Ausbildung bei 1&1: Was ist Dialogmarketing?

Was ist eigentlich Dialogmarketing?

In dieser Woche möchten wir euch die Ausbildung zum Kaufmann (m/w) für Dialogmarketing vorstellen. Hierbei handelt es sich um einen dreijährigen dualen Ausbildungsberuf, den 1&1 in Karlsruhe, Montabaur und Zweibrücken anbietet. In fünf aufeinander folgenden Blog-Artikeln geben wir euch einen Einblick in den Ablauf der Ausbildung bei 1&1, die Ausbildungsinhalte und Job-Möglichkeiten.

Los geht’s heute mit dem Thema:

Was ist eigentlich Dialogmarketing? Inhalte & Anforderungen des Ausbildungsberufs

Nicht jeder weiß auf Anhieb, was eigentlich genau hinter der Berufsbezeichnung steckt. Eine Assoziation, die sich einstellt, ist die des Callcenter-Agenten, der in einem Großraumbüro mit Headset auf dem Kopf Kunden telefonisch berät und bei der Problemlösung behilflich ist. Das häufig assoziierte Bild stellt nur einen Teil dar, die Ausbildungsinhalte gehen weit darüber hinaus. Das Erlenen von Dialogprozessen, der Umgang mit Informations- und Kommunikationssysteme, kaufmännische Steuerung und Kontrolle und Themen aus dem Personalwesen sind ebenso wichtige Bestandteile der dreijährigen Ausbildung. Darüber hinaus spielen auch Projektvorbereitung, – Durchführung und –Controlling, Prozessorganisation, Vertrieb und Marketing eine Rolle. Dabei werden die Auszubildenden schrittweise an die Themen herangeführt, das erste Lehrjahr steht voll und ganz im Zeichen der professionellen Kundenkommunikation. Wer also seine Stärken in den Bereichen Mathematik, Deutsch und Fremdsprachen hat und zudem noch Spaß an der Kommunikation mit Kunden mitbringt, passt gut in das Berufsbild der Dialogmarketing-Kaufleute.

Wir haben mit unserem Azubi Lukas Hinterwälder über seine Erfahrungen bei 1&1 gesprochen. Lukas befindet sich im 1. Lehrjahr und arbeitet in Montabaur.

Lukas, erzähl uns doch mal wer du bist.

Lukas Hinterwälder, 18 Jahre, befindet sich im ersten Lehrjahr bei 1&1 in Montabaur

Lukas Hinterwälder, 18 Jahre, befindet sich im ersten Lehrjahr bei 1&1 in Montabaur

Mein Name ist Lukas Hinterwälder, ich bin 18 Jahre alt, komme vom Mittelrhein und mache seit Oktober eine Ausbildung als Kaufmann für Dialogmarketing bei 1&1. Zuvor besuchte ich die Dr. Zimmermannsche Wirtschaftsschule in Koblenz, wo ich das Fachabitur im Bereich Handel und E-Commerce erwarb. Neben der Arbeit beschäftige ich mich viel mit Fotografie.

Warum hast du dich für die Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing entschieden? Was macht diesen Ausbildungsberuf für dich aus?

Ich habe ein Praktikum bei einer Sparkasse gemacht und seitdem war für mich klar, dass ich einen kaufmännischen Beruf anstreben möchte. Durch Zufall entdeckte ich im Internet die Ausschreibung von 1&1. Der Ausbildungsberuf des Kaufmanns für Dialogmarketing war mir allerdings unbekannt und weckte mein Interesse. Nach kurzer Recherche stellte er sich als sehr vielfältig heraus, da er die für mich interessanten Bereiche der Kundenkommunikation und Betriebswirtschaft verbindet.

Was macht die Ausbildung bei 1&1 für dich so besonders?

Die angesprochene Verbindung von Kundenkommunikation und Betriebswirtschaft lässt sich nicht in jedem Unternehmen ohne weiteres umsetzen. 1&1 bildet eine Ausnahme, da man unzählige Abteilungen aus allen Gebieten kennenlernt. Über die feststehenden Abteilungen hinaus kann man je nach den persönlichen Interessen noch weitere Teams und Themen kennenlernen.1&1 bemüht sich sehr um das Wohl der Auszubildenden, indem z.B. Quartalsworkshops angeboten werden, in denen man auch Azubis aus anderen Standorten kennenlernt, oder überall und jederzeit ein Ansprechpartner zur Verfügung steht. Die Duz-Kultur erzeugt außerdem ein angenehmes Klima.

Wie sehen die Perspektiven nach deinem Abschluss aus? Was kann man nach der Ausbildung zum Kaufmann (m/w) für Dialogmarketing alles machen?

Nach der Ausbildung stehen einem alle Türen offen. Die Chancen, bei 1&1 übernommen zu werden, sind sehr hoch. Dadurch, dass man während der Ausbildung viele verschiedene Abteilungen kennenlernt, hat man viele Einstiegsmöglichkeiten.

Welchen Anforderungen muss man während der Ausbildung gewachsen sein?

Wichtig ist, dass man fähig ist, durch Erfahrungen zu lernen. Es ist ganz normal, vor seinen ersten Kundengesprächen aufgeregt zu sein. Da man aber gut vorbereitet und nicht alleine gelassen wird, entwickelt man sich und seine Fähigkeiten zwangsläufig schon in den ersten Monaten extrem weiter.

Wie können wir uns den Ablauf im ersten Lehrjahr vorstellen?

Das erste Lehrjahr bietet als Einstieg in die Ausbildung natürlich sehr viel Neues: Viele Abteilungen, neue Menschen, vieles auf das man schnell lernen wird, sich einzustellen. Die Einführung ins Unternehmen und das Bilden von Grundlagen in den essentiellen Bereichen des Customer Care sind die ersten Schritte in der Ausbildung.
In meinem ersten Team, der Auftragsbearbeitung in der Abteilung Auftragsmanagement, bekam ich als erstes eine umfangreiche Einarbeitung in die meisten Systeme, mit denen ein Azubi im ersten Lehrjahr in Kontakt kommt.
Danach löste ich mit dem Kunden Probleme, die bei einer Neuschaltung eines DSL-Anschlusses entstehen können, beispielsweise sind bereits alle Leitungen belegt oder die gewünschte Bandbreite kann nicht zur Verfügung gestellt werden.
In der nächsten Abteilung, dem Billing & Contract Management, lernte ich, alle Fragen rund um das Thema „Verträge“ zu beantworten. Dazu gehören zum Beispiel die Laufzeit der Verträge, die Möglichkeit eines Tarifwechsels oder einer außerordentlichen Kündigung.
Aktuell bin ich im Forderungsmanagement tätig, wo sowohl Rechnungsfragen beantwortet werden als auch alles zum Thema Inkasso oder Zahlungsverzug bearbeitet wird.

Das war ein erster Einblick in den Ausbildungsberuf, morgen geht es weiter. Seid gespannt!

Noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz? Auf unserer Karriereseite könnt Ihr euch über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei 1&1 informieren. Starte jetzt gemeinsam mit uns deine Karriere.

Noch Fragen? Dann schreib uns doch unter azubi@1und1.de.

Kategorie: 1&1 Intern
0 Kommentare0