Freizeit-Tipps für Hund und Mensch im Sommer

Karte

Nicht wenige stellen sich im Sommer die Frage, wie man seine Freizeit zusammen mit seinem Hund gestalten kann – ohne, dass dieser einen Hitzeschock erleidet. Denn unser bester Freund möchte das tolle Wetter sicher auch genießen, doch dabei gibt es einiges zu beachten. Tipps, Tricks und passende Apps für die Freizeitgestaltung im Sommer mit Ihrem Hund finden Sie in diesem Artikel.

Die richtige Zeit

Die Mittagssonne ist die aggressivste Sonne. Hier besteht bei uns Menschen nicht nur die Gefahr vor einem Sonnenbrand, sondern unter anderem auch vor einem Hitzeschlag. Wenn man erstmal einen Hitzeschlag hat, kann man die darauffolgenden Sommertage kaum noch genießen. Also sollte man alles tun, um solch eine Situation zu vermeiden. Gehen Sie also am besten in den kühleren Morgen- und Abendstunden mit Ihrem Hund Gassi. Die Mittagszeit sollte man dann besser für ein kleines Nickerchen nutzen.

Unternehmungen 

Alles, was den Hund abkühlt, ist hier das Richtige! Ob es mit kaltem Wasser oder schattigen Waldspaziergängen zu tun hat – es wird dem Hund gefallen. Hier ein paar Beispiele:

Schwimmen:    Am Schwimmen

Gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Hund zum Beispiel in einem See oder Weiher schwimmen. Hunde können Ihr Fell nicht ausziehen und schwitzen anders als wir Menschen. Sie regulieren Ihre Hitze übrigens über Mund, Zunge, Nase und Pfoten. Also kühlt sie das Schwimmen im kühlen Wasser sehr gut ab.

 

 

Im BachAbkühlen im Bach:

Falls Sie nicht mitschwimmen möchten, bietet sich auch ein Bach an – hier werden zumindest auch die Pfoten Ihres Vierbeiners abgekühlt.

Wie wäre es denn mal mit einer Wanderung durch den Bach statt durch das Feld oder den Wald?

 

 

Spaziergänge durch den Wald:Durch den Wald

Da die Bäume den ganzen Tag Schatten auf den Wald werfen, ist es dort kühler als im Feld.

Nehmen Sie jedoch ausreichend Wasser für Sie und Ihren Hund mit. Es kann nämlich sein, dass Pfützen und kleine Bäche von den Temperaturen ausgetrocknet sind.

 

 

Abkühlen durch Naschen:

Nicht nur für uns Menschen gibt es leckeres Eis – auch für Hunde. Wie bereits erwähnt, gehören der Mund und die Zunge zu den Körperteilen des Hundes, an denen er sich abkühlen kann. Also wieso verbinden Sie es nicht mit einem leckeren Snack? Eis können Sie auch ganz leicht selbst machen – für Sie und Ihren Hund. Es gibt bereits Eisdielen, die Eis für Hund und Mensch anbieten. Ein Beispiel hierfür ist die Eisdiele „Gefrorenes Glück“ in Diez.

Eis essen

Hundeeis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Rezept erklärt, wie man das Bananeneis für Hunde ganz einfach selbst machen kann.

Wasserschlacht im Garten:

Wenn Ihr Hund nichts dagegen hat, mit dem Wasserschlauch abgespritzt zu werden, dann veranstalten Sie daraus doch ein Wasserspiel. Sie und Ihr Hund kommen in Bewegung und werden zugleich abgekühlt.

Die passenden Apps für Sie und Ihren Vierbeiner

„Dog Walk”:

Mit dieser App kann man die Route und Dauer des Spazierganges aufzeichnen. Sollten Sie viel in neuen Gegenden unterwegs sein, finden Sie Ihre gelaufenen Routen hier jederzeit wieder. Neben weiteren kleinen Extras können Sie außerdem direkt in der App Schnappschüsse festhalten. Also wissen Sie auch noch nächstes Jahr , wie schön die Route war!

