Heute noch online gehen – in 5 Schritten zur eigenen Webseite

25 Jahre ist es her, dass die erste Webseite der Welt online gegangen ist – ohne aufwendige HTML-Codierung war das damals nicht möglich. Heute brauchen Sie kein gelernter Programmierer mehr sein, um in wenigen Schritten eine professionelle Webseite zu erstellen. Umfangreiche Content Management Systeme, einfache Homepage-Baukästen oder kostenlose Frameworks – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Doch welches Tool passt zu Ihnen und was benötigen Sie, um Ihren Traum von einer eigenen Website schnellstmöglich zu verwirklichen?

Moderne Webhosting-Tarife enthalten in der Regel schon viele Features, die Sie für die Erstellung Ihrer Website benötigen. Um Ihnen die Wahl des richtigen Pakets zu erleichtern, habe ich Ihnen einige Tipps zusammengestellt:

  • Sichern Sie sich Ihre eigene Domain! Die meisten Hosting-Pakete enthalten mindestens eine kostenlose Top-Level-Domain. Den Namen der Webadresse sollten sie überlegt wählen, ebenso das Kürzel am Ende. Besonders beliebt sind die landesspezifischen Endungen (in Deutschland .de), aber auch die internationale .com-Domain wäre eine gute Wahl. Optimalerweise sollte die Webadresse den Namen Ihres Projekts tragen – unabhängig davon, ob dieses privat oder geschäftlich ist. Sollte Ihre Wunschdomain schon vergeben sein, lohnt  sich auch nach neuen Top-Level-Domains zu schauen – beispielsweise .berlin oder .shop.
  • Professionelle E-Mail-Adresse: Bevor Sie Ihre Webseite erstellen, rate ich Ihnen, eine professionelle E-Mailadresse anzulegen. Besucher Ihrer zukünftigen Webseite möchten gerne wissen, wie man den Betreiber am besten erreicht. Empfehlenswert ist eine „info@“ oder „kontakt@“-Adresse, die mit Ihrer  Domain verbunden ist. Die meisten Hosting-Pakete  enthalten bereits kostenlose E-Mail-Postfächer – achten Sie auf die Tariftabellen.
  • Content sammeln: Damit Ihre neue Webseite gleich mit Leben gefüllt wird, sollten Sie bereits vor der Erstellung überlegen, was genau dort erscheinen soll. Welche Bilder möchten Sie zeigen? Welche Informationen sind wichtig und für zukünftige Besucher interessant? Wie möchten Sie die Inhalte Ihrer Website  darstellen  –  auf mehreren Seiten  oder als eine einzige, scrollbare Seite  im sogenannten One-Page-Design? Erst, nachdem Sie diese Fragen beantwortet haben, sollten Sie mit dem Erstellen Ihrer Website starten.
  • Webseite erstellen: Der spannendste Schritt ist definitiv die Auswahl des richtigen Tools für Ihre Webseite. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Webdesign sammeln konnten oder keine große Lust verspüren, viel Zeit zu investieren, ist ein WebsiteBuilder (auch: Homepage-Baukasten) die richtige Wahl. Damit können Sie per Drag & Drop eine Webseite erstellen, ohne technisches Know-how zu besitzen. Alle unsere Hosting-Pakete ermöglichen die Nutzung des 1&1 WebsiteBuilder – probieren Sie ihn doch einfach mal aus.Wollen Sie flexibler sein und möchten die Webseite häufig mit dynamischen Inhalten füllen, ist ein  Content Management System die beste Wahl für Sie. Besonders beliebt ist WordPress – viele Hosting-Anbieter haben spezielle Tarife für dieses Tool im Angebot. Durch tausende kostenlose Designs und Erweiterungen sind bei WordPress kaum Grenzen gesetzt.Als dritte Alternative  können Sie die Website ganz klassisch selbst entwickeln und aufsetzen. Dieser Weg bietet sich allerdings nur dann an, wenn Sie entweder bereits selbst programmieren können,  dies kurzfristig lernen möchten oder bereit sind, einen Dritten damit zu beauftragen. Möchten Sie selbst tüfteln, finden Anfänger im Internet Hilfestellung und auch zahlreiche Tutorials.
  • Online gehen: Haben Sie sich für ein Tool entschieden und die Inhalte zusammengestellt, steht dem „live gehen“ Ihrer Website nichts mehr im Wege. Sie müssen lediglich  noch die Domain mit der Webseite verknüpfen und sind danach für Milliarden Menschen auf der ganzen Welt sichtbar.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Spaß bei der Umsetzung und viel Erfolg mit Ihrer Webseite!

Bild: Corbis / Emma Innocenti / 1&1

Kategorie: Server & Hosting
0 Kommentare0