„Es gibt viel Potenzial zu professionalisieren“

sitewards Rechtssicherheit

Der Online-Handel boomt, doch gerade hierzulande zögern mittelständige Unternehmen noch, ihren Handel zu internationalisieren. Dabei haben gerade die EU-Verbraucherrichtlinien, die 2014 verabschiedet wurden, einen großen Schritt zur Harmonisierung des EU-Handels beigetragen. Annegret Mayer, Leiterin der Rechtsabteilung Händlerbund Management AG, sieht große Chancen für deutsche Mittelständler in der Internationalisierung ihres E-Commerce.

„Es gibt ein große Potenzial, allein schon in Europa, sich neue Kundenkreise zu erschließen“, sagt Annegret Mayer. Und trotzdem zögern gerade deutsche mittelständische Unternehmen ihren Onlinehandel ins Ausland auszudehnen. Gründe dafür sieht die Leiterin der Rechtsabteilung Händlerbund Management AG in sprachlichen und rechtlichen Barrieren, sowie in Versand- und Logistikhindernissen. Auch wenn gerade in der EU der grenzüberschreitende Handel erleichtert wurde, hat jedes der 28 EU-Länder eine nationale Rechtsordnung. Der wichtigste Tipps der Expertin lautet daher: mutig sein und auf jeden Fall den Sprung wagen. Denn besonders in der EU können deutsche Onlinehändler in Zukunft neue Kunden akquirieren.

Das ausführliche Gespräch mit Annegret Mayer auf dem Event „Internationalisierung im E-Commerce“ von Sitewards gibt es hier:

Kategorie: Videos & Webinare
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)