DogWalkAnfang DogWalkÜbersicht DogWalkRoute

 

 

 

 

 

 

 

 

„Hundestrände” für Wasserspaß im Urlaub:

Finden Sie mit der App „Hundestrände” immer die Strände, an denen auch Ihr Vierbeiner willkommen ist. Die App ist für Android und iOS verfügbar. Auch praktisch: Die App zeigt Tierärzte an, die sich in der Nähe der jeweiligen Strände befinden.

HundesträndeKarte

HundesträndeApp

HundesträndeTierärzte

 

 

 

 

 

 

 

 

GiftköderRadar4

Immer sicher unterwegs! Checken Sie Ihre Route bereits vor dem Spaziergang auf mögliche Gefahren. Leider kommt es immer häufiger vor, dass Giftköder auf Spazierrouten ausgelegt werden. Lassen Sie sich warnen und warnen Sie auch andere Tierbesitzer, falls Ihnen etwas Ungewöhnliches auffällt.

GiftköderRadarApp

GiftköderRadarKarte

 GiftköderRadarInfos

 

 

 

 

 

 

 

Wie erkennt man einen Hitzeschlag?

Beim Menschen äußert sich ein Hitzeschlag durch Übelkeit, Schwindel und Bewusstlosigkeit. Außerdem steigt die Körpertemperatur an. Beim Hund können zudem folgende Symptome auftreten:

  • starkes Hecheln oder schnelle flache Atmung,
  • tiefrote Zunge,
  • schneller Pulsschlag,
  • glasiger Blick oder eingefallen wirkende Augen,
  • blasse Schleimhäute,
  • erhöhte Körpertemperatur,
  • taumelnder Gang und Erschöpfung und
  • Bewusstseinsstörungen.

Behandlung eines Hitzeschlages:

Für beide gilt hier: Abkühlen! Raus aus der Sonne, rein ins Kühle. Nasskalte Handtücher oder Kühlakkus auf die Beine, Arme und in den Nacken legen hilft, die Körpertemperatur herunterzufahren. Beim Hund sollten Sie auch hier wieder auf die Körperteile achten, die er zur Regulierung der Körpertemperatur nutzt: Mund, Zunge, Nase und Pfoten. Stellen Sie Ihn in ein Becken oder eine Wanne mit kaltem Wasser, legen Sie ihm ein nasskaltes Handtuch über und versuchen Sie ihn zum Trinken von kühlem Wasser zu motivieren. Sollte Ihr Hund nicht trinken wollen, probieren Sie es vielleicht mit einem Leckerli unter Wasser. Sollten Sie unsicher sein, suchen Sie lieber zu früh als zu spät einen Tierarzt auf. Ein Hitzeschlag kann im schlimmsten Fall für Hund und Mensch tödlich enden. Wobei hier unsere Vierbeiner schneller einem höheren Risiko ausgesetzt sind.

Hund im Backofen – Lebensrettende Aktion von TASSO e. V.:

Lassen Sie ihren Hund bei warmen Temperaturen (ab 20 Grad) niemals alleine im Auto. Die Temperaturen im Auto steigen so schnell an, dass Ihr Hund bereits nach kurzer Zeit unter einem Hitzeschlag leiden kann und diese Situationen enden sehr oft tödlich. Hier eine Übersicht, wie die Temperatur im Auto bei welcher Außentemperatur ansteigt:

Temperaturen

Möchten Sie andere Leute auch gerne auf diese Gefahren aufmerksam machen? Auf der Homepage von TASSO e. V. können Sie die Flyer kostenlos bestellen.

Quellen:

TASSO e. V.

Erste Hilfe beim Hund

Kategorie: Unternehmen
1 Kommentar1
  1. 24. September 2016 um 23:35 |

    Top Ideen danke 🙂

Die Kommentare sind geschlossen.