maßen, Farbe, Material, Gewicht, Größe etc. enthält. Und natürlich dürfen die Angaben zu Preis und Lieferdetails nicht fehlen.

Das Zubehör: Bieten Sie verwandte Produkte oder Zubehör in Ihrem Shop an? Dann weisen Sie darauf hin. Verlinken Sie diese und führen Sie den Kunden so gekonnt durch Ihren Webshop.

Die Extras: Fällt Ihr Produkt besonders groß oder klein aus? Wenn Ihr Artikel Besonderheiten aufweist, teilen Sie diese mit Ihren Shopbesuchern – sie bieten wertvolle Hilfestellung zum Beispiel bei der Größenauswahl.

Die Pluspunkte: Integrieren Sie auf der Seite mit der Produktbeschreibung die Bewertungen anderer Kunden. Das schafft Vertrauen und sorgt für einen zusätzlichen Kaufanreiz.

Die SEO-Optimierung: Denken Sie daran, dass Sie mit der Produktbeschreibung nicht nur Ihre Kunden ansprechen, sondern auch die Suchmaschinen. Wählen Sie deshalb eine eigene Beschreibung mit klugen Keywords und verzichten Sie darauf, die Herstellerbeschreibung zu übernehmen. Erkennt beispielsweise der Google-Algorithmus, dass Sie so genannten Duplicate Content verwenden, wird Ihr Eintrag in der Suchergebnisliste herab gestuft.

Der Check: Testen Sie Ihre Produktbeschreibung an Freunden oder Bekannten, bevor sie online gehen. Können diese sich Ihren Artikel anhand der Beschreibung vorstellen? So finden Sie heraus, was in der Beschreibung noch fehlt beziehungsweise welche Aspekte Sie ergänzend bei den Produktfotos berücksichtigen sollen.

Das Ziel: Im Idealfall verlässt der Kunde Ihren Shop mit einem guten Gefühl und einem neuen Produkt – und kauft in Zukunft gerne wieder bei Ihnen ein. Viel Erfolg!

Kategorie: E-Business | Tipps
0 Kommentare0