Millennials bevorzugen lokale Händler mit Online-Präsenz

Germany, North Rhine Westphalia, Cologne, Young woman at window shopping with smart phone

Eine europäische Studie von 1&1 zeigt: Viele junge Menschen trauen Unternehmen nicht, die sie auf gängigen Informationsportalen nicht finden.Vor allem bei jungen Deutschen unter 30 Jahren, den sogenannten „Millennials“, führt es zu einem erheblichen Imageverlust, wenn lokale Händler und Unternehmen auf bekannten Online-Plattformen nicht präsent sind.

29 Prozent der unter 30-Jährigen geben an, ein Unternehmen in diesem Fall negativer wahrzunehmen. Rund 21 Prozent der jungen Deutschen geben sogar an, weniger wahrscheinlich bei Unternehmen zu kaufen, über die keine Informationen in Online-Verzeichnissen verfügbar sind. Das sind Ergebnisse der repräsentativen europäischen Studie „Local Listing Report 2015“ im Auftrag von Europas führendem Webhosting-Anbieter 1&1.

Auf gesamteuropäischer Ebene führt das Fehlen von Online-Informationen für jede vierte Person unter 30 Jahren sogar zu einem nachhaltigen Vertrauensverlust. 26 Prozent der Briten, 28 Prozent der Spanier und 18 Prozent der Franzosen kaufen weniger wahrscheinlich bei einem lokalen Unternehmen ohne Internet-Präsenz.

Millennials suchen „mobiler“

Während über 30-jährige Deutsche vor allem Zuhause regelmäßig nach Online-Informationen wie Öffnungszeiten, Standorten oder Kontaktdaten suchen, ist die Online-Nutzung bei den Millennials stärker an verschiedenen Orten in den Alltag integriert. Sie nutzen entsprechende Online-Angebote nicht nur Zuhause (75 Prozent), sondern auch bei der Arbeit (41 Prozent) und unterwegs (40 Prozent). Bei der mobilen Nutzung liegt die junge Generation über zehn Prozentpunkte vor den über 30-Jährigen. Und während mehr als jeder vierte junge Befragte (26 Prozent) eine mobil optimierte Online-Präsenz ganz selbstverständlich von Unternehmen erwartet, ist dies nur für 17 Prozent der älteren Generation relevant.

Zum Vergrößern anklicken.

Zum Vergrößern anklicken.

Im Ländervergleich liegen die Deutschen unter 30 bei der mobilen Nutzung mit einem Anteil von 40 Prozent deutlich hinter Spanien mit 52 Prozent, aber vor Frankreich mit 35 und Großbritannien mit 34 Prozent. Mobile Nutzung ist europaweit ein wachsender Trend, den Unternehmen bei der Planung ihrer Online-Aktivitäten beachten sollten: in Großbritannien erwarten 25, in Spanien 24 und Frankreich 17 Prozent der unter 30-Jährigen ganz selbstverständlich eine mobil optimierte Website.

Aktualität der Informationen ist entscheidend

Aus Perspektive der jüngeren Zielgruppe stellt länderübergreifend vor allem die regelmäßige Aktualisierung von Informationen den entscheidenden Vorteil von Online-Kanälen dar (60 Prozent). Bei den über 30-Jährigen liegt der Aspekt der Bequemlichkeit mit 54 Prozent an erster Stelle, vor allem dank der vereinfachten Kontaktaufnahme mit dem Händler per Anruf oder Versand einer E-Mail über einen Link.

Die wichtigsten Informationsquellen

Für beide Altersgruppen in Deutschland sind Unternehmens-Websites, Branchenauskünfte und Kundenbewertungen die wichtigsten Informationsquellen im Internet. Bei der Nutzung entsprechender Online-Kanäle sind für die jüngere Altersgruppe jedoch Bewertungen anderer Nutzer (49 Prozent), Online-Voucher (21 Prozent) sowie Werbung in Social Media (17 Prozent) deutlich wichtiger als für die ältere Generation (Bewertungen anderer Nutzer 33, Online-Voucher 15, Werbung in Social Media 8 Prozent). Dass für Kaufentscheidungen vor allem Kundenbewertungen immer relevanter werden, zeigt die Tatsache, dass fast jeder Zweite (48 Prozent) der Befragten unter 30 dies als einen besonders relevanten Vorteil entsprechender Online-Kanäle benennt. Aber lediglich 37 Prozent der Befragten ab 30 messen den Kundenbewertungen solch einen hohen Wert bei.

Auf europäischer Ebene bewerten junge Menschen die Meinung anderer Kunden zum Teil sogar noch wichtiger für ihre Kaufentscheidungen: 66 Prozent der Briten, 53 Prozent der Franzosen und 32 Prozent der Spanier verlassen sich in erster Linie auf die Empfehlungen anderer Nutzer.

Europa sucht vermehrt online nach Informationen

Auf gesamteuropäischer Ebene ist zu beobachten, dass die Nutzung von Online- im Vergleich zu Offline-Quellen bei der jüngeren Generation zunimmt: 24 Prozent der unter 30-Jährigen geben an, keinen der abgefragten Offline-Kanäle wie gedruckte Branchenbücher oder Anzeigenblätter zu nutzen. Nur 18 Prozent der über 30-Jährigen sind bereits so stark auf Online-Suche fokussiert.

Zur Studie: Der „Local Listing Report 2015“ ist eine repräsentative europäische Studie zum Verhalten von Konsumenten bei der Suche und Auswahl von Händlern und Dienstleistern im lokalen und regionalen Umfeld. Die Umfrage basiert auf Online-Interviews und wurde im Auftrag von 1&1 vom Marktforschungsinstitut YouGov unter 4.095 Personen ab 18 Jahren in Deutschland, Spanien, Frankreich und Großbritannien im Zeitraum vom 26. Februar bis 9. März 2015 durchgeführt. Darüber hinaus wurden im gleichen Zeitraum in den vier genannten Ländern 643 Kleinunternehmen zu ihren Offline- und Online-Marketing-Aktivitäten befragt.

Mit 1&1 List Local veröffentlichen und aktualisieren lokale Anbieter ihre wichtigsten Unternehmensinformationen mit wenigen Klicks gleichzeitig in den wichtigsten Online-Branchenbüchern, Online-Verzeichnissen, Suchmaschinen, Apps und Navigationssystemen. Eine separate Anmeldung und Datenpflege bei den einzelnen Portalen ist nicht nötig. Die Einrichtung von 1&1 List Local ist kinderleicht und klappt in nur 5 Schritten.

Kategorie: E-Business | News | Produkte
0 Kommentare0

Dein Kommentar

(Wenn Sie eine Frage zu Ihrem Vertrag haben oder eine Störung melden möchten, helfen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter gerne im 1&1 Kundenforum weiter)