Video-Streaming: 4 Dienste im Vergleich

Streamingdienste im Vergleich

Video-Streaming ist praktisch und man ist unabhängig: Während man sich früher an die Öffnungszeiten von Videotheken halten musste, muss man das Sofa heute nicht mehr verlassen, um sich verschiedene Filme anzusehen. Doch worin unterscheidet sich das Angebot der verschiedenen Dienste? Wir haben für euch verglichen.

Samstagabend, 22 Uhr. Die Chips stehen bereit, die Flips auch. Die Cola ist kalt und die Eiswürfel sind fertig. Was fehlt? Genau, ein richtig guter Film! Während man früher noch in die Videothek fahren musste, um dort ab 22 Uhr sowieso keinen der wirklich guten Filme mehr zu bekommen, kann man heute eine große Auswahl an Filmen und Serien zu allen möglichen Uhrzeiten flexibel anschauen. Video-Streaming-Diensten sei Dank!

Beim Streaming findet die Wiedergabe der Daten gleichzeitig mit dem Empfang statt, via  LAN oder WLAN könnt ihr euch die Filme also direkt anschauen. Auch unterwegs könnt ihr Filme und Videos streamen. Das geht aber zu Lasten des vertraglich vereinbarten Datenvolumens, was ihr bedenken solltet. Um die Streaming-Dienste nutzen zu können, müsst ihr ein Monats- bzw. je nach Anbieter ein Jahres-Abo abschließen. Habt ihr das getan, kann es auch schon losgehen!

Wie finde ich den richtigen Anbieter?

Die Welt der Streaming-Dienste ist groß. Wir haben uns für euch die bekanntesten vier Anbieter genauer angeschaut, um euch bei der Entscheidungsfindung zu helfen:

maxdome: Deine Lieblingsfilme und –serien

Mit über 50.000 Filmen, Serienfolgen und Kindersendungen für die ganze Familie ist maxdome die größte Online-Videothek Deutschlands. Damit Du den Überblick im Entertainment-Dschungel nicht verlierst,  kannst du dir tagesaktuell persönliche Tipps von unserem Redaktionsteam, den maxperten™, holen. Das neue maxdome führt Dich mit gezielten Empfehlungen durch die Entertainment-Welt zu Deinem perfekten Film.

Nachdem Du das Paket abgeschlossen hast, kannst Du Deine Lieblingsfilme und –serien auf allen Geräten abrufen. Ob Fernseher, Laptop, Smartphone, Tablet oder Spielekonsole – maxdome ist überall verfügbar.

Eine weitere Besonderheit: Du kannst Filme und Serien nicht nur streamen, sondern sie auch herunterladen und offline ansehen, was je nach verfügbarem mobilen Datenvolumen unterwegs sehr nützlich sein kann. Zum ungetrübten Filmgenuss kommst Du dank Full HD und 5.1. Surround Sound auf alle Fälle.

Im Vergleich zu anderen Streaming-Anbietern punktet maxdome durch den einzigartigen Entertainment Guide. Finde Highlights wie The Royals, 12 Years a Slave und Code Black über die Suchfunktion oder lasse Dich von maxdome mit neuen, inspirierenden Vorschlägen überraschen.

Wenn Du 1&1 Kunde bist, zahlst Du anstatt 7,99 Euro pro Monat sogar nur 5,99 Euro pro Monat für das Angebot von maxdome.

Amazon Prime Instant Video

Ein langer Name für ein gutes Angebot: Für Amazon-Prime-Kunden, also für alle diejenigen unter euch, die die kostenlose und schnelle Amazon-Versandoption gebucht haben, ist der Streaming-Dienst inklusive. Umgekehrt funktioniert es genauso: Wer den Videodienst bucht, erhält die kostenlose und schnelle Versandoption für viele Produkte bei Amazon.de kostenlos hinzu (bei Amazon Student könnt ihr den Video-Dienst optional und gegen Aufpreis hinzubuchen).

Für Amazon-Prime zahlt ihr jährlich 49 Euro – also rund 4 Euro pro Monat. Wer monatlich kündigen will zahlt 7,99 Euro im Monat.

Dafür stehen euch 1.500 Filme und mehr als 500 Serien kostenlos zur Verfügung. Bei der Filmauswahl gibt es hier jedoch nicht nur kostenlose Prime-exklusive Filme und Serien, sondern auch Formate gegen eine Leihgebühr oder direkt zum Kaufen. Dadurch hat Amazon Instant Video neben der Streaming-Funktion auch die Funktion einer Videothek. Durch die verschiedenen Unterkategorien lassen sich Prime-Filme sogar nach Genre von kostenpflichtigen trennen, um so eine bessere Übersicht zu bekommen.

Amazon Prime Instant Video bietet daneben auch eigens produzierte Serien und Filme wie zum Beispiel die Science-Fiction-Serie „The Man in the high castle“.

Netflix – der Streaming-Dienst für Serienjunkies

Netflix gilt weltweit als Marktführer in Sachen Video-Streaming on Demand. Wie Amazon produziert auch Netflix Serien und Filme teilweise selbst. Zu den bekanntesten Produktionen gehören zum Beispiel „Daredevil“ oder „House of Cards“. Generell punktet Netflix vor allem bei Serienjunkies, denn hier ist das Angebot riesig. Meistens stehen zudem bereits vollständige Staffeln zum „Binge Watching“ bereit. Die Filmauswahl ist im Vergleich dazu etwas dürftig.

Für 7,99 Euro im Monat bekommt ihr für alle Filme und Serien die Standardauflösung und könnt sie auf einem Gerät ansehen. Wenn ihr Wert auf HD-Qualität legt, zahlt ihr 9,99 Euro pro Monat, dafür könnt ihr auf zwei Geräten Filme und Serien zu streamen. Die Premium-Version von Netflix ist für 11,99 Euro zu bekommen und bietet euch höchste Ultra-HD-Auflösung und die Möglichkeit, gleichzeitig auf bis zu vier Geräten Filme und Serien anzusehen.

Watchever – für alle, die Filmklassiker lieben

Der aus der Schweiz stammende Streaming-Dienst Watchever wirbt mit „Tausenden Filmen in HD-Qualität“. Für 8,99 Euro monatlich habt ihr, im Unterschied zu Netflix oder Amazon Prime Instand Video, die Möglichkeit die angebotenen Filme und Serien auf alle Geräte zu streamen: Egal ob über den Browser, iOS- oder Andoid-Geräte oder über diverse Spielekonsolen. Fast alles ist möglich. Im Vergleich zu den anderen Diensten verfügt Watchever über die geringste Anzahl an Filmen und hat vor allem viele ältere Filme im Sortiment. Bei den Serien sieht es da schon ganz anders aus: „Breaking Bad“, „2 Broke Girls“ und „Sherlock Holmes“ sind nur einige wenige Top-Serien aus dem Portfolio.

2 Kommentare2
  1. 30. Dezember 2016 um 14:10 |

    Video-on-Demand-/Online-Videothek-Angebote (Maxdome, Netflix, …) für Bestandskunden wären sowohl im Kundenshop als auch im Standard-Online-Shop sehr wünschenswert.

    1. 6. Januar 2017 um 10:50 |

      Hallo Jens,

      vielen Dank für die Anregung. Ich gebe Ihr Feedback gerne an die zuständigen Kollegen weiter.

      Viele Grüße

      Salomé Weber, 1&1

Die Kommentare sind geschlossen.