Herausforderung Integration in der Cloud – ein Rückblick auf das Cloud Ecosystem Autumn Meeting

Cloud Ecosystem Autumn Meeting 2016

Die Vortragsreihen des Verbands Cloud Ecosystem e.v. zeichnen sich stets durch einen großen Mehrwert aus. Denn in den darin vorkommenden Präsentationen stellen nicht nur namhafte Anbieter ihre Produkte vor. Auch Anwender von Cloud-Lösungen haben hier Gelegenheit, von ihren Erfahrungen mit der Cloud auf dem Weg zur digitalen Transformation zu berichten. Das diesjährige Autumn Meeting am 15. September beleuchtete vielseitig, welche Vorteile Ökosysteme und integrierte Cloud-Lösungen dem Business bringen können. Die Veranstaltung fand in einem gemütlichen kleinen Kreis auf dem Campus der CAS Software AG statt, die im neu angelegten Technologiepark Karlsruhe ansässig ist.

Unter Integration im Cloud Computing versteht man den Prozess, wenn Unternehmen mehrere Cloud-Dienste in einem Netzwerk konfigurieren, die innerhalb der Geschäftsprozesse miteinander kommunizieren. Insgesamt sieben Vortragsblöcke beschäftigten sich mit dem Thema – das waren ihre Kernpunkte:

  • Den Anfang machte Martin Hubschneider, CAS AG. Er erläuterte in seiner Präsentation, dass nur mit Orientierung an den Kundenbedürfnissen und hoher Agilität gegenüber Entwicklungen auf Anbieterseite der Mittelstand für die Cloud gewonnen werden kann. Zudem überraschte Hubschneider mit einer Weltprämiere: Er stellte die neue smartWe World AG vor, die die Wir-Kultur in Softwarelösungen für kleine Unternehmen einführt.
    Im Anschluss schilderte Florine von Caprivi, vitaliberty, als Anwender von CAS, wie sie mithilfe der CRM-Lösung Kunden dabei unterstützen, die gesundheitliche Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern zu erhalten.
  • Die Perspektive der Forschung auf Cloud-Ökosysteme vertrat in diesem Kreis Jens Knodel vom Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering. Er beschäftigt sich mit Integration in Smart Ecosystems. Dabei verdeutlichte er am Beispiel „Ökosystem Mobilität“, dass Smart Ökosysteme eine neue Form der Zusammenarbeit ermöglichen, die Innovationen schafft.
  • Danach übernahm Frank Türling, Cloud Ecosystem e.V., und stellte die Aktionen der German Businesscloud unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“ vor. Er bemerkte mit Blick auf den Cloud-Markt, dass die Nachfrage nach Lösungen groß sei und die Anbieter sich im Gegenzug um die Kundenbedürfnisse kümmern müssten.
  • 1&1 Experte Hans Nijholt leitete in den Nachmittag ein: Sein Vortrag erklärte den Mehrwert von 1&1 Managed Cloud Hosting aufgrund der Kombination der Container-Technologien Docker, Kubernetes und OpenShift. Als Webhosting-Kunde, Entwickler, Web-Agentur sowie kleiner und mittelständischer Unternehmer (KMU) beziehungsweise SaaS-Anbieter finde man mit dem Produkt die ideale Lösung für SaaS-Hosting.
  • Wolfgang Schmidt, X-Integrate GmbH, zeigte anhand seines eigenen Anwenderfalls „Ellbogenbruch“ auf unterhaltsame Weise wie erfolgreiche Integration von Software-Lösungen im Gesundheitssektor funktioniert. Jürgen Schüssler, WICE GmbH, ergänzte, dass die Integration das größte Hemmnis der digitalen Transformation insbesondere für KMU darstelle. Ein Aspekt, den SaaS-Anbieter unbedingt angehen müssten.
  • Der nächste Vortragsblock hielt drei Praxisbeispiele für Integration und Nutzen von Ökosystemen bereit. Ralf Behnstedt, macooa GmbH, betonte in Bezug auf die Anforderungen an die Integration, dass nicht nur die vertikale (Vertrieb, Realisierung, Projektplan, CRM etc.), sondern vor allem die horizontale Integration (ERP, Data Wareshouse, Kundendatenbank etc.) in die Cloud wichtig ist. Robin Brinkmann, exact GmbH, und Jonathan Reins, seneca GmbH, folgten als Beispiel für eine gelungene integrative Partnerschaft. Ihr Fazit: Die Brücke zu KMU führe über eine gegenseitige Verzahnung der Vertriebs- und Kundendienststrukturen. Integration müsse technisch und organisatorisch gelöst werden. Jürgen Schüssler von Wice GmbH machte eine Live-Demonstration der Integration von einer Telefonie- und CRM-Softwarelösung.
  • Den letzten Vortrag hielt Sebastian Weik, Telekom AG, der vier Jahre Cloud Business Marketplace Revue passieren ließ. Zudem erläuterte er, was getan werden muss, um einen SaaS-Marketplace beziehungsweise ein integriertes Anbieter-unabhängiges Partner Ökosystem erfolgreich ins Cloud-Konzept der Telekom aufzunehmen.

Zum krönenden Abschluss eines gelungenen Vortragstages nahmen Martin Hubschneider, Sebastian Weik, Robin Brinkmann, Jens Knodel und Hans Nijholt an einer Podiumsdiskussion teil. Mathias Petry von Cloud Ecosystem e.V. übernahm die Moderation. Die Teilnehmer kamen darüber ein, dass eine erfolgreiche Integration in Ökosysteme die Berücksichtigung von Kundenbedürfnissen voraussetze. Eine zentrale Herausforderung hierbei sei, die erhebliche Komplexität vieler parallel laufender Apps so aufzulösen, dass die Leistungsfähigkeit des Systems nicht darunter leidet. Darüber hinaus hoben alle die Notwendigkeit der vertikalen Ausrichtung der Integration hervor, um dem Mittelstand bei der Digitalisierung zu fördern.

Nach so vielen Informationen bot das anschließende Grillbüffet am Abend den idealen Rahmen, um einzelne Themen bei einem kühlen Getränk zu diskutieren oder das Networking aus den Pausen fortzusetzen.Zusammenfassend kristallisierte sich nach diesem Tag heraus: Integration in der Cloud bei KMU – ein Aspekt, der den Markt noch lange Zeit beschäftigen wird.

 

Bild: 1&1

Kategorie: Produkte | Server & Hosting
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